• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Drohgebärden auf beiden Seiten müssen nachlassen, damit ein Dialog zwischen Nordkorea und den USA stattfinden kann. - © APAweb / AP, Kim Kwang Hyon, Susan Walsh

Konflikt

Nordkorea zeigt Bereitschaft für Dialog mit USA1

  • "Wenn die Bedingungen dafür gegeben sind", sagte die Generaldirektorin für US-Beziehungen im Außenministerium in Peking.

Seoul. Nordkorea hat eine grundsätzliche Bereitschaft zu Gesprächen mit den USA angedeutet. "Wir werden einen Dialog haben, wenn die Bedingungen dafür gegeben sind", sagte die Generaldirektorin für die US-Beziehungen im Außenministerium, Choe Son Hui, am Samstag in Peking laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap... weiter




Ein US-Flottenverband mit Flugzeugträger soll am Wochenende in den Gewässern vor der nordkoreanischen Halbinsel aufkreuzen. - © APAweb / AP Photo/Bullit Marquez

USA

Präventivschlag gegen Nordkorea?34

  • Zwei US-Zerstörer halten sich in der Nähe des nordkoreanischen Testgeländes auf.

Washington. Die USA begegnen Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm offenbar mit einer härteren Strategie als bisher. Als Demonstration der Stärke kreuzt am Wochenende ein Flottenverband mit einem US-Flugzeugträger in den Gewässern nahe der Koreanischen Halbinsel auf... weiter




Atomtests

20 Jahre Hoffnung auf endgültigen Stopp1

  • Ratifizierung von acht Staaten, darunter USA, China, Indien, Pakistan und Nordkorea noch ausständig.

Wien. Seit 20 Jahren gibt es einen Vertrag, der weltweit Atomtests verbieten würde. Allerdings fehlt noch die Ratifizierung bzw. sogar überhaupt die Unterschrift von acht Staaten, damit der Vertrag in Kraft treten kann - und diese acht sind zuletzt einer Ratifizierung nicht näher gekommen... weiter




Seismische Überwachungsstation der CTBTO auf der britischen Südatlantik-Insel Ascension.

CTBTO

Was das globale Ohr alles hört2

  • Nächste Woche tagt in Wien die CTBTO, die Nukleartests und Erdbeben am schnellsten registriert.

Wien. Das Kürzel CTBTO bedeutet "Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization". Dieser Organisation geht es um die Einhaltung des Vertrags über das umfassende Verbot von Atomversuchen, sobald dieser in Kraft tritt. Das kann aber erst geschehen, wenn die Atomstaaten Indien, Pakistan und Nordkorea ihn unterschrieben haben... weiter




Nordkorea

USA will Druck auf Nordkorea aufrecht erhalten

  • Reaktion auf Pjöngjangs Test von Raketen und Marschflugkörper.

Seoul. Durch die jüngsten Raketentests Nordkoreas sehen die USA die Notwendigkeit zu Strafmaßnahmen gegen den kommunistischen Staat bestätigt. Solange Pjöngjang nicht klar seine Bereitschaft zu Verhandlungen zeige, "ist es wichtig, den Druck aufrecht zu erhalten", sagte US-Außenamtsdirektor Antony Blinken am Montag bei einem Besuch in Südkorea... weiter




Atomtests

Drohgebärden aus Nordkorea

  • US-Institut hat Hinweise auf Herstellung von waffentauglichem Plutonium.

Seoul. Es sind besorgniserregende neue Satellitenbilder aus dem nordkoreanischen Atomzentrum Yongbyon. Auf ihnen sei das Entweichen von Dampf aus einer Anlage zur Herstellung von waffentauglichem Plutonium zu erkennen, teilte das US-Korea-Institut der John-Hopkins-Universität in Baltimore am Donnerstag auf seiner Internetseite 38 North mit... weiter




Atomtests

Obama bezeichnet Nordkorea als "Schurkenstaat"

  • US-Präsident sichert Südkorea Unterstützung zu.

Seoul. US-Präsident Barack Obama hat Südkorea im Konflikt mit Nordkorea seine Unterstützung zugesagt und Nordkorea dabei als "Schurkenstaat" bezeichnet. "Wir werden nicht zögern, unsere militärische Stärke einzusetzen, um unsere Verbündeten oder unseren Lebensstil zu verteidigen"... weiter




Atomprogramm

Südkorea ruft Nordkorea zur atomaren Abrüstung auf

  • Erhöhte Spannungen seit dem dritten nordkoreanischen Atomtest.

Seoul/Pjöngjang. Als Antwort auf Nordkoreas jüngsten Vorschlag für praktische Annäherungsschritte hat Südkorea den Nachbarn zum Abbau seines Atomprogramms aufgerufen. Falls Nordkorea wirklich Frieden wolle, sollte es konkrete Maßnahmen zur Denuklearisierung treffen, sagte am Freitag ein Sprecher des Vereinigungsministeriums in Seoul... weiter




Südkorea

Nordkorea verschärft Ton seiner Kriegsdrohungen2

Pjöngjang/Seoul. Nordkorea verschärft den Ton seiner Kriegsdrohungen. Das Land habe sich entschlossen, über einen Atomtest hinausgehende Maßnahmen zu ergreifen, hieß es am Dienstag in einer Meldung der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA. Nordkorea reagiere damit auf die Vorbereitungen für einen Atomkrieg... weiter




Mururoa Atoll, in Französisch Polynesien (Aufnahme aus dem Jahr 1996). Von 1966 bis 1996 wurden auf Mururoa laut atomwaffena-z.info insgesamt 188 Atombomben gezündet, davon 41 in der Atmosphäre und 147 unterirdisch. - © APAweb / EPA/ Jean-Paul DUNAN

Algerien

Krebsfälle "wahrscheinlich" durch Atomtests ausgelöst

  • Frankreich testete bis 1996 seine Atomwaffen in der Südsee

Paris. Bestimmte Krebskrankheiten bei französischen Soldaten sind "wahrscheinlich" durch die französischen Atomwaffentests in Algerien und Französisch-Polynesien ausgelöst worden. Das geht aus einem medizinischen Gutachten hervor, das der Experte Florent de Vathaire im Rahmen einer Untersuchung der Justiz erstellte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung