• 20. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Italienerin Eva Sangiorgi wird Viennale-Direktorin. - © APAweb/ Roland SchlagerVideo

Film

Eva Sangiorgi übernimmt Viennale-Leitung6

  • Die Italienerin hatte 2010 Filmfestival Ficunam in Mexiko gegründet.

Wien. Eva Sangiorgi wird die neue Chefin der Viennale, Österreichs größtem Filmfestival. Diese Personalentscheidung wurde am Donnerstag im Wiener Metro Kinokulturhaus bekanntgegeben. Sangiorgi folgt damit Langzeitdirektor Hans Hurch nach, der das Festival über 20 Jahre geführt hatte und im vergangenen Juli im Alter von 64 Jahren überraschend... weiter




Interimistisch hat Franz Schwartz 2017 die Viennale geleitet. - © APAweb/APA, Roland Schlager

Filmfestival

29 Bewerbungen für die Leitung der Viennale ab 20181

  • Die Personalentscheidung soll bis Ende Jänner fallen.

Wien. Bis zum Ablauf der Ausschreibungsfrist am gestrigen Dienstag um Mitternacht sind 29 Bewerbungen für die Leitung der Viennale ab 2018 eingegangen. Darunter finden sich auch zwei Doppelbewerbungen, teilte das Filmfestival mit. Unter den Interessenten auf die Nachfolge des heuer im Juli überraschend verstorbenen Langzeitdirektors Hans Hurch... weiter




In einem offenen Brief hatten 79 namhafte Filmemacher einen kompletten Neuanfang verlangt. Die Festspiele hätten in den vergangenen Jahren auchinternational sehr an Profil verloren, sagte einer der Kritiker. - © APA/dpa/Jšrg Carstensen

Zukunftskonzept

Entscheidung über Zukunft des Festivals im kommenden Jahr

  • Vertrag von Berlinale-Direktor Dieter Kosslick läuft im Mai 2019 aus.

Berlin/Wien. Über die Zukunft der Berlinale muss nach Ansicht der amtierenden Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) 2018 entschieden werden. "Alle Beteiligten in der aktuellen Debatte haben das gleiche Ziel. Wir wollen den Stellenwert der Berlinale als A-Festival sichern und im Konzert der anderen Festivals weiter stärken"... weiter




Franz Schwartz wird die Viennale nur einmalig leiten. - © Viennale

Viennale

Im Schockzustand9

  • Nach Hurchs Tod und Sponsor-Ausfall: Die Viennale startet in ihre bislang schwierigste Festivalausgabe.

Wien. Wenn am Donnerstag Abend die 55. Viennale im Wiener Gartenbaukino eröffnet wird, dann ist erstmals seit vielen Jahren nichts mehr so, wie es einmal war. Zwar hat sich in der Anmutung dieses Festivals nichts verändert, wohl aber ist der Verlust seiner Galionsfigur für die Filmschau und für ihre Besucher überaus schmerzlich... weiter




In Würde altern: Harry Dean Stanton in "Lucky". - © Festival Locarno

Locarno

Es muss nicht immer Filmkunst sein5

  • Beim Filmfestival in Locarno werden am Samstag, die Leoparden verliehen.

Locarno. Das giftgelb-schwarze Leopardenmuster überzieht die Stadt Locarno im Schweizer Tessin wie eine zweite Haut, vor allem, weil hier dieser Tage die 70. Ausgabe der Filmschau zelebriert wurde, mit einem Festakt im neuen, opulent und zugleich dezent gestalteten Festivalkino "PalaCinema"... weiter




Regisseur Ruben Ostlund kann sein Glück kaum fassen. Für "The Square" wird er mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. - © APA, Reuters, Eric Gaillard

Cannes 2017

Goldene Palme für "The Square"14

  • Die Cannes-Jury zeichnete mit Diane Kruger, Nicole Kidman und Joaquin Phoenix dieses Jahr auch große Namen aus.

Cannes. Oft sind die Jurys bei den großen Filmfestivals dieser Welt so gar nicht kompatibel mit den Kritikern, aber diesmal gab es in Cannes gleich mehrere Überraschungen bei der Preisverleihung; Und zwar solche, die man nicht in die Kunst-Ecke schieben konnte, sondern die sich auch an einer gewissen Publikums- oder Breitenwirksamkeit messen lassen... weiter




"Aus dem Nichts" ist Diane Krugers erster deutschsprachiger Film. - © Katharina Sartena

Cannes 2017

Diane Kruger leidet Höllenqualen22

  • In Fatih Akins Cannes-Beitrag "Aus dem Nichts" wird Kruger Opfer eines Terroranschlags

Es regnet lange in Fatih Akins neuer Arbeit "Aus dem Nichts". Der Regen, das ist Synonym für die Trauerarbeit der Protagonistin, ein einfaches, aber effizientes Mittel, dessen sich Akin bedient. Sein Film ist voll von simplen Triggern. Aber er funktioniert. Und wie. Zuerst ist da der harmlose Besuch bei Papa im Büro... weiter




Erotischer Psychothriller: "L’amant double". - © Festival de Cannes

Cannes 2017

Die Vagina gibt die Richtung vor20

  • François Ozon stellte seinen erotischen Psychothriller "L’amant double" im Wettbewerb von Cannes vor.

"Ich will das Publikum nicht langweilen, sondern fordern. Es soll sich selbst Gedanken machen über den Film. Es soll daran mitarbeiten". Das ist im Fall von François Ozon keine Drohung, sondern die Aufforderung, endlich Spaß am Kino zu haben, ohne es verkrampft zu analysieren... weiter




Schauspieler Joaquin Phoenix und Regisseurin Lynne Ramsay. - © Katharina Sartena

Cannes 2017

Von der Impotenz der Männlichkeit9

  • Zum Abschluss des Cannes-Wettbewerbs tränkt Lynne Ramsay die Croisette in tiefes Blutrot.

Durch diesen Film geht er wie ein Hulk, meinte einer der anwesenden Journalisten. Joaquin Phoenix kostet das ein mildes Lächeln, denn er weiß: Ganz unrecht hatte der Kollege damit nicht. Denn Phoenix’ Figur in Lynne Ramsays Wettbewerbsbeitrag "You Were Never Really Here", der ganz zum Schluß des Festivals vorgestellt wurde... weiter




Am Montagabend feierte Michael Haneke mit "Happy End" zum siebenten Mal Weltpremiere im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes. - © Katharina Sartena

Michael Haneke

"Happy End"-Premiere in Cannes6

Mit einem breit angelegten Familienporträt meldet sich Michael Haneke fünf Jahre nach seinem Erfolgskammerspiel "Amour" wieder zurück auf der Kinoleinwand. Am Montagabend feierte "Happy End" Weltpremiere bei den Filmfestspielen von Cannes und könnte dort dem Regisseur seine dritte Goldene Palme sichern. weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung