• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hansruedi Hasler weiß, wie man das Potenzial eines Verbandes ausschöpft.

Sportkonzepte

Schweizer Verwunderung über Vergeudung des Talents

  • Hansruedi Hasler, Architekt der Schweizer Erfolge, im Gespräch über Verbandskonzepte und den richtigen Teamchef.

"Wiener Zeitung": Österreich befindet sich auf Teamchefsuche. Hierzulande ist es nicht wie in der Schweiz gelungen, die Erfolge der Nachwuchsnationalteams in Qualifikationen für große Turniere umzuwandeln . . . Hansruedi Hasler: Worüber ich überrascht bin. Bei der älteren Jugend - etwa der U19 - ist Österreich eher besser als die Schweiz... weiter




Über Spieler mit Potenzial (r. Marko Arnautovic) verfügt Österreich mittlerweile zur Genüge, was fehlt, ist eine stabile Mannschaft. - © REUTERS

Didi Constantini

Das Team der offenen Tore

  • 16 Gegentreffer in acht Pflichtspielen.
  • Schwache Abwehr als Grund für Ablöse.

Wien. Es ging zwar nicht mehr um alles oder nichts, aber immerhin um ein bisschen etwas oder nichts, um eine allerletzte Chance auf die EM. Österreich hätte gegen die Türkei gewinnen müssen, spielte dann auch nicht schlecht und hatte ein paar Chancen, doch eine Viertelstunde vor dem Ende stand es noch immer 0:0. Und dann? Kam nichts mehr... weiter




Nationalteam

Constantini bleibt vorerst ÖFB-Teamchef2

  • Nachfolger soll im November präsentiert werden.
  • ÖFB-Präsident Windtner ist bereit, für neuen Teamchef tief in die Tasche zu greifen.

Eine vorzeitige Ablöse stand mehr als nur im Raum - doch Dietmar Constantini bleibt ÖFB-Teamchef. Vorerst. Der Vertrag mit dem Tiroler läuft per Jahresende aus. Das gab ÖFB-Präsident Leo Windtner am Tag nach dem 0:0 im EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei bei einer Pressekonferenz in Wien bekannt... weiter




David Alaba war einer der besten der österreichischen Mannschaft. - © APA/ROLAND SCHLAGER

ÖFB

Eine Leistung zum Hineinbeißen

  • Österreich nicht bei der Euro 2012.
  • Gute Leistung, aber kein Erfolg.

Wien. Es war das letzte Heimspiel des Jahres und die letzte, wirklich allerletzte Chance auf die Euro 2012 in Polen und der Ukraine. Und dann bekamen 47.500 Zuschauer im ausverkauften Happel-Stadion vorgeführt, was möglich gewesen wäre in dieser Qualifikation... weiter




Vom Teamchef bald zum Zaungast? Didi Constantini steht vor dem Abschied. - © APA/ANDREAS PESSENLEHNER

EM-Qualifikation

Das Abschiedsgeschenk

  • Österreich braucht mindestens ein 2:0.
  • Bei Pleite droht sofortige Trennung.

Wien. Der Terminkalender von Didi Constantini hat am Montag einen neuen Eintrag erhalten. Er dürfte in etwa so lauten: Mittwoch, Besprechung (vermutlich inklusive Frühstück) mit dem Präsidenten. Möglich, dass sich Constantini bei allen weiteren, den ÖFB betreffenden Terminen danach Fragezeichen eingetragen hat... weiter




In Marko Arnautovic ist der Chefblödler in den Teamkader zurückgekehrt. Teamchef Didi Constantini hofft in Gelsenkirchen auch auf seine Impulse. - © APA/GEORG HOCHMUTH

ÖFB

Nur die Hoffnung hat Konzept2

  • Teamspieler wollen auftreten wie beim Heimspiel.
  • Constantinis Horizont reicht nur zum nächsten Spiel.

Gelsenkirchen. (man) Es geht für Österreichs Nationalteam am Freitag (20.45 Uhr) gegen Deutschland, und das hat per Definition ein Highlight zu sein. Gespielt wird in Gelsenkirchen, die EM-Qualifikation gibt den Rahmen, und dennoch ist man versucht zu fragen: Worum geht es in diesem Spiel eigentlich... weiter




Nachwuchs-Fußball

Der nächste Anlauf für den Nachwuchs

  • U21-Team startet EM-Qualifikation.

Luxemburg. Nach der einigermaßen missglückten U20-WM startet ein Teil des Kaders am Donnerstag (18.30 Uhr) den nächsten Versuch für eine Teilnahme an einem Großturnier. Die neuformierte U21-Nationalmannschaft startet mit einem Spiel in Luxemburg in die EM-Qualifikation für 2013... weiter




ÖFB

Der Abgang als Höhepunkt

  • ÖFB-Teamchef Constantini bleibt seinem Team treu.
  • Coach lässt sich Nervosität anmerken.

Wien. (man) "Was macht der da? Hört der immer so auf?" Der Kollege vom deutschen Fernsehen war merklich verwundert über das abrupte Finale, das ÖFB-Teamchef Didi Constantini der Pressekonferenz zur Kaderbekanntgabe für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Deutschland und die Türkei bescherte... weiter




Hängende Köpfe statt Jubelgesten: Österreichs Team hat wieder eine Niederlage zu betrauern. - © REUTERS

ÖFB

Weiter warten auf die Lorbeeren

  • ÖFB-Team kann Potenzial nicht ausschöpfen.
  • Nächster Gegner Deutschland agiert derzeit in Überform.

Klagenfurt. Willi Ruttensteiner, Sportdirektor das Fußballverbandes, war begeistert: "Ich habe ein sehr gutes Freundschaftsspiel und auch Neues gesehen." Ruttensteiner war am Mittwoch aber nicht in Klagenfurt, wo Österreich eine 1:2-Niederlage gegen die Slowakei bezog, sondern in Stuttgart beim 3:2 der Deutschen gegen Brasilien... weiter




Teamchef Didi Constantini ist langsam allein. Dabei spielte seine Elf nicht schlecht, verlor aber wieder. Nicht zum ersten Mal in seiner Ära. - © REUTERS

ÖFB

Die nächste engagierte Pleite

  • Österreich verliert gegen Slowakei 1:2.
  • Gute Ansätze waren zu wenig.

Klagenfurt. (sir) Didi Constantini muss ein eigenartiges Karma haben. Wenn sein Team, Österreichs Nationalmannschaft, recht erfrischend spielt, verliert es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Die besseren Partien in seiner, wie es scheint, langsam zu Ende gehenden Ära waren das 0:1 in Serbien, ein 1:2 gegen Griechenland... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung