• 17. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Staatsoberhaupt

Trump verteidigt erste Reaktion auf Gewalt bei Rechten-Demo1

US-Präsident Donald Trump hat seine umstrittene erste Reaktion auf die Gewalt in der Ostküstenstadt Charlottesville bei einer Demonstration Rechtsextremer und Gegenkundgebungen verteidigt. Es gebe "Verschulden auf beiden Seiten", beharrte er am Dienstag aber bei einer hitzigen Pressekonferenz in der Lobby des Trump-Towers in New York... weiter




Medien

Staatschef Macron klagt Fotografen

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat im Urlaub Klage gegen einen Fotografen eingereicht. Der Bildreporter sei dem Staatschef mehrfach auf einem Motorrad gefolgt und sei auf das Areal von Macrons Ferienanwesen eingedrungen, hieß es in Paris.Der Präsident klage wegen Belästigung und versuchter Verletzung der Privatsphäre... weiter




Parlamentswahlen

Argentiniens Ex-Präsidentin Kirchner plant Comeback

Die frühere argentinische Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner zieht es zurück in die Politik. Bei den Vorwahlen zur Parlamentswahl trat die ehemalige Staatschefin (2007 - 2015) am Sonntag mit ihrer neuen Partei Unidad Ciudadana (Bürgerliche Einheit) an, im Oktober will sie sich dann zur Senatorin der Provinz Buenos Aires wählen lassen... weiter




Trump-Russland-Affäre

Ranghohe Trump-Mitarbeiter in Russland-Affäre vor Befragung1

In der Russland-Affäre erhöht sich der Druck auf US-Präsident Donald Trump. Einem Zeitungsbericht zufolge will Sonderermittler Robert Mueller hochrangige amtierende und ehemalige Mitarbeiter des Präsidialamtes befragen. Darunter sei auch der ehemalige Stabschef Reince Priebus... weiter




Staatsoberhaupt

Nur 36 Prozent der Franzosen zufrieden mit Macron1

Fast 100 Tage nach der Wahl von Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten sind nur 36 Prozent der Bevölkerung zufrieden mit dem Handeln des Staatschefs. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Ifop für die Zeitung "Le Figaro" hervor... weiter




Wahlen

Mehrere Tote nach Präsidentenwahl in Kenia

Bei Protesten nach der Wiederwahl von Kenias Präsident Uhuru Kenyatta sind mindestens elf Menschen von der Polizei getötet worden. Neun junge Männer seien in einem Slum der Hauptstadt Nairobi von der Polizei in einer Aktion gegen Plünderungen erschossen worden, teilten Sicherheitskräfte am Samstag mit... weiter




Wahlen

Präsident Kenyatta zum Wahlsieger in Kenia erklärt

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta ist in dem Amt bestätigt worden. Die Wahlkommission verkündete am Freitagabend das offizielle Endergebnis der Abstimmung. Demnach entfielen auf Kenyatta 54,27 Prozent der Stimmen. Für den Oppositionschef Raila Odinga hätten 44,74 der Wähler gestimmt, sagte der Chef der Wahlkommission, Wafula Chebukati... weiter




Wahlen

Wahlkommission in Kenia weist Betrugsvorwürfe zurück

Die Wahlkommission in Kenia hat Vorwürfe der Opposition zurückgewiesen, es habe einen Hackerangriff zugunsten der Regierungspartei gegeben. Weder vor, während, noch nach der Wahl habe es einen Angriff von außen oder innen auf das gesicherte System gegeben, sagte der Exekutivdirektor der Wahlkommission, Ezra Chiloba, am Mittwochabend... weiter




Expertin für weibliche Macht: Élisabeth Badinter. - © afp/VerhaegenInterview

Interview

"Sie war auch unserer Zeit voraus"15

  • Die französische Philosophin Élisabeth Badinter über Maria Theresia als geschickte Jongleurin zwischen ihren Rollen als Mutter, Geliebte und Staatsoberhaupt.

"Wiener Zeitung": Madame Badinter, wie ist die Idee zu diesem Buch entstanden? Warum ausgerechnet Maria Theresia, die ja in Frankreich kaum wer kennt Élisabeth Badinter: Jedenfalls lange nicht so gut, wie ihre Tochter Marie Antoinette. Ich wollte eigentlich mit einem Vorurteil aufräumen... weiter




Bundespräsidentenwahl

Wählerverzeichnisse werden nun aktualisiert2

  • Bundespräsidentenwahl: Zahl der Wahlberechtigten wird um ein paar tausend wachsen.

Wien. (apa/red) Weil die Hofburg-Stichwahl nicht nur aufgehoben, sondern die vom Verfassungsgerichtshof vorgeschriebene Wiederholung auch noch verschoben werden musste, werden für den 4. Dezember ausnahmsweise die Wählerverzeichnisse aktualisiert. Damit wird die Zahl der Wahlberechtigten - bisher 6.382.507 - um ein paar tausend wachsen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung