• 27. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Polizeiangaben zufolge gibt es pro Jahr bei der Wiener Polizei bei rund zwei Millionen Bürgerkontakten 200 bis 300 Beschwerden über nicht rechtmäßiges Verhalten. - © APAweb / Georg Hochmuth

Amtsmissbrauch

Polizisten nach Misshandlungen suspendiert31

  • Ein Wiener Beamter schlug einen Obdachlosen, sein Kollege sah dabei weg und schwieg.

Wien. Eine Videoaufzeichnung, auf der festgehalten ist, wie ein Polizist in einem Übergangswohnheim für Obdachlose in Wien-Penzing einem Mann Ohrfeigen versetzt, hat zur vorläufigen Suspendierung dieses Beamten und eines weiteren Polizisten geführt, der den Vorfall nicht gemeldet hat. Das hat die Wiener Polizei am Sonntag bekannt gegeben... weiter




Der Pavillon 15 war in der Zeit des Nationalsozialismus Teil der Tötungsanstalt "Am Spiegelgrund". - © Benjamin Storck

Kinder- und Jugendpsychiatrie

"Ein umfassendes Gewaltsystem"4

  • Studie zeigt massives Fehlverhalten und Schieflagen bei der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zwischen den Jahren 1945 und 1989 im Pavillon 15 am Steinhof und in der Rett-Klinik am Rosenhügel.

Wien. Aus Sicherheitsgründen wurden die Wasserhähne abgedreht. Die einzige Möglichkeit für die Kinder, ihren Durst zu stillen, blieben oftmals die Toiletten. Therapieangebote gab es kaum, stattdessen physischen Freiheitsentzug und sedierende Medikamente, um den Stationsalltag zu vereinfachen, störendes Verhalten zu minimieren... weiter




Der Pavillon 15 war in der Zeit des Nationalsozialismus Teil der Tötungsanstalt "Am Spiegelgrund". - © Benjamin Storck

Kinder- und Jugendpsychiatrie

"Ein umfassendes Gewaltsystem"12

  • Studie zeigt massives Fehlverhalten und Schieflagen bei der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zwischen den Jahren 1945 und 1989 im Pavillon 15 am Steinhof und in der Rett-Klinik am Rosenhügel.

Wien. Aus Sicherheitsgründen wurden die Wasserhähne abgedreht. Die einzige Möglichkeit für die Kinder, ihren Durst zu stillen, blieben oftmals die Toiletten. Therapieangebote gab es kaum, stattdessen physischen Freiheitsentzug und sedierende Medikamente, um den Stationsalltag zu vereinfachen, störendes Verhalten zu minimieren... weiter




"Bitte weiterküssen. Der größte Fehler wäre es, wenn wir uns jetzt alle einsperren und Angst haben oder uns einschüchtern lassen", sagt der Politiker Mario Lindner. - © Facebook/Mario Lindner

Homosexuelle

"Bitte weiterküssen!"32

  • Übergriffe auf Homosexuelle häufen sich. Bundesratspräsident Mario Lindner fordert mehr Zivilcourage.

Wien. "Diesen Abend werden wir nie vergessen. Ich muss zittern, wenn ich darüber sprechen soll", sagt Manuel L. (Name geändert und der Redaktion bekannt, Anmerkung). Er kann immer noch nicht fassen, dass er selbst Opfer einer homophoben Gewalttat geworden ist... weiter




Gewalt

Mann nach Schüssen in Wien schwer verletzt4

  • Hintergründe bisher unklar.

Wien. Ein 30-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag in der Kreuzgasse in Wien-Währing durch einen Bauchschuss schwer verletzt worden. Zeugen hörten gegen 23.45 Uhr mehrere Schüsse und riefen die Polizei. Die Beamten fanden den Mann schließlich am Gehsteig liegen. Die Hintergründe für die Tat sind unklar... weiter




Prozess

Prügel wegen Majoran7

  • Polizist soll Jugendlichen im Arrest geschlagen haben.

Wien. Wegen des Funds von zwei Gewürzfläschchen, deren Inhalt angeblich zum Drogenstrecken gebraucht werden sollte, mussten im vergangenen März drei Burschen mit auf eine Polizeiinspektion in der Wiener City. Dort soll es für einen Jugendlichen Prügel gegeben haben... weiter




Vor wütendem Publikum absolvierten die Polizisten am Montag ihre Arbeit. - © facebook.com/Stefan Pausa

Polizisten

"Soziale Müllmänner der Nation"25

  • Der deutsche Polizeiwissenschafter Rafael Behr erklärt, warum die Brutalität und die Hilflosigkeit der Polizei bei Einsätzen mit einer Tabuisierung des Gewaltbegriffs zu tun hat.

Wien. Montagvormittag sorgte erneut ein Polizeieinsatz für Aufregung. Zehn Beamte versuchten einen tobenden Mann, der zuvor einer Frau nachgestellt haben soll, auf der Mariahilfer Straße vor einer aufgebrachten Menschentraube zu fixieren. Von Polizeigewalt war wieder die Rede... weiter




Exekutive

Umstrittener Polizeieinsatz Thema im Nationalrat4

  • Innenministerin verwehrt sich gegen Pauschalbeschimpfungen.

Wien. (sand/apa) Ein brutaler Polizeieinsatz soll es gewesen sein. Wieder einmal, als am Montagvormittag mehrere Beamte auf der Mariahilfer Straße einen tobenden Mann versucht haben zu fixieren. Die Festnahme wurde von dutzenden Passanten beobachtet und gefilmt. Vor allem ein Video kursiert derzeit im Internet... weiter




Entnervt zeigen sich viele U-Bahnnutzer über die Zustände bei der U6 Station. - © Reiter

Josefstädter Straße

Die U6 hat ein Drogenproblem86

  • Die U-Bahnstation Josefstädter Straße entwickelt sich zunehmend zum sozialen Brennpunkt.

Wien. Es ist Montagmittag in der U-Bahnstation Josefstädter Straße. In einer Ecke dösen zwei Suchtkranke zwischen gebrauchten Spritzen und Bierdosen auf dem Boden, zwei Schritte weiter beflegeln sich zwei Betrunkene, einer davon zeigt dem anderen sein nacktes Hinterteil... weiter




dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Prozess

"Eine Verharmlosung"6

  • Kritik an Staatsanwalt vor dem Prozess gegen neun Neo-Nazis.

Wien. Am Dienstag beginnt der Prozess gegen neun Neo-Nazis, die vor knapp einem Jahr das kurdisch-türkische Vereinslokal ATIGF überfielen. Mit rund 20 anderen Personen brachen die Angeklagten mit Holzstangen bewaffnet in das Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) in Favoriten ein, um dort gegen Mitglieder des Vereins gewalttätig vorzugehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung