• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In Managua feierten die Anhänger der Sandinisten den Wahlsieg Ortegas. - © REUTERS

Nicaragua

Dritte Amtszeit für Daniel Ortega

  • Wiederwahl erst durch eine Änderung der Verfassungsregeln ermöglicht.

Managua. Nach Auszählung von knapp 40 Prozent der Wahllokale zeichnete sich am Montag in Nicaragua ein klarer Sieg des amtierenden Präsidenten Daniel Ortega ab, der damit für eine dritte Amtszeit gewählt wurde. Der Vorsitzende der Obersten Wahlbehörde (CSE), Roberto Rivas, teilte nach Auszählung von 38,8 Prozent der Wahllokale mit... weiter




Die Plakate, die für den sozialistischen Kandidaten Kalfin werben, sind zwar größer als jene mit dem Konterfei seines Rivalen. Doch hat Plewneliew höhere Chancen auf einen Wahlsieg. - © REUTERS

Bulgarien

Wahlpannen überschatten Votum

  • Für Regierungspartei rückt auch Amt des Staatsoberhaupts in Griffweite.

Sofia. Vier Tage Papierkrieg mit mangelhaften oder fehlenden Wahlprotokollen hatte die Zentrale Wahlkommission zu führen, bevor sie am Donnerstagnachmittag das offizielle Endergebnis der bulgarischen Präsidentschafts- und Kommunalwahlen verkünden konnte: Rossen Plewneliew (GERB) und Iwajlo Kalfin (BSP) stellen sich am Sonntag der Stichwahl um das... weiter




Geduldig warteten die Tunesier auf ihre Stimmabgabe - die Wahlbeteiligung war enorm. - © EPA

Tunesien

Tunesiens Islamisten vor Wahlsieg

  • Votum sorgte für Euphorie, 90 Prozent der eingetragenen Wähler nahmen teil.

Tunis. Der Favorit hat Anlass, optimistisch zu sein. Die islamistische An-Nahda-Partei liegt bei der Wahl zur Verfassungsgebenden Versammlung in Tunesien ersten Teilergebnissen zufolge in Führung. Unter großem Andrang fand am Sonntag in dem Land, von dem der arabische Frühling ausging... weiter




Tunesien

Mit Hochzeitsgeld auf Stimmenfang

  • Die religiöse An-Nahda-Partei gibt sich moderat, löst aber Ängste aus.

Tunis. Tunesien nimmt erneut die Vorreiterrolle ein: Nachdem Proteste gegen Diktator Zine el-Abidine Ben Ali Anfang des Jahres den arabischen Frühling ausgelöst hatten, sind die Tunesier nun die Ersten, die nach einem erfolgreichen Aufstand ihre Volksvertreter in freien Wahlen bestimmen... weiter




Tunesien

Islamistische Proteste sorgen in Tunesien für Unruhe vor Wahl

  • Salafisten bekämpfen sich mit Polizei, nun herrscht Angst vor weiterer Gewalt.

Tunis. (klh) Es waren die schlimmsten religiös motivierten Ausschreitungen in Tunis seit Jahren. Hunderte Islamisten lieferten sich in Tunesiens Hauptstadt Straßenschlachten mit der Polizei. Die vorwiegend jungen Demonstranten griffen die Polizei mit Steinen, Messern und Tränengas an, die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein... weiter




Hans Sünkel gibt die Leitung der Uniko ab. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Rektoren

Harte Zeiten für neuen Rektoren-Präsidenten

  • Wahl des neuen Uniko-Chefs am Montag - Heinrich Schmidinger Favorit.

Wien. (kats) Die Rektoren wählen am Montag den Nachfolger von Hans Sünkel als Präsident der Universitätenkonferenz (Uniko). Sünkel hat nach zwei Amtsperioden den Rektorsposten der TU Graz zur Disposition gestellt und damit auch die Führung der Uniko. Die Amtszeit des nächsten Präsidenten läuft bis Ende 2013... weiter




USA

"Cinderella geht nicht zum Ball"

  • Entscheidung "nach vielen Gebeten".
  • Palins Zustimmungswerte waren zurückgegangen.

Washington. Die republikanische US-Politikerin Sarah Palin hat ihren Verzicht auf eine Präsidentschaftskandidatur erklärt. "Nach vielen Gebeten und ernsthaften Überlegungen habe ich entschieden, mich 2012 nicht um eine Nominierung der Republikanischen Partei zu bemühen", schrieb Palin am Mittwoch in einem Brief an ihre Anhänger... weiter




Republikaner Rick Perry im Zwielicht. - © EPA

USA

Perrys unsauberer Ex-Wahlkampf

  • Spenden-Herkunft in Texas 2006 verschleiert?

Washington. Der republikanische US-Präsidenschaftskandidat Rick Perry gerät wegen einer ominösen Wahlkampfspende im Jahr 2006 ins Zwielicht. Der heute 61-Jährige, der sich selbst gern als Saubermann präsentiert, soll von dem ultra-rechten Multimillionär und Namensvetter Bob Perry eine Million Dollar für seine Wiederwahl zum Gouverneur von Texas... weiter




Wahl

Gewaltsame Zusammenstöße überschatten Wahl in Sambia

  • Straßenblockaden, nachdem Vorwürfe der Manipulation laut wurden.
  • Massive Präsenz Chinas Streitthema im Wahlkampf.

Lusaka. (klh/apa/reu) Es war schon im Vorfeld der Wahl befürchtet worden und trat am Dienstag tatsächlich ein: In Sambia haben sich während der Parlaments- und Präsidentenwahlen gewaltsame Zusammenstöße ereignet. Kurz nach Öffnung der Wahllokale kam es in Slums der Hauptstadt Lusaka zu Auseinandersetzungen, weil Anhänger der Opposition behaupteten... weiter




Die Kandidaten (v.l.n.r.): Rick Santorum, Herman Cain, Ron Paul, Mitt Romney, Michele Bachmann, Tim Pawlenty und Jon Huntsman. - © REUTERS

USA

Obama-Gegner starten Schlacht4

  • Texas-Gouverneur kandidiert wohl auch.
  • Quereinsteiger mit guten Chancen.

Ames/Wien. Am Ende stahl Perry allen die Show. Am Donnerstagabend trafen die republikanischen Kandidaten, die bei den US-Präsidentschaftswahlen nächstes Jahr gegen Barack Obama antreten wollen, in einer TV-Konfrontation aufeinander. Doch die größte ungeteilte Aufmerksamkeit wurde einem Mann zuteil... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung