• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

ABD0140_20170905 - WIEN - ...STERREICH: Trainer Marcel Koller (AUT) am Dienstag, 5. September 2017, wŠhrend des WM-Qualifikationsspiels ...sterreich gegen Georgien im Ernst Happel-Stadion in Wien. - - © APA/HERBERT NEUBAUER

Nationalteam

Koller erfüllt ÖFB-Vertrag - Sonst viele Fragezeichen6

  • Schweizer zumindest noch in Oktober-Partien in WM-Quali auf der Bank.

Gmunden. Marcel Koller geht als ÖFB-Teamchef, aber nicht sofort. Der Schweizer wird seinen bis Jahresende laufenden Vertrag erfüllen und mit der Fußball-Nationalmannschaft zumindest noch die WM-Qualifikation im Oktober finalisieren. "Das ist überhaupt kein Problem", sagte Verbandspräsident Leo Windtner am Freitag in Gmunden... weiter




Marcel Kollers Zukunft liegt im Nebel - und in den Händen der Präsidiumsmitglieder. - © Herbert Neubauer/apa

Analyse

Gesucht: Wunderwuzzi8

  • Tag der Entscheidung für Marcel Koller. So oder so muss sich im ÖFB-Team etwas ändern.

Wien. Würde sich Österreich an seinem großen Bruder Deutschland orientieren, stünde der neue Trainer des Nationalteams längst fest: Marcel Koller wäre sein eigener Nachfolger. Denn sechs Jahre Amtszeit sind im Vergleich zu Joachim Löw, der der DFB-Auswahl seit 2006 und damit mehr als eine Dekade vorsteht... weiter




Trotz des Tores von Louis Schaub (r.) schaute nicht mehr als ein 1:1 heraus. - © Robert Jäger

Fußball

Der nächste Tiefschlag6

  • Das 1:1 gegen Georgien steht sinnbildlich für eine verkorkste WM-Qualifikation

Wien. (art) Wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo - ein blöder Gegentreffer her. Gerade erst hatte Österreichs Nationalteam die bittere 0:1-Niederlage gegen Wales zu verdauen gehabt, die nach allen Maßgaben der Fußball-Logik praktisch das Aus in der WM-Qualifikation bedeutet hatte... weiter




Marcel Koller blickt auf sechs Jahre ÖFB-Teamchef zurück: Georgien könnte sein letztes Spiel sein. - © apa/NeubauerAnalyse

WM-Qualifikation

Zurück in der Vergangenheit9

  • Österreich ist nach der Pleite in Wales wieder dort, wo es zu Beginn der Ära Koller stand.

Wien. Es ist die teuerste ÖFB-Auswahl aller Zeiten, mit fast ausschließlich Legionären bei europäischen Top-Klubs; es ist zugleich die leichteste WM-Qualifikationsgruppe, in der biedere Waliser (und nicht etwa Kaliber wie Deutschland, Frankreich, Spanien oder England) nominell die Top-Nation sind; und doch ist die österreichische Nationalmannschaft... weiter




Es kann nur einen geben: Marko Arnautovic (l.) oder Gareth Bale (r.) - wer hält sein Team im WM-Rennen? - © apa/Schlager

Fußball-WM-Qualifikation

Alles oder nichts1

  • Österreich braucht am Samstagabend in Wales drei Punkte, sonst ist der WM-Traum ausgeträumt.

Cardiff/Wien. (may) Ob sich am Dienstagabend im Wiener Ernst-Happel-Stadion 30.000 oder nur 10.000 Zuschauer einfinden werden, entscheidet sich am Samstagabend in Cardiff (20.45 Uhr/ORFeins). Denn damit das Heimspiel der österreichischen Nationalmannschaft gegen Georgien (so wie die folgenden Partien gegen Serbien und Moldawien) nicht bloß... weiter




Abseits

Klarheit auch für Koller1

Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel: So lässt sich die Situation Österreichs Fußball-Nationalmannschaft in der laufenden WM-Qualifikation gut zusammenfassen. Da vorne keine Nation davonzog, ist selbst mit der mageren Ausbeute von acht Punkten aus sechs Spielen noch alles möglich - sogar der Gruppensieg und damit das direkte WM-Ticket für... weiter




Teamchef Marcel Koller setzt in den bevorstehenden WM-Qualifikationspartien am 2. September in Wales und am 5. September inWien gegen Georgien auf zwei Neulinge. - © APA/KEYSTONE/WALTER BIERI

Nominierungen

Koller holte für WM-Qualifikation Neulinge Wöber und Bauer

  • Schweizer Teamchef über Ausgangsposition: "Wäre gut, wenn wir gewinnen würden".

Wien. Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller setzt in den bevorstehenden WM-Qualifikationspartien am 2. September in Wales und am 5. September in Wien gegen Georgien auf zwei Neulinge. Der Schweizer holte Maximilian Wöber und Moritz Bauer in sein 23-Mann-Aufgebot für die beiden Spiele, die wohl gewonnen werden müssen... weiter




- © apa/Hochmuth

Fußball

Nach dem Kater die Party

  • "Frauenfußball ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen", sagt ÖFB-Kapitänin Schnaderbeck.

Wien. Schon im Flieger wurde gefeiert, am Flughafen gab es einen kleinen Empfang durch Medien und Fans, ein kleines Tänzchen durfte auch nicht fehlen, ehe am Abend noch die offizielle Party vor Tausenden Fans auf dem Rathausplatz stieg. Nach dem Sensationslauf bis ins Semifinale bei der EM in den Niederlanden erhielten alle Beteiligten des... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Die Euphorie, das flatterhafte Geschöpf14

Wenn ein deutsches Medium Österreich als "Sportnation" betitelt - und das im Sommer -, muss etwas Großes passiert sein. Tatsächlich war es auch etwas Großes, das also diese sogenannte Sportnation "in Ekstase" versetzte, wie die "Süddeutsche Zeitung" in einem Artikel über die rot-weiß-rote Euphorie über das Frauen-Fußballteam schrieb... weiter




Fußball

Damespiel mit Party7

  • Die veränderte Wahrnehmung des Frauen-Fußballs zeigte sich auch beim Public Viewing, wo die Spielerinnen wie Siegerinnen gefeiert wurden.

Wien. "Es tut mir um jeden leid, der Elfmeterschießen muss", meint Brigitte und fasst sich an den Kopf. Eben hat die Schiedsrichterin das torlose EM-Halbfinale zwischen Österreich und Dänemark abgepfiffen und auf den Strafpunkt gezeigt. Auf den Tribünen vor dem Wiener Rathaus, wo die Stadt am Donnerstagabend zum Public Viewing eingeladen hatte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung