• 24. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Brasilien wieder auf Schiene

  • Gastkommentar: Die Wirtschaft des größten südamerikanischen Staats hat sich mehr als erholt.

Vor etwas mehr als eineinhalb Jahren übernahm ich das Amt des brasilianischen Staatspräsidenten in der schwersten Wirtschaftskrise des Landes, die tiefgreifende soziale Auswirkungen hatte. Angesichts dieser Herausforderung schlug ich eine Reformagenda vor, ohne auf populistische Mittel zurückgreifen zu müssen... weiter




Legt mit "Kind" ihre bislang opulenteste und vielseitigste Platte vor: Dominique Dillon de Byington alias Dillon. - © Joseph Kadow

Pop

Eindringlich aus Unvollkommenheit5

  • Von 23. bis 25. November findet im Porgy & Bess wieder das "Blue Bird"-Festival statt. Am Freitag präsentiert dort die brasilianisch-deutsche Sängerin Dillon ihr neues Album.

Denkt man an Kitzbühel, so denkt man als Erstes an Hahnenkamm und Heerscharen von Prominenten, die zu allen Jahreszeiten in der "legendärsten Sportstadt der Alpen in Tirol" (so die Eigenwerbung) einfallen. Musikalisch untermalt wird dieses bunte Bussi-Bussi-Treiben von den üblichen Verdächtigen: Hansi Hinterseer... weiter




Die Goldsucher stammen oft aus ärmlichen Verhältnissen und bekommen einen Hungerlohn. - © reuters

Amazonasregion

Gold und Gewalt6

  • Die Konflikte um Land und Bodenschätze in der Amazonasregion eskalieren. Illegale Goldsucher haben die Büros und Fahrzeuge des Umweltschutzministeriums in der Stadt Humaitá niedergebrannt.

Humaitá/Rio de Janeiro. Die brutalen Szenen, die sich dieser Tage in der brasilianischen Stadt Humaitá abspielten, lassen manche von einem Krieg reden. Die Kriegsparteien: der Staat und die Goldmafia. Zunächst hatten Beamte der brasilianischen Umweltschutzbehörde (Ibama) die Schiffe von illegalen Goldsuchern angezündet - dann zog ein wütender Mob... weiter




Das Häusermeer der Rocinha in Rio de Janeiro ist eine ideale Kulisse für Touristenfotos - aber auch eine gefährliche. - © Käufer

Brasilien

Rios Banden wollen ihre Stadt zurück21

  • Die Olympiastadt versinkt in Gewalt und Chaos. Besonders heftig tobt der Kampf in der Favela Rocinha.

Rio de Janeiro. Verzweifelt liegen die Menschen auf dem Boden, geschützt nur durch die hüfthohe Betonwand der Fußgängerbrücke, die in Rio jedes Kind kennt. Ein paar Meter neben der vom weltberühmten Architekten Oscar Niemeyer errichteten "Passarela da Rocinha" schauen in den Billig-Restaurants die Nachbarn gebannt auf die Live-Übertragung vom Krieg... weiter




"Harmonie zwischen den Institutionen ist die Voraussetzung für Stabilität" , sagte Dodge (l.), die von Temer (r.) ernannt wurde. - © afp/Evaristo Sa

Brasilien

Eine Jägerin von Temers Gnaden2

  • Raquel Dodge soll die Korruption bekämpfen. Eingesetzt hat sie jedoch Präsident Temer selbst ernannt.

Brasilia. Mit einem Zitat des Papstes nahm sie ihre Arbeit auf. Dass die Korruption keine Handlung sei, sagte Raquel Dodge bei ihrer Amtseinführung, sondern eine Art zu leben, in der man sich einrichte. Damit benannte Brasiliens neue Generalstaatsanwältin bereits das dringendste Problem des Landes: Die neuntgrößte Volkswirtschaft der Welt wird seit... weiter




Gastkommentar

Die Macht der Schwellenländer2

  • Gastkommentar: Zu Beginn ihrer zweiten Dekade positionieren sich die Brics-Staaten ambitioniert als Faktor einer multipolaren Weltordnung. Wenn ihre Zusammenarbeit funktioniert, kann vielleicht auch Globalisierung insgesamt gelingen.

Seit rund zehn Jahren arbeiten die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika als Brics zusammen. Entstanden vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise 2008 und mit vorerst vor allem makro-ökonomischer Orientierung, hat sich die Gruppe gut und mit vielfältigen Zielsetzungen in der internationalen Landschaft positioniert... weiter




Präsident Michel Temer soll der Kopf einer Schmiergeldmafia sein. - © reuters/Adriano Machado

Brasilien

Korruption und illegale Gelder1

  • Gegen Brasiliens Präsidenten Michel Temer wird erneut ermittelt. Der weist alle Vorwürfe zurück.

Rio de Janeiro. Brasiliens Präsident Michel Temer wird erneut von der Staatsanwaltschaft wegen Korruption und Geldwäsche untersucht. Der oberste Gerichtshof des Landes stimmte am Dienstag Ermittlungen gegen Temer zu, die Generalbundesanwalt Rodrigo Janot beantragt hatte... weiter




Im Würgegriff der Justiz: Parteigenossen Rousseff und Lula . - © ap

Brasilien

Schlinge um Lula und Rousseff zieht sich zu

  • Prozess gegen Brasiliens ehemalige Präsidenten wird immer wahrscheinlicher.

Brasilia. Brasiliens Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot wirft den früheren Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva und Dilma Roussef die Bildung einer "kriminellen Vereinigung" vor. Er legte am Dienstag beim Obersten Gerichtshof eine entsprechende Anklageschrift vor, wie das Portal "G1" berichtete... weiter




Olympia

"Korruption olympischen Ausmaßes"

Lima. (art) Es ist alles angerichtet für die große Party: Kommende Woche steigt in Lima die nächste Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees IOC, bei der die Mitglieder die Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2024 an Paris und 2028 an Los Angeles absegnen sollen... weiter




Das Ministerienviertel in Brasilia gilt vielen Brasilianern als Brutstätte der Korruption. - © Limongi - CC 3.0

Dilma Rousseff

Desillusionierung zum Jahrestag der Amtsenthebung4

  • Brasilien befindet sich in der schwersten politischen Krise seit Ende der Militärdiktatur.

Brasilia. (dpa) Zwei Zahlen zeigen das ganze Drama. 94 Prozent der Brasilianer fühlen sich von den Parteien in Lateinamerikas größter Volkswirtschaft schlecht vertreten. Und fünf Prozent stehen noch hinter Präsident Michel Temer. Er war es, der durch den Bruch der Koalition die Amtsenthebung der linken Präsidentin Dilma Rousseff forcierte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung