• 17. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Assistenten von Abgeordneten der Le-Pen-Partei Front National im EU-Parlament sollen unerlaubt für die Partei in Frankreich gearbeitet haben - im Fall Le Pens geht es um die Arbeitsverhältnisse mit zwei Mitarbeitern. - © APAweb/AP, Michel Spingler

Frankreich

Ermittlungsverfahren gegen Marine Le Pen in Parlamentsjob-Affäre

  • Politikerin war Vorladungen bisher nicht nachgekommen.

Paris/Straßburg. Die französische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen in der Affäre um EU-Parlamentsjobs eingeleitet. Es geht um den Verdacht der Untreue in ihrer Funktion als Europaabgeordnete, wie am Freitag aus Justizkreisen bekannt wurde... weiter




Louis Chauvel (Jahrgang 1967) ist Professor für Soziologie an der Universität Luxemburg. Er beschäftigt sich mit dem Generationenwandel und den sozialen Klassen in Europa. Sein Buch "Die Spirale der Deklassierung" ist im November 2016 erschienen. - © Eric Fougere/VIP Images/Corbis via Getty ImagesInterview

Interview

Frankreichs "fröhliche Apokalypse"11

  • Der Soziologe Louis Chauvel im Gespräch über die Politikverdrossenheit der französischen Jugend.

"Wiener Zeitung": Nur 26 Prozent der Franzosen zwischen 18 und 24 Jahren haben beim zweiten Durchgang der Parlamentswahlen gewählt. Kann man von einer kollektiven Politikverdrossenheit sprechen? Louis Chauvel: Absolut. Immer weniger junge Franzosen engagieren sich in der Politik oder in Gewerkschaften... weiter




Fron National-Gründer Jean-Marie Le Pen hat seine Tochter zum Rücktritt aufgefordert. - © APAweb/AP, Kamil Zihnioglu

Frankreich

Jean-Marie Le Pen fordert Tochter zum Rücktritt auf2

  • Die Parteileitung sei verantwortlich für die Ergebnisse bei den französischen Präsidenten- und Parlamentswahlen.

Paris. Der Gründer der rechtsextremen Front National (FN), Jean-Marie Le Pen, hat die Führung der Partei inklusive seiner Tochter Marine Le Pen zum Rücktritt aufgefordert. Die Parteileitung sei verantwortlich für die Ergebnisse bei den französischen Präsidenten- und Parlamentswahlen, sagte der 89-Jährige am Dienstag in Nanterre bei Paris... weiter




Frankreich

Sie marschiert gegen den Front National5

  • Anne Roquet tritt bei der Parlamentswahl in Nordfrankreich für die Partei "En Marche" an. Die vom industriellen Niedergang gezeichnete Region wird von Konkurrentin Marine Le Pen als Hauptquartier beansprucht.

Hénin-Beaumont. Entschlossenen Schrittes geht Anne Roquet durch die von Backsteinhäusern gesäumten Gassen an den Marktständen von Courrières entlang. Sobald ihr jemand entgegenkommt, bleibt sie stehen, drückt Verkäufern und Kunden ein Flugblatt in die Hand und sagt: "Bonjour, ich wäre gerne Ihre zukünftige Abgeordnete." Das 10... weiter




Im März reiste die Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen nach Moskau um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. - © APAweb / AFP, Mikhail KLIMENTYEVInterview

Frankreich-Wahl

"Der Kreml schiebt Panik"47

  • Der ukrainische Politologe Anton Shekhovtsov erklärt, warum Marine Le Pens Popularität einknickte.

Wiener Zeitung: Emmanuel Macron ist französischer Präsident. Was hat Marine Le Pen falsch gemacht? Anton Shekhovtsov : Die Fernsehdebatte hat Le Pen sehr geschadet, weil ihr Verhalten und ihre Rhetorik sehr radikal waren. Die Menschen realisierten, dass ihre jahrelangen Versuche... weiter




Reportage

Frankreich 2017

Frankreich feiert seine neue Ära10

  • Tausende Franzosen feiern vor dem Louvre den Wahlsieg von Emmanuel Macron.

Paris. Sie sind wie ein blau-weiß-rotes Meer. Wohin man blickt, weht die Trikolore im Wind. Als um 20 Uhr das Gesicht von Emmanuel Macron auf den Bildschirmen gleich neben der Pyramide erscheint, bricht die Menge in Jubel aus. Die Menschen fallen einander in die Arme, schwenken ihre Fahnen, springen in die Luft, lachen und tanzen... weiter




Frankreichs neuer Präsident will Gräben zuschütten.  - © APAweb/APFrancois Mori

Frankreich

Macron triumphiert, EU atmet auf4

  • Parteiloser Kandidat gewinnt mit überraschend hohem Vorsprung. Held der Franzosen ist er trotzdem nicht.

Wien/Paris. Der Jubel war groß im Lager Emmanuel Macrons, als um 20 Uhr mit der ersten Hochrechnung der Wahlsieg des Parteilosen feststand. Der Erfolg fiel deutlicher aus als zuletzt angenommen, gut 66 Prozent stimmten für den Liberalen, etwa 34 Prozent für Marine Le Pen vom extrem rechten Front National (FN)... weiter




Die Stimmzetteln. - © APAweb/REUTERS, Gaillard

Frankreich 2017

Wahlbeteiligung ist deutlich gesunken10

  • Bis 17.00 Uhr gaben rund 65 Prozent der Wähler ihre Stimme ab.
  • Hochrechnungen zu der Wahl in Frankreich gibt es erst nach 20 Uhr.

Paris. Bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat sich eine niedrige Beteiligung abgezeichnet. Das Innenministerium in Paris gab die Wahlbeteiligung am Sonntag um 17.00 Uhr mit 65,3 Prozent an. Das waren etwa vier Punkte weniger als bei der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen zu diesem Zeitpunkt... weiter




Frankreich ist gespalten. - © Irma Tulek

Frankreich 2017

Das Frankreich der Pessimisten,
das Frankreich der Optimisten
6

  • Vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen ist das Land geteilt - nicht nur geografisch und sozial. Die Wähler der Rivalen Marine Le Pen und Emmanuel Macron blicken auch sehr unterschiedlich in die Zukunft.

Paris. Sonia hält ein Plakat mit dem Bild des grimmig dreinblickenden Jean-Marie Le Pen hoch, dem Gründer und langjährigen Chef des Front National. Umgeben wird sein Gesicht von der blonden Frisur seiner Tochter und Nachfolgerin Marine Le Pen. Die Fotomontage soll zeigen: Selber Name, selbe Partei, selbe Ideologie - auch... weiter




Am Wahltag in Toulouse. - © APAweb/AFP, CABANIS

Frankreich 2017

Wählen, um zu verhindern20

  • 2002 stand Marine Le Pens Vater überraschend gegen den Konservativen Jaques Chirac in der Stichwahl um das Präsidentenamt. Viele wählten damals Chirac um Le Pen zu verhindern - und tun sich heute schwer damit, dies zu wiederholen.

Paris. Brice Dubat erinnert sich gut an den 21. April 2002. Mit seiner Familie verfolgte der damals 14-Jährige im Fernsehen den ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl. Dann folgte die große Überraschung: Neben dem Konservativen Jacques Chirac zog Jean-Marie Le Pen in die Stichwahl ein. "Ein Schock... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung