• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Tahrir-Platz in Kairo 2011: Einst Zentrum der Proteste des Arabischen Frühlings. - © Reuters/Abd El Ghany

Ägypten

"Stabilisierung ist nicht per se gut"4

  • Die ägyptische Politologin Rabab El-Mahdi darüber, was vom Protest 2011 geblieben ist, soziale Ungerechtigkeit und die Macht des Militärs.

"Wiener Zeitung": Ägypten war eines der Zentren des Arabischen Frühlings 2011. Was ist von den Forderungen der Revolution übergeblieben? Rabab El-Mahdi: Auf der Ebene des politischen Regimes hat sich natürlich rein gar nichts geändert - es ist sogar schlimmer geworden. Aber der Geist der Revolution ist nach wie vor da... weiter




Freude und Jubel unter der palästinensischen Bevölkerung. - © APAweb/Reuters, Suhaib Salem

Ägypten

Hamas und Fatah verkünden Einigung3

  • Palästinenserorganisationen versöhnen sich, doch was mit bewaffneter Hamas passieren soll, ist unklar.

Gaza/Jerusalem . Die rivalisierenden Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah haben am Donnerstag in Kairo ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet. So hieß es aus Kreisen um die vorangegangenen Verhandlungen. Die Vereinbarung soll zehn Jahre der Feindschaft beenden... weiter




Abendszene in Hurgada (Archivbild): Nach einer Stellungnahme des ägyptischen Inneministeriums  hat sich ein Attentäter schwimmend dem Strand genähert und Touristen in einem Hotel überfallen.  - © APAweb / AP Photo, Hassan Ammar

Ägypten

Messerangriff auf Touristen8

  • Mehrere Tote und Verletzte nach Attacke im ägyptischen Badeort Hurghada.

Kairo. In Ägypten hat ein Angreifer in einer Hotelanlage in dem beliebten Urlaubsort Hurghada am Roten Meer zwei Touristinnen mit einem Messer getötet. Das Außenministerium in Berlin schließt nicht aus, dass es sich bei den Opfern um Deutsche handelt. "Gewissheit haben wir darüber noch nicht", teilte ein Sprecher am Abend mit... weiter




Katar soll den im arabischen Raum erfolgreichen Sender Al-Jazeera abdrehen - so fordert es eine Koalition aus Saudi-Arabien, Bahrain, der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Ägypten. - © APA, ap, Malak Harb

Katar

Das unmögliche Ultimatum

  • Die von Saudi-Arabien geführte Koalition gibt Katar bis Mittwoch Zeit, 13 Forderungen zu erfüllen. Der Golfstaat wird sich kaum darauf einlassen.

Wien/Riad/Doha. (reu/sig) Die 13 Forderungen haben es in sich: Katar soll etwa den Fernsehsender Al-Jazeera sowie eine türkische Militärbasis schließen, seine Beziehungen zum Iran zurückfahren und die Verbindungen zum "Islamischen Staat" und zu Al-Kaida kappen... weiter




Die Skyline von Doha. - © Reuters/Naseem Zeitoon

Katar

Warten auf Vermittler

  • Im Streit zwischen Katar und seinen Widersachern ruhen nun alle Hoffnungen auf dem Emir von Kuwait.

Doha/Riad/Wien. Um sich das derzeitige Chaos im Nahen Osten und der Golfregion vor Augen zu führen, lohnt ein Blick auf Flugrouten-Seiten wie www.flightradar24.com. Dort findet man die Flugrouten von Verkehrsmaschinen in Echtzeit. Um Syrien und den Irak machen die Maschinen der Airlines einen großen Bogen... weiter




Islam

Liberale Moschee stößt auf heftige Ablehnung1

  • Die religiösen Behörden in der Türkei und in Ägypten bezeichnen das Projekt als "unislamisch". Dortige Medien verbreiten Falschmeldungen.

Istanbul. Das Berliner Projekt einer liberalen Moschee der Anwältin und Frauenrechtlerin Seyran Ates hat nicht nur in den westlichen Medien ein starkes Echo gefunden, sondern mit kleiner Verzögerung nun auch in der muslimischen Welt. Die obersten religiösen Autoritäten der Türkei und Ägyptens kritisierten das Vorhaben in scharfer Form als... weiter




Ägypten

30 Todesurteile wegen Anschlag auf Generalstaatsanwalt

  • Bombenattacke traf die ganze Nation ins Mark - die Schuldigen sollen nun gehängt werden.

Kairo. Ein ägyptisches Gericht hat am Samstag 30 Islamisten wegen ihrer Beteiligung an der Ermordung des ehemaligen Generalstaatsanwaltes Hisham Barakat zum Tode verurteilt. Barakat war Ende Juni 2015 in Kairo bei einem Bombenanschlag auf seinen Autokonvoi ums Leben gekommen... weiter




Terror

IS reklamiert Anschlag auf Kopten für sich

  • Bei dem Anschlag wurden am Freitag in der Nähe der ägyptischen Stadt Al-Minja 29 Menschen getötet.

Kairo. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat den Angriff auf Christen in Ägypten für sich reklamiert. Eine Gruppe des Islamischen Staates habe die koptischen Christen angegriffen, meldete das IS-Sprachrohr Amaq (Amak) am Samstag über das Internet... weiter




Bei einer Terrorattacke auf einen Bus wurden in Minya in Ägypten dutzende Christen getötet. - © APAweb/AP, Minya Governorate Media Office

Ägypten

28 Christen bei Bus-Angriff getötet

  • Bei dem Terroranschlag in Ägypten wurden auch zwei Kinder getötet.

Kairo. Ägyptens christliche Minderheit ist erneut Opfer eines verheerenden Terroranschlags geworden. Bei einem Angriff bewaffneter Männer auf einen Bus wurden am Freitag im Zentrum des Landes mindestens 28 Christen getötet, darunter zwei kleine Kinder, wie das Krisenzentrum der Provinz Al-Minja am Freitag erklärte... weiter




Ägypten

23 Tote bei Anschlag auf koptische Christen

  • Bewaffnete griffen in der Nähe der Stadt Al-Minja einen Bus an.

Kairo. Bei einem Angriff bewaffneter Männer auf einen Bus mit koptischen Christen sind in Ägypten mindestens 23 Menschen getötet worden. 25 weitere Menschen wurden verletzt, wie der Gouverneur der Provinz Minja mitteilte. Die Gruppe der Gläubigen habe sich auf dem Weg in ein südlich von Kairo gelegenes Kloster befunden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Schlagwörter


Werbung




Werbung