• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Martyna Czarnowska

Leitartikel

Rechnung für Milchmädchen11

Die Briten wollten es, und den Österreichern gefiel es auch gleich: Bevor das Königreich über seinen EU-Austritt abstimmte, machte es mit der Gemeinschaft einen Deal. Die Vereinbarung sah unter anderem die Möglichkeit vor, die Kinderbeihilfe für EU-Bürger zu beschränken, wenn die Kinder im Ausland leben... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Selbstbetrug28

Der Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) ist eine klassische österreichische Erfindung, in der heutigen Ausformung entstanden 1967 in der ÖVP-Alleinregierung. Er wird vom Finanzministerium verwaltet und bezahlt so gut wie alle Familienleistungen mit Ausnahme steuerlicher Begünstigungen... weiter




Leserbriefe

Kommentare

Zum Gastkommentar von Heinz Högelsberger, 31. März Eine dritte Piste für den Flughafen Wien-Schwechat? Das Engagement für Gesundheit und Umwelt ehrt Heinz Högelsberger, aber der Plan für eine zusätzliche Piste in Schwechat ist natürlich keine kapitalistische Verschwörung, wie er unterstellt... weiter




Rechtskommentar

Ein frommer Wunsch7

  • Die Indexierung der Familienbeihilfe wird vermutlich nicht die erhofften Einsparungen bringen.

Wien. Die schon länger in Österreich geführte Diskussion um eine Indexierung der Familienbeihilfe bei Zahlungen ins Ausland ist in den letzten Wochen neu entbrannt und beschäftigt nun höchste politische Instanzen. So haben erst am Mittwoch Außenminister Sebastian Kurz und Familienministerin Sophie Karmasin angekündigt... weiter




Kunstsinnig

"Mei private Altersvorsorge is a Flugticket nach Odessa"45

  • Die Ukraine wird für Wirtschaftsflüchtlinge aus Österreich immer attraktiver. Also für Pensionisten, die sich eine billigere Heimat suchen müssen.

Tja, auf der Welt geht’s halt nicht gerecht zu. Die einen leben in einem der reichsten Länder überhaupt, wo sie für einen Cappuccino bis zu 5,70 Euro ausgeben müssen, die andern trinken ihren Kaffee viel preisgünstiger in Rumänien. Und einer schlürft ihn vielleicht schon bald in der Ukraine. Um 96 Cent. Aber nur, wenn er echt Glück hat... weiter




Der Streit um die Familienbeihilfe dauert seit Jahren an. - © Foto: apa/Herbert Neubauer

Leserbriefe

Leserforum: Familienbeihilfe, Naturschutz, Russland

Familienbeihilfe ist per Gesetz eine Rückzahlung der Steuer Vom herrschenden System der Individualbesteuerung mit progressiven Sätzen profitieren besonders Personen ohne Kinder mit hohem Einkommen. Die Lösung des Problems lag auf der Hand: Die Familienbeihilfe wurde zur Abgeltung beziehungsweise Rückzahlung dieser Steuer auf Kinder erklärt... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Burgtheater, Familienbeihilfe, Menschenrechte3

Zum Artikel von Petra Paterno, 18. Februar Versagen der Kontrollorgane in der Causa Burgtheater Toll, ein Direktor, der nicht weiß, was in seinem Haus passiert. Das ist ja der größere Skandal, dass der Burgtheaterchef Matthias Hartmann jahrelang angeblich zuschaut... weiter




Pensionen

Leserbriefe 12.1.

Botschaft der Familienbeihilfe neu Die Botschaft des Vorschlages "Familienbeihilfe neu" ist klar: weniger Geld für Familien, mehr Geld für den Ausbau von Betreuungseinrichtungen und das bedeutet: Eltern, bleibt nicht zu Hause und betreut eure Kinder selber, sondern gebt sie in einen Kindergarten und steht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung... weiter





Werbung




Werbung