• 24. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rechtskommentar

Südtirol

Erinnerung und Zukunft16

  • Beim Festakt zur Streitbeilegung um die Südtirol-Frage am Sonntag geht es auch um heutige Herausforderungen.

Wenn sich am 11. Juni der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella in Bozen die Hände schütteln, dann markiert dies einen besonderen Entwicklungspunkt in den Beziehungen zwischen diesen beiden Staaten... weiter




AUT, FPÖ Parteiobmann Strache beim Bundespräsidenten zu einem Arbeitsgespräch - © Michael Gruber/expa/picturedesk.comAnalyse

Alexander Van der Bellen

Ohne Wackler37

  • Altmodisch, aber erfolgreich: Alexander Van der Bellen hat seine erste Bewährungsprobe bestanden.

Wien. Die Scheidungsverhandlungen der rot-schwarzen Koalition waren der erste große Belastungstest für Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Sofern man dies mit dem derzeitigen Wissensstand beurteilen kann, hat er diese ohne Wackler und bemerkenswert souverän gemeistert... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Bizarre Polit-Logik77

Sebastian Kurz hat die Regierungszusammenarbeit beendet, weil es so nicht weitergehen könne. Er kann sich aber vorstellen, mit der SPÖ bis zum Wahltermin (in etwa Mitte Oktober) noch einige wesentliche Änderungen zu beschließen. Bis Montagabend wollte er dafür aber nicht Vizekanzler werden - das ist alles nicht ganz logisch... weiter




Hauptstadtszene

Nicht noch ein Kommentator9

  • Alexander Van der Bellen hat sich bisher erfolgreich der Versuchung zum folgenlosen Kommentieren verweigert.

Die Zeugnisvergabe für den Herrn Bundespräsidenten fiel angesichts seiner hunderttägigen Amtsausübung durchaus zwiespältig aus. Zu viel Zurückhaltung, zu wenig Klartext, ganz generell zu viel Heinz Fischer, bemängelten vor allem diejenigen, die sich vom ersten Grünen in der Hofburg eine offensive Neuerfindung des Amtes erwartet hatten... weiter




Nicht nur die Bundeswehr setzt auf Drohnen, auch Terroristen könnten sie einsetzen. - © dpa/Martin Schutt

Leserbriefe

Leserforum4

Terrorangriffe mit Drohnen? Die deutschen Sicherheitsbehörden bereiten sich auf neue Formen terroristischer Anschläge vor. Experten warnen vor Terrorangriffen mit Drohnen. Denkbare Szenarien reichen von Störungen von Veranstaltungen und allgemeinkriminellen Anwendungen über Ausspähungen bis hin zu möglichen terroristischen Anschlägen... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Artikel von Matthias Bernold und Bernd Vasari, 29. April Neue Straßen bedeuten langfristig mehr Verkehr Danke an die "Wiener Zeitung", die als anscheinend einzige Tageszeitung unabhängig genug ist, das zu thematisieren. "Wer Straßen baut, wird Verkehr ernten" - das kann man nicht oft genug betonen... weiter




Kopftuch

Auch Männer haben das Recht, ein Kopftuch zu tragen62

  • Der Andreas Gabalier macht vor, wie’s geht. Mit einem, äh: Tischtüchl? Denn wieso sollen die Frauen ganz allein gegen die Islamophobie kämpfen?

Seine Skandalworte (ausgesprochen bereits im März, aber erst unlängst in den Ohren der Öffentlichkeit angekommen) hat er ja inzwischen ein bissl relativiert, der Bundespräsident. Er sei eh "kein großer Freund des Kopftuchs", allerdings gebe es in Österreich "eine Art Bekleidungsfreiheit". (He, finde ich auch... weiter




Demo zum dritten Jahrestag des Krim-Referendums. afp/Max Vetrov

Leserbriefe

Leserforum

Zum Gastkommentar von Botschafter Olexander Scherba, 29. April Die Ukraine - ein bunt zusammengewürfelter Staat Dass die offizielle Ukraine mit dem Verlust der Krim keine Freude hat, ist selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich ist jedoch auch das Recht der Bewohner der Krim auf Selbstbestimmung (wie es den Bewohnern des Kosovo gewährt wurde)... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Angst vor dem Islam - eine Krankheit?353

  • Dass der Herr Bundespräsident Menschen, denen der Islam Sorge bereitet, salopp für gestört erklärt, ist nicht sehr hilfreich.

Dass ein hohes Amt, kombiniert mit einem fortgeschrittenen Alter, nicht unbedingt besondere Weisheit generieren muss, demonstrierte uns jüngst der Heilige Vater auf besonders spektakuläre Art und Weise. Indem er die griechischen Flüchtlingslager mit KZ verglich, widerlegte er den alten Volksglauben, Gott gebe mit dem Amt auch den Verstand... weiter




Leser

Kommentare1

Zum Artikel von Alexandra Grass, 1./2. April Die Menschen verwüsten ihren Heimatplaneten Alles hat ein Verfallsdatum: Obst, Gemüse, Milch und auch unsere Erde. Seitdem der Mensch Hauptbewohner dieses schönen Planeten ist, geht es Jahr für Jahr mehr mit der Gesundheit der Erde und allen Bewohnern bergab. Und wer ist daran schuld... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung