• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Informationen zu Schauspielern, Schauplätzen und direkte Vernetzung von Unternehmen und Kunden in spe, das bietet Dive. - © Screenshot: dive.tv

Innovationen

Fernsehen mit Zusatznutzen3

  • Dive bringt Zusatzinformationen zu Serien und Filmen - das Konzept, die Anwender mit Werbung, die nicht stört, versorgen und dabei Nutzen stiften.

Lissabon. Jeder kennt das Problem: Man sieht eine Serie - Game of Thrones oder Sex and the City, nur mal als Beispiel - und denkt sich, "Wo haben sie denn da gedreht?" oder "Welche Schuhe trägt Mr. Big denn da?". Bislang musste man dafür sein Smartphone, Tablet oder den PC nutzen... weiter




- © Fotolia/BillionPhotos.com

Start-up

Von der Geschäftsidee zur globalen Chance10

  • Gastbeitrag: Crowdfunding und Initial Coin Offerings: die Zukunft der Start-up-Finanzierung.

Im sich ständig wandelnden Marktumfeld können aus innovativen Geschäftsideen innerhalb kurzer Zeit globale Chancen erwachsen. Um diese Chancen nützen zu können, müssen Start-ups auf dem Weg zur erfolgreichen Positionierung ihres Produktes am Markt zahlreiche Herausforderungen meistern... weiter




Die beiden Schüler Konstantin Klingler und Moritz Stephan. - © Laubner

Start-up

"Das Wichtigste ist, mit dem Nachdenken aufzuhören"8

  • Moritz Stephan (16) und Konstantin Klingler (17) wollen Online-Riesen wie Amazon die Stirn bieten.

Wien. Moritz Stephan und Konstantin Klinger haben im Jänner 2017 ihren eigenen lokalen Bücher-Lieferservice Lobu.at gegründet. Die beiden Schüler bringen mit dem Rad die Bücher zu den Kunden. Die Testphase läuft in Währing. Im Herbst soll das Konzept auf fünf weitere Bezirke ausgeweitet werden... weiter




Das Pioneers Festival in Wien konnte zur positiven Entwicklung einiges beitragen. - © Pioneers Festival/Harms

Pioneers Festival

"Bei Start-ups ist noch viel zu tun"7

  • Wien hat sich in der internationalen Gründer-Szene einen Namen gemacht, doch es gibt auch noch viele Hindernisse.

Wien. Wien hat sich in der Start-up-Szene in den vergangenen Jahren einen guten Ruf erarbeitet, der Weg zu einem Top-Standort ist aber noch weit. "Im Vergleich zu vor ein paar Jahren haben sich die Rahmenbedingungen von Start-ups deutlich verbessert, die Voraussetzungen waren wahrscheinlich niemals zuvor besser in Österreich", sagt Daniel Horak... weiter




Es sind aber in erster Linie die Start-ups, die Israel auf die internationale Innovations-Landkarte katapultiert haben. - © APAweb, Wasserfaller

Israel

Das Heilige Land für Hightech-Jünger8

  • Forschung und Entwicklung machen Israel zu einem ernsthaften Konkurrenten für das Silicon Valley.

Tel Aviv/Wien. Eine marktorientierte Forschung ohne Berührungsängste und die blühende Start-up-Szene haben Israel zum Pilgerziel für Hightech-Jünger aus aller Welt gemacht. "Hier versucht man mit aller Kraft, Ideen zu Patenten zu machen", zeigte sich der Geschäftsführer von Austrian Cooperative Research (ACR), Johann Jäger... weiter




Eine zündende Idee allein reicht nicht. Auch eine Unternehmensplanung muss her. - © fotolia.com/peshkova

Unternehmensgründung

Start-ups und die Frage nach dem Wert

  • Gastbeitrag: Eine intensive Befassung mit Geschäftsmodell und Unternehmensplanung ist auch für Start-ups unerlässlich.

Wien. Geht es nach der Regierung, sollen Start-ups künftig leichter an Investitionskapital kommen. Neben direkten staatlichen Förderungen wollen SPÖ und ÖVP durch eine Reihe von Maßnahmen rund eine Milliarde Euro an Investitionen von Banken, Versicherungen und Stiftungen mobilisieren. Konkrete Vorschläge sollen bis zum Sommer erarbeitet werden... weiter




Aus den Säcken, in denen sie Florian Hofer (r.) und sein Kompagnon Manuel Bornbaum züchten, wachsen edle Austernpilze. - © KHP Hut & Stiel, Pia Feiel

Speisepilze

Vom Sud zum Hut15

  • Das Start-up "Hut und Stiel" im 20. Bezirk züchtet mithilfe von Kaffeeabfall edle Speisepilze.

Wien. Wien ist weltbekannt für seine Kaffeehäuser. So bekannt, dass täglich 44 Tonnen Kaffeesud anfallen. Doch diese braune Masse muss nicht in den Mistkübel wandern, sondern kann wiederverwendet werden. Zum Beispiel als Nährboden für edle Speisepilze... weiter




"Die Algenfabrik Ecoduna in Bruck an der Leitha - von hier könnte schon bald das Algenpulver für die Helga stammen."
- © Blatakes

Start-up

Algenkracherl21

  • Das Start-up Evasis Edibles produziert den weltweit ersten Softdrink aus Algen.

Wien. Es prickelt ein wenig. Erst schmeckt es leicht süß, dann etwas säuerlicher. Nach Wasser, wenn Wasser einen Geschmack hätte. Ein klein wenig wie grüne Gummibärchen. Was da dunkelgrün im Glas schimmert, ist "Helga" - das weltweit erste Algenerfrischungsgetränk... weiter




Duzdar sieht bei Potenzial für Österreichs Start-ups noch Luft nach oben. - © Seifert

Digitalisierung

Start-up Nation Israel8

  • Staatssekretärin Muna Duzdar auf Besuch in Tel Aviv, um sich dort Ezzes zu holen.

Tel Aviv."Früher haben wir Orangen exportiert, heute exportieren wir High-Tech", erzählt der Israeli Eitan Sela, der gemeinsam mit Fadi Swidan, dem arabischen Direktor des Start-up-Zentrums in Nazareth das Programm "Hybrid" gegründet hat. Eitan und Fadi geht es darum, einer größeren Zahl von arabischen Israelis den Weg zur Entrepreneurship zu ebnen... weiter




Noch dieses Wochenende hat der Weihnachtsmarkt im Stall geöffnet. - © creau

Zwischennutzung

Die kreative Vorhut der Investoren23

  • In den ehemaligen Ställen der Trabrennbahn Krieau lebt der Mythos der Zwischennutzungspropheten.

Wien. Zum Glück waren es keine Schweine. Angie Schmied und Lukas Böckle stehen in dem ehemaligen Stallgebäude und schnuppern. Im Internet haben sich die beiden Architekten und Masterminds der Zwischennutzungs-Agentur Nest schlau gemacht, wie sie den olfaktorischen Hinterlassenschaften ihres neuen Projekts "Creau" am besten begegnen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung