• 24. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im März reiste die Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen nach Moskau um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. - © APAweb / AFP, Mikhail KLIMENTYEVInterview

Frankreich-Wahl

"Der Kreml schiebt Panik"47

  • Der ukrainische Politologe Anton Shekhovtsov erklärt, warum Marine Le Pens Popularität einknickte.

Wiener Zeitung: Emmanuel Macron ist französischer Präsident. Was hat Marine Le Pen falsch gemacht? Anton Shekhovtsov : Die Fernsehdebatte hat Le Pen sehr geschadet, weil ihr Verhalten und ihre Rhetorik sehr radikal waren. Die Menschen realisierten, dass ihre jahrelangen Versuche... weiter




Reportage

Frankreich 2017

Frankreich feiert seine neue Ära10

  • Tausende Franzosen feiern vor dem Louvre den Wahlsieg von Emmanuel Macron.

Paris. Sie sind wie ein blau-weiß-rotes Meer. Wohin man blickt, weht die Trikolore im Wind. Als um 20 Uhr das Gesicht von Emmanuel Macron auf den Bildschirmen gleich neben der Pyramide erscheint, bricht die Menge in Jubel aus. Die Menschen fallen einander in die Arme, schwenken ihre Fahnen, springen in die Luft, lachen und tanzen... weiter




Frankreichs neuer Präsident will Gräben zuschütten.  - © APAweb/APFrancois Mori

Frankreich

Macron triumphiert, EU atmet auf4

  • Parteiloser Kandidat gewinnt mit überraschend hohem Vorsprung. Held der Franzosen ist er trotzdem nicht.

Wien/Paris. Der Jubel war groß im Lager Emmanuel Macrons, als um 20 Uhr mit der ersten Hochrechnung der Wahlsieg des Parteilosen feststand. Der Erfolg fiel deutlicher aus als zuletzt angenommen, gut 66 Prozent stimmten für den Liberalen, etwa 34 Prozent für Marine Le Pen vom extrem rechten Front National (FN)... weiter




Die Stimmzetteln. - © APAweb/REUTERS, Gaillard

Frankreich 2017

Wahlbeteiligung ist deutlich gesunken10

  • Bis 17.00 Uhr gaben rund 65 Prozent der Wähler ihre Stimme ab.
  • Hochrechnungen zu der Wahl in Frankreich gibt es erst nach 20 Uhr.

Paris. Bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat sich eine niedrige Beteiligung abgezeichnet. Das Innenministerium in Paris gab die Wahlbeteiligung am Sonntag um 17.00 Uhr mit 65,3 Prozent an. Das waren etwa vier Punkte weniger als bei der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen zu diesem Zeitpunkt... weiter




Frankreich ist gespalten. - © Irma Tulek

Frankreich 2017

Das Frankreich der Pessimisten,
das Frankreich der Optimisten
6

  • Vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen ist das Land geteilt - nicht nur geografisch und sozial. Die Wähler der Rivalen Marine Le Pen und Emmanuel Macron blicken auch sehr unterschiedlich in die Zukunft.

Paris. Sonia hält ein Plakat mit dem Bild des grimmig dreinblickenden Jean-Marie Le Pen hoch, dem Gründer und langjährigen Chef des Front National. Umgeben wird sein Gesicht von der blonden Frisur seiner Tochter und Nachfolgerin Marine Le Pen. Die Fotomontage soll zeigen: Selber Name, selbe Partei, selbe Ideologie - auch... weiter




Am Wahltag in Toulouse. - © APAweb/AFP, CABANIS

Frankreich 2017

Wählen, um zu verhindern20

  • 2002 stand Marine Le Pens Vater überraschend gegen den Konservativen Jaques Chirac in der Stichwahl um das Präsidentenamt. Viele wählten damals Chirac um Le Pen zu verhindern - und tun sich heute schwer damit, dies zu wiederholen.

Paris. Brice Dubat erinnert sich gut an den 21. April 2002. Mit seiner Familie verfolgte der damals 14-Jährige im Fernsehen den ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl. Dann folgte die große Überraschung: Neben dem Konservativen Jacques Chirac zog Jean-Marie Le Pen in die Stichwahl ein. "Ein Schock... weiter




Die Kandidaten nutzten das letzte TV-Duell vor der Wahl, dem jeweils anderen maximal zu schaden. - © AP/B. Edme

Frankreich 2017

Wüste Beleidigungen statt Argumente8

  • Das TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten Le Pen und Macron geriet zu einem verstörenden Schlagabtausch.

Paris. Man kannte Marine Le Pen schon als aggressive Wahlkämpferin, die ihre Gegner mit Häme und Verachtung zu überziehen pflegt und ein ähnliches Verhältnis zur Wahrheit hat wie US-Präsident Donald Trump - den sie bewundert. Doch was sich am Mittwochabend vor 16,5 Millionen Fernsehzuschauern abspielte, zeigte... weiter




Macron und Le Pen wollten am Mittwoch die vielen noch unentschlossenen Wähler für sich gewinnen. - © APW web / Reuters, Eric Feferberg

TV-Duell

Heftiger Schlagabtausch zwischen Macron und Le Pen7

  • Der Sozialliberale und die Rechtspopulistin vertraten im letzten TV-Duell klare Postitionen - mit harten, giftigen Worten.

Paris. Kandidat des Krieges aller gegen alle", "Lügen", "großer Unsinn", "Arroganz": Die französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron und Marine Le Pen haben sich vor der Stichwahl ein hitziges TV-Duell geliefert. Der sozialliberale Ex-Wirtschaftsminister und die Rechtspopulistin stritten am Mittwochabend mit scharfen Worten über Themen... weiter




Florence Gauzy Krieger ist gebürtige Französin, Lehrbeauftragte für Politikwissenschaft an der LMU München und Wissenschaftskoordinatorin in der Bayerischen Forschungsallianz.

Gastkommentar

Der Sprung ins Ungewisse22

  • Theoretisch könnte Emmanuel Macron wie auch Marine Le Pen die Präsidentschaftswahl gewinnen. Doch beiden fehlt eine Mehrheit im Parlament.

Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich ist das Land für Wahlanalysten ein Rätsel. Wer würde eine Prognose wagen? Die Wahlbeteiligung war trotz aller Befürchtungen im ersten Wahlgang hoch (78 Prozent). Die Radikalisierung der (jungen) Wählerschaft schreitet im Stillen voran... weiter




Schon Le Pens Vater wusste, dass er die Partei ohne Medien nicht voranbringen würde. - © reuters/E. Gaillard

Frankreich 2017

Marines nützliche Feinde13

  • Sie bezeichnet sie gerne als politische Gegner und als verlängerten Arm des Systems. Und doch, ohne Medien wäre Marine Le Pen nicht da, wo sie heute ist.

Paris. Sie wirkt entspannt. Kein Anflug von Wut oder Entrüstung, wie man das sonst von ihren Medienauftritten kennt. Freundlich und ruhig steht sie dem Journalisten des französischen Staatssenders France 2 am Sonntag in ihrem Wahlkampfbüro Rede und Antwort. Es ist eines der letzten Interviews Marine Le Pens vor der Stichwahl am kommenden Sonntag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung