• 22. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Maiskolben - Nahrung für Mensch und Tier. - © Fotolia/Thomas von Stetten

Biologie

Verwandlungs-
künstler
7

  • Seine genetische Flexibilität könnte dem Kukuruz zu noch größerer Bedeutung verhelfen.

New York/Wien. Als im Jahr 2009 das Erbgut der Maispflanze vollständig entziffert worden war, war die Wissenschaft von einer ungewöhnlichen Dynamik des Kukuruz überrascht worden. Warum er so vielseitig und vor allem anpassungsfähig ist, ist nach wie vor Inhalt zahlreicher Forschungen... weiter




- © dpa/Kleinschmidt

Klimawandel

Nicht nur USA gefährden Klimaschutz1

  • Problem mit Pariser Klimaschutz-Abkommen: Vage Länderzusagen könnten die Erderwärmung sogar steigern.

Laxenburg/Wien. Die Erderwärmung wird die Regenfälle neu verteilen und Wetterextreme verstärken, berichteten US-Forscher am Dienstag. Doch nicht nur beim Wetter könnte der US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen die Welt teuer zu stehen kommen... weiter




Führende US-Wirtschaftsvertreter halten den Klimawandel für real. Trump betrachtete ihn im Wahlkampf als Erfindung der Chinesen.  - © fotolia.de/Sergey

Weltklimavertrag

US-Konzerne wettern gegen Trump5

  • Apple, Facebook, Tesla, Ford – fast alle großen US-Firmen kritisieren den Ausstieg aus dem Weltklimavertrag.

New York. Führende US-Unternehmen haben die Ankündigung von Präsident Donald Trump für einen Ausstieg aus dem Weltklimavertrag scharf kritisiert. "Die Entscheidung, sich aus dem Pariser Abkommen zurückzuziehen, war falsch für unseren Planeten", twitterte Apple-Chef Tim Cook... weiter




Luftaufnahme des Great Barrier Riffs vor der Küste Australiens  - © APAweb/Great_Barrier_Reef_Marine_Park_A/DB

Klimawandel

Irreparabel beschädigt5

  • Die Riffe der Zukunft werden laut Wissenschaftern radikal anders sein als heute oder vor 30 Jahren.

Sydney. Die meisten großen Korallenriffe rund um die Welt sind nach Einschätzung von führenden Wissenschaftern durch Umwelteinflüsse bereits auf Dauer beschädigt. "Die Riffe werden nie wieder in den Zustand gebracht werden können, in dem sie früher einmal waren... weiter




Der Ärger kündigte sich schon beim G7-Gipfel an: Deutschlands Kanzlerin Merkel mit Tunesiens Präsident Essebsi und US-Präsident Trump. - © reuters

Klimaabkommen von Paris

Alleingang sorgt für schlechtes Klima2

  • Wenn sich die USA aus dem Klimaschutzabkommen zurückziehen, ist die internationale Klimapolitik wohl gescheitert.

New York/Wien. (sig/reu) Glaubt man Medienberichten vom Mittwoch, dann sind die Warnungen des UN-Generalsekretärs im Wind verhallt. Antonio Guterres nannte am Dienstag zwar keine Namen, dennoch wissen alle, wen er meinte. Ähnlich, wie es die deutsche Kanzlerin Angela Merkel am Wochenende in einem bayerischen Bierzelt vorgemacht hatte... weiter




Die Ökosysteme in der Antarktis verändern sich schnell, schuld daran ist vor allem der Temperaturanstieg, der Region immer grüner werden lässt. - © APA/MONIKA UNEGG

Klimawandel

Die Antarktis wird immer grüner4

  • Der Temperaturanstieg beschleunigt das Wachstum von Moos an den Ufern.

Washington. Die Antarktis hat in den vergangenen Jahrzehnten ein nie da gewesenes Wachstum von Pflanzen erlebt. Wegen des Klimawandels werde der weiße Kontinent immer grüner, heißt es in einer in der US-Fachzeitschrift "Current Biology" veröffentlichten Studie... weiter




Der Lena-Fluss in Sibirien mit seinem Dauerfrostboden könnte weiter auftauen. - © Fotolia/timursalikhov

Klimawandel

Treibhauswärme im Permafrost15

  • Der tauende Dauerfrostboden in Sibirien und Nordamerika könnte das Klima weiter aufheizen.

Berlin. Schier endlos dehnt sich die Schneefläche unter dem eisigen Himmel über dem Delta des Lena-Stroms, der hoch im Norden Sibiriens in die Laptewsee und damit ins Nordpolarmeer mündet. Selbst im April ist das Eis auf den Seen ein paar Hundert Kilometer nördlich des Polarkreises noch zwei Meter dick, der Klimawandel scheint sehr weit weg zu sein... weiter




Rund 42 Prozent der Landfläche der EU sind mit Wäldern bedeckt. Sie speichern jährlich rund 100 Millionen Tonnen CO2 - etwa ein Zehntel der europäischen Emissionen aus fossilen Energieträgern. - © APAweb / dpa, Julian Stratenschulte

Klimawandel

Europas Wälder geraten unter Druck6

Wien. Wälder gelten als zentraler Faktor zum Schutz des Klimas. Doch in Europa kommen sie als Speicher für das Treibhausgas Kohlendioxid immer stärker unter Druck, alarmieren Experten. In einem Bericht des European Academies Science Advisory Council warnen sie vor dem zunehmenden Verlust der Artenvielfalt und der steigenden Nutzung von... weiter




US-Außenminister Rex Tillerson mit Vertretern der Alaska Native Gruppen bei Gesprächen im Arktischen Rat. - © APAweb / AP, Mark Thiessen

Umweltpolitik

Arktischer Rat bespricht Klimawandel

  • Rex Tillerson und Sergej Lawrow sind unter den Teilnehmern. Das Event wird von Protesten begleitet.

Fairbanks (Alaska). Die acht Außenminister des Arktischen Rates kommen am Donnerstag in Fairbanks zusammen, um über Problemlösungen für die nordische Region zu sprechen. Unter anderem werden US-Außenminister Rex Tillerson und der russische Chefdiplomat Sergej Lawrow zusammentreffen... weiter




Biologie

Das Aussterben der Alpenpflanzen bleibt lange unsichtbar5

Wien. Der Klimawandel rückt den Pflanzen im alpinen Bereich zu Leibe, auch wenn die Veränderung lange unsichtbar bleibt, wie Forscher der Unis Wien, Zürich und Grenoble zeigen. Wegen ihrer Langlebigkeit besiedeln Pflanzen viele Standorte zwar länger als bisher erwartet, produzieren dabei aber Nachwuchs... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung