• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Markus Söder

Der Spalter muss einen3

  • Mit Markus Söder soll ein polarisierender Machtpolitiker neuer Ministerpräsident in Bayern werden. Er steht nun vor der Herkulesaufgabe, die zerstrittene CSU so weit zu befrieden, dass sie ihre absolute Mehrheit im Landtag verteidigen kann.

München. Für Horst Seehofer sind die vergangenen Wochen wohl die schlimmsten in seinem politischen Leben gewesen. Seit dem desaströsen Abschneiden seiner CSU bei der Bundestagswahl im September hat der ehemals starke Mann aus Bayern sein ganzes noch verbliebenes Gewicht in die Waagschale geworfen... weiter




Horst Seehofer (l) und Markus Söder (r) galten über Jahre hinweg als erbitterte Gegner. - © APAweb / dpa, Amelie Geiger

Bayern

Seehofer und Söder sind künftiges CSU-Spitzenduo2

  • Seehofer will CSU-Chef bleiben, die CSU-Fraktion schlägt Söder als Ministerpräsident vor.

München. Der wochenlange CSU-Machtkampf ist entschieden: Der bayerische Finanzminister Markus Söder soll Horst Seehofer als Ministerpräsident ablösen und die Partei als Spitzenkandidat in die Landtagswahl im kommenden Jahr führen. Die CSU-Landtagsfraktion sprach sich am Montag einstimmig für Söder als Spitzenkandidaten aus... weiter




Horst Seehofer versucht Markus Söder (r.) zu verhindern. - © dpa/Hoppe

CSU

Geduld mit Seehofer endet8

  • Bereits am Montag könnte der neue CSU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl präsentiert werden.

München/Berlin/Wien. Wacker verteidigt Horst Seehofer den vielgescholtenen Christian Schmidt. Er könne nicht verstehen, dass der Landwirtschaftsminister so abgekanzelt werde, sagte Bayerns Ministerpräsident zur "Süddeutschen Zeitung". Seehofer spielt auf Schmidts eigenmächtiges Ja zur Verlängerung des Unkrautvernichters Glyphosat um fünf Jahre auf... weiter




Bayerns Finanzminister Markus Söder will unbedingt Horst Seehofer nachfolgen. - © afp/Stache

CSU

"Alles ist denkbar"2

  • Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer erklärt sich vor den wichtigsten CSU-Gremien.

Berlin/Wien. (reu/red) Die große Koalition tritt ihr Amt an, Rot und Schwarz erhalten im Parlament eine satte Mehrheit. Was in der deutschen Politik derzeit nach einem Wunschtraum jener klingt, die stabile Verhältnisse wollen, ist seit Mittwoch Realität - in Niedersachsen... weiter




: Irma TulekAnalyse

Jamaika-Koalition

Der Kompromiss als Verrat21

  • Wie sich CSU und Grüne bei den Sondierungen in der Flüchtlingsfrage verrannt haben.

Berlin/Wien. Fußball-Metaphern und Politik: Das geht selten gut. Auch bei Cem Özdemir. "Wir gehen in die Verlängerung", raunte der Grüne im stockdunklen Berlin in die Kameras, nachdem die Sondierungsgespräche mit CDU, CSU und FDP vertagt worden waren... weiter




Der seit Monaten unter Druck stehende Parteichef kündigte daraufhin an, unmittelbar nach der Sondierungsphase über eine Jamaika-Koalition in Berlin einen Plan für die Personalfragen in der CSU vorlegen zu wollen. - © APAweb/REUTERS, Fabrizio Bensch

Umfrage

72 Prozent der Bayern wollen Seehofers Rücktritt1

  • Auch klare Mehrheit der CSU-Anhänger für Wechsel.

München. Der Druck auf CSU-Chef Horst Seehofer lässt nicht nach: Nach einer Umfrage sind fast drei Viertel der Bayern dafür, dass er seine Ämter als Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender aufgibt. Nach einer am Freitag veröffentlichten Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL unterstützen 72 Prozent der Befragten entsprechende... weiter




Verschnaufpause auf dem Balkon: CDU-Chefin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer während er Koalitionsverhandlungen. Foto: ap/dpa/Maurizio Gambarini

Deutschland

In den Jamaika-Sondierungsgesprächen knirscht es1

  • Teilweise Einigung auf Klimaziele für 2020 - CSU will bei Migrationsbegrenzung hart bleiben.

Berlin. In den deutschen Sondierungen für eine Jamaika-Koalition von CDU, CSU, FDP und Grünen sind noch etliche Hürden zu überwinden. Am Donnerstag stolperten die Unterhändler beispielsweise über das Thema Klimaschutz. Eine Linie einer gemeinsamen Umweltpolitik zeichnete sich nicht ab... weiter




Markus Söder würde gerne CSU-Chef werden. - © apa/punz

Horst Seehofer

Der Wackelkandidat1

  • CSU-Chef Seehofer gerät vor Beginn der Jamaika-Verhandlungen immer stärker unter Druck. Teile der Partei drängen bereits auf einen "Neuanfang".

München. Vor der Bundestagswahl hatte Horst Seehofer noch eine Menge Träume. Sein langjähriger Weggefährte Joachim Herrmann sollte als Innenminister nach Berlin gehen und mit dem auf diese Weise geschärften Profil später einmal die Nachfolge Seehofers an der Spitze der CSU antreten... weiter




"Ein guter Kompromiss": Seehofer und Merkel einigen sich auf einen Richtwert, dafür kommt das Wort "Flüchtlingsobergrenze" nicht vor. - © reu

Deutschland

Kurs auf Jamaika1

  • Mit ihrer Einigung auf ein Flüchtlingspaket stoßen CDU und CSU die Tür für Sondierungsgespräche mit den Grünen und der FDP auf.

Berlin. (rs) An diesem Mittag scheint im Konrad-Adenauer-Haus vieles weit weg zu sein. Etwa der CSU-Parteitag im November 2015, auf dem Horst Seehofer die deutsche Kanzlerin fast eine Viertelstunde lang wegen der offenen Grenzen in der Flüchtlingskrise gemaßregelt hatte... weiter




Syrische Flüchtlinge bekunden im September ihre Solidarität mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel. Deutschland wird seine Zuwanderung nun auf 200.000 Menschen pro Jahr begrenzen. - © APA, afp, Odd Andersen

Flüchtlingspolitik

Kompromiss zwischen CDU und CSU3

  • Die Schwesternparteien einigten sich auf Zahl von Zuwanderern, doch das Wort Obergrenze fällt nicht.

Berlin. CDU und CSU haben am Sonntagabend den Streit um eine Obergrenze für Flüchtlinge beigelegt und sich auf ein Paket zur Migrations-, Zuwanderungs- und Flüchtlingspolitik geeinigt. Die Spitzen beider Parteien einigten sich auf eine Formulierung, nach der die Netto-Zuwanderung aus humanitären Gründen pro Jahr nicht mehr als 200... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung