• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"In vielen Fällen geht saisonal vor regional", sagt Laura Raynolds über nachhaltigen Konsum. - © Andrei PungovschiInterview

Fairtrade

"Die sozialen Dimensionen gehen verloren"14

  • Die Soziologin Laura Raynolds über fairen Handel, Äpfel aus Chile und die Rolle der Konsumenten bei der Digitalisierung.

"Wiener Zeitung": Wie fair ist eigentlich Fairtrade? Laura Raynolds: Das ist komplizierter, als man denkt, denn es gibt zahlreiche Aspekte, die man beachten muss. Fairer Handel ist zunächst einmal eine Idee. Die Idee, dass Handel gerechter sein sollte... weiter




Holger Blisse ist Lehrbeauftragter und unter anderem auf kreditwirtschaftliche, genossenschaftliche und sozialpolitische Themen spezialisiert.

Gastkommentar

Wie wir Wirtschaften - zum Wohle aller?13

  • Wir sind alle auf dieser Welt mehr oder weniger voneinander abhängig.

Ein sparsamer Umgang mit den begrenzten Ressourcen bedeutet, ökonomisch zu handeln, gut und sparsam zu wirtschaften. Doch nicht alle Ressourcen werden gleich verhandelt. Es gibt allgemein - teils sogar frei - verfügbare Güter, sogenannte Ubiquitäten, wozu lange das Wasser zählte und heute noch die Atemluft... weiter




Einzelhandel

Die Kauflaune verstärkt sich6

  • Der heimische Einzelhandel boomt - größtes Plus bei Lebensmitteln, Schuhen und Sportartikeln.

Wien. Die Österreicherinnen und Österreicher sind in Kauflaune wie schon lange nicht mehr. Das freut Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer und Interessenvertreter von rund 78.000 Unternehmen. "Durch die Handelslandschaft weht ein kräftiger Aufwind", freut sich Buchmüller... weiter




Interview

Konsum

Das Produkt ist kein Gott6

  • Frank Trentmann über den Konsum im 17. Jahrhundert und warum Konsum wichtig für die Demokratie ist.

"Wiener Zeitung": In welcher Phase der Konsumgeschichte befinden wir uns? Frank Trentmann: Einige Propheten meinen, wir hätten den Höhepunkt des Konsums überschritten: Die meisten Menschen würden ihr Leben eher entrümpeln, lieber teilen und neue Erlebnisse sammeln, als neue Dinge anzuschaffen... weiter




Das Kaufhaus ist ein Blickfang in Paris, steht aber heutzutage leer.  - © Adrian Scottow/ Wikimedia Commons

Glanz der Warenhäuser

Eine Kathedrale des Handels1

  • Das Pariser Warenhaus "La Samaritaine" war jahrzehntelang ein Zentrum des niveauvollen Konsums. Ein Blick in die Kulturgeschichte der Welt des schönen Scheins.

An der westfranzösischen Atlantikküste, vor den Toren von La Rochelle, erstreckt sich die Île de Ré. Als Ernest Cognacq am 2. Oktober 1839 im Hauptort Saint-Martin-de-Ré geboren wird, gilt die vom Salz- und Weinhandel lebende Insel in Paris als "exotische Provinz"... weiter




Luxuriöse Einladung zum Geldausgeben: Gerngross. - © Jüd. Museum

Ausstellung

Konsum am rollenden Teppich21

  • Das Jüdische Museum lässt die ausgestorbene Kaufhauskultur Wiens wieder auferstehen.

K.u.K. Hoflieferant kann ja jeder sein. Aber den Schah und den Sultan auch noch beliefern, das kann nur Knize. Das ist aus einem Exponat der neuen Ausstellung "Kauft bei Juden! Geschichte einer Wiener Geschäftskultur" im Jüdischen Museum Wien ersichtlich. Die zugrunde liegende Frage ist "Was bleibt... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Wie unmoralisch ist Sparsamkeit?20

  • Warum die Abschaffung der Sparzinsen letztlich die politische Freiheit der Bürger beschädigt und einschränkt.

Wenn die österreichischen Banken und Sparkassen Ende Oktober, so wie jedes Jahr, wieder einmal den sogenannten Weltspartag inszenieren, wird dies ein Ereignis von ziemlich hoher absurder Qualität sein. Denn wer heute noch spart, gilt in der brandgefährlichen Welt der Null- und Negativzinsen, wie sie die Europäische Zentralbank unverdrossen betreibt... weiter




Mit Schnäppchen setzen Discounter die Branche unter Druck. - © fotolia/victoria p.

Konsum

Textilbranche hängt am seidenen Faden

  • Geänderte Konsumgewohnheiten und der boomende Online-Handel machen einen Strukturwandel notwendig.

Wien.Immer öfter, schneller, billiger - so lautet die Devise des "Homo Shoppensis". Unter dem Schlagwort "Fast Fashion" bringt dieser Trend nun die Textilbranche gehörig ins Schwitzen. "Eine Frau kauft durchschnittlich 30 Kilogramm Kleidung pro Jahr. Rund ein Drittel davon wird nie getragen... weiter




Mit Schnäppchen setzen Discounter die Branche unter Druck. - © fotolia/victoria p.

Konsum

Textilbranche hängt am seidenen Faden5

  • Geänderte Konsumgewohnheiten und der boomende Online-Handel zwingen die Textilbranche zu einem Strukturwandel.

Wien.Immer öfter, schneller, billiger - so lautet die Devise des "Homo Shoppensis". Unter dem Schlagwort "Fast Fashion" bringt dieser Trend nun die Textilbranche gehörig ins Schwitzen. "Eine Frau kauft durchschnittlich 30 Kilogramm Kleidung pro Jahr. Rund ein Drittel davon wird nie getragen... weiter




Konsum

Grillfleisch unter der Lupe5

  • Laut Greenpeace weder "ausgezeichnete" noch "sehr gute" Produkte in Österreichs Supermärkten.

Wien. Die Umweltorganisation Greenpeace hat das Angebot an Grillfleisch und -geflügel in Supermärkten untersucht - im Hinblick auf Bio-Qualität, gentechnikfreie Produktion und Herkunft aus Österreich. Die Noten "ausgezeichnet" und "sehr gut" wurden nicht vergeben, Testsieger ist Spar, vor Merkur und Sutterlüty... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung