• 20. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Joseph Kabila

Gewalt überschattet Kongos Wahl

  • Übergriffe mit Toten, Parteien rekrutieren Schlägerbanden.

Kinshasa. (klh) Die Stimmung rund um die Wahl im Kongo ist äußerst aufgeheizt: Es kam zu Angriffen auf Wahlkampfveranstaltungen und Übergriffe mit Toten. Die Opfer waren vor allem Anhänger der Opposition und Journalisten. Die UNO hat eine Warnung ausgesprochen: Die Regierung von Präsident Joseph Kabila möge die Menschenrechtsverletzungen stoppen... weiter




Ägypten

In Israel wächst Angst vor Sieg der ägyptischen Muslimbrüder

  • Regierung Netanyahu befürchtet Ende des Camp-David-Abkommens.

Kairo. Fünf Tage vor Beginn der Parlamentswahl herrscht in Ägypten Chaos. Ungeachtet politischer Teilzugeständnisse des regierenden Militärrates gehen die blutigen Straßenschlachten zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Kairo weiter, auch andere Großstädte sind betroffen... weiter




Mitt Romney hinter Herman Cain und Newt Gingrich: Weltweite Militärpräsenz ist den Republikanern wichtig, allerdings sind nicht alle in geografischen Fragen sattelfest. - © APAweb / AP / dapd / Evan Vucci

USA

Republikaner zwischen Paranoia und Muskelspiel

  • Newt Gingrich: Feinde könnten "Städte vernichten".
  • Einigkeit nur bei Kritik an Obama.

Washington. Sechs Wochen vor Beginn der Vorwahlen beginnen die republikanischen Bewerber um die US-Präsidentschaft offen zu streiten. In einer vom Fernsehsender CNN übertragenen Debatte zeigten die acht Kandidaten am Dienstagabend (Ortszeit) große Auffassungsunterschiede in Kernfragen der US-Außenpolitik... weiter




Marokko

Religiöse Kräfte stehen in Marokko vor Wahlsieg

Rabat. "Marokko wird islamistisch sein (außer, es geschieht ein Wunder... oder ein Trick des Königspalastes)", prophezeite bereits das französischsprachige marokkanische Nachrichtenmagazin "Tel Quel". Die islamistische Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD) gilt bei den Parlamentswahlen am Freitag als Favoritin - auch wegen des Rückenwinds... weiter




USA

Republikaner suchen noch ihren Messias

  • Viele mit Romney als Favoriten für die Präsidentschaftskandidatur unzufrieden.

Washington/Wien. (aum) Je näher die Stunde der Wahrheit rückt, umso größer die Nervosität im Lager der US-Republikaner. Im Jänner beginnen die Vorwahlen zur Präsidentschaftskandidatur und noch ist kein Bewerber in Sicht, mit dem eine breite Mehrheit zufrieden wäre... weiter




Ronald J. Hrebenar ist Professor an der Universität Utah und war dort langjähriger Vorstand des Instituts für Politikwissenschaften.

USA

"Ich tippe darauf, dass die Demokraten den Senat verlieren"

  • US-Experte analysiert im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" den Wahlkampf.

"Wiener Zeitung":Unter den Republikanern scheint niemand so recht mit den Präsidentschaftskandidaten zufrieden zu sein. Wo liegt das Problem? Ronald J. Hrebenar: Darin, dass viele starke Kandidaten wie Jeb Bush oder Chris Christie gar nicht erst angetreten sind. Von denen, die angetreten sind, ist Mitt Romney die Nummer 1... weiter




USA

Umfrage: Republikaner wollen mit Gingrich Obama herausfordern

  • Trotz Gingrichs Aufholjagd gehen die meisten Parteifreunde davon aus, dass letztlich doch Romney das Rennen machen wird: 42 Prozent erwarten seine Nominierung für die Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr.

Washington.  Im Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur setzen die Republikaner einer Umfrage zufolge auf ihr Partei-Urgestein Newt Gingrich. Der ehemalige Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses kam in einer Reuters/Ipsos-Umfrage unter Parteianhängern auf 24 Prozent. Damit liegt der 68-Jährige knapp vor Mitt Romney... weiter




Blackout bei Texas’ Gouverneur Rick Perry. - © dapd

USA

"Was wollte ich jetzt abschaffen?"

  • Gouverneur von Texas vergisst bei TV-Debatte, welches Ministerium er auflösen will.

Washington/Wien. (aum) Ein Ministerium ist nicht einfach irgendeine Behörde, wie etwa der Verein zur Überprüfung der Zugluft in den Gemeindebauten. Wenn man also als angehender Präsident furios die Abschaffung eines Ministeriums ankündigt, sollte man zumindest wissen, welches genau man dichtmachen will... weiter




Johnson-Sirleaf blickt heiklen Zeiten entgegen. - © dapd

Liberia

In Liberia stehen die Zeichen auf Sturm

  • Opposition akzeptiert den Sieg von Johnson-Sirleaf bei Präsidentenwahl nicht.

Monrovia. (klh/reu) Der Oppositionskandidat bei der Präsidentenwahl in Liberia, Winston Tubman, rückt nicht von seinem Konfrontationskurs ab: Er werde das Ergebnis der Stichwahl nicht akzeptieren, verkündete der 70-Jährige. Der Sieg von Amtsinhaberin Ellen Johnson-Sirleaf stand schon vor der Bekanntgabe der Ergebnisse fest - weil Tubman seine... weiter




Mariano Rajoy (rechts) gewann die einzige TV-Debatte vor den Parlamentswahlen gegen Alfredo Perez-Rubalcaba (links). - © dapd

Spanien

Konservative als Sieger in Spaniens TV-Wahl-Duell

  • Rajoy nutzt in TV-Debatte gegen Rubalcaba schlechte Wirtschaftslage.

Madrid. (apa) Alfredo Perez Rubalcaba, Spitzenkandidat der spanischen Sozialisten (PSOE) für die am 20. November anstehenden Parlamentswahlen, ist eigentlich der wortgewandtere und charismatischere Politiker von beiden. Doch bei der einzigen TV-Wahlkampfdebatte gegen den bisherigen konservativen Oppositionsführer Mariano Rajoy (Volkspartei/PP)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung