• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der französische Sozialist Jean Jaurès, 1910 in Rednerpose gezeichnet von Vincent Eloy. - © Ullstein Bild

Falsche Zitate

Irrwege einer Metapher5

  • "Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers." Dieses berühmte Zitat von Jean Jaurès wird unterschiedlichsten Urhebern zugeschrieben. Wie kam es dazu? Eine Recherche.

In uns allen leben Sprüche weiter, die wir unserer Mutter, dem Vater, dem Kino, einem Buch oder einer alten Tante verdanken. Für uns sind diese Sprüche Energieträger, mit denen wir uns in der Welt orientieren und sie verschönern. Bonmots fallen uns auch ein, wenn wir entmutigt sind, und sie helfen uns manchmal... weiter




Aristoteles, dargestellt vom italienischen Maler Francesco Hayez (1791-1882). - © Bild: Wiki

Aristoteles

Sinn und Vernunft4

  • Anlässlich seines 2400. Geburtstags widmet sich Radio Ö1 dem antiken griechischen Philosophen Aristoteles.

Der erste Universalgelehrte war Aristoteles - oder soll man doch seinen Lehrer Platon als solchen ansprechen? Im Grunde ist es gleichgültig. Die Bandbreite der Suche nach Wissen, die Aristoteles abdeckte, ist bis heute unübertroffen: Zur Staatstheorie verfasste er ebenso Grundlegendes wie zur Wissenschaftstheorie, zur Naturlehre und Metaphysik... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Eben ist "Österreichisch fia Fuaßboifäns" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

"Dominoeffekt der Verschärfungen" und viele "Druckpunkte"2

  • Die Innenministerin erklärt ihre Flüchtlingspolitik wie immer unbeholfen, aber mit einer gezielten Wortwahl.

Verzweifelte Flüchtlinge, die Zäune durchbrechen, und Polizisten, die mit Tränengas angreifen - an der griechisch-mazedonischen Grenze spielen sich dramatische Szenen ab. Vor zwei Wochen hat Johanna Mikl-Leitner in der deutschen TV-Talkshow "Hart aber fair" jene Flüchtlingspolitik erklärt, deren Folgen wir jetzt sehen... weiter




Alexis Tsipras: "ein radikaler Progressiver, der auch konservative Begriffe in seine Sprache integriert". - © Rex/Rex Features /picturedesk.com

Politische Sprache

"Ein echter Linker redet anders"25

  • Die Linguistin und Ideologieforscherin Elisabeth Wehling übt Kritik an der Rhetorik von Tsipras und Co.

Wien. Die Hartnäckigkeit der Krise hat eine neue Generation von Volkstribunen in die politische Arena gespült. Unter diesen sticht Alexis Tsipras hervor. Der 40-Jährige polarisiert Europa, seit er im Jänner 2015 sein Amt als griechischer Ministerpräsident antrat... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Eben ist "Österreichisch fia Fuaßboifäns" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek am Mittwoch

Das wird eine schöne Bescherung2

  • Die Antiphrase, eine uralte rhetorische Figur, scheint in unserem Sprachgebrauch eine besondere Rolle zu spielen.

"Woran denkst du bei dem Satz: ,Das wird eine schöne Bescherung‘?" Ich habe diese Frage einigen meiner Freunde gestellt, und die Antwort war einhellig: "Es bedeutet, dass einem nichts Gutes bevorsteht!" Einige haben hinzugefügt, dass dieser Satz wohl auf den Antritt unserer neuen Regierung gemünzt ist... weiter




Walter Jens

Der "Redner der Republik" ist tot2

  • Der deutsche Schriftsteller und Philologe galt als streitbarer Geist.

Tübingen. Sein Abschied von der Welt hat viele Jahre gedauert. Zuletzt konnte Walter Jens nicht mehr reden und nicht mehr schreiben. Einer der größten Intellektuellen der deutschen Nachkriegsgeschichte war durch seine Demenz-Erkrankung noch zu Lebzeiten verstummt... weiter




Grunderwerbsteuer

Leserforum: Korruption, politische Rhetorik, Grunderwerbsteuer1

Zum Artikel von Simon Rosner, 6. Dezember Die Korruption - ein sozialisierter Teil der österreichischen Seele Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt, dann denkt man an die hilflosen Versuche des Gesetzgebers und der assoziierten Experten, die Korruptionswut in Österreich einzudämmen und zu bekämpfen... weiter




Der Justizpalastbrand im Juli 1927 bot Anlass zu scharfer parteipolitischer Polemik. Hier ein christlichsoziales Wahlplakat aus dem Jahr 1930. Foto: aus "Tagebuch der Straße. Geschichte in Plakaten". Jugend und Volk Verlag Wien, 1981.

Rhetorik

Wenn Sprache zur Gewalt wird4

  • Welche Sprache liegt der Erzeugung und Veränderung politischer Realität zugrunde? Auf welche Weise findet eine Radikalisierung von Sprache statt, die politische Folgen nach sich zieht?

Die zivilisationstheoretischen Studien von Norbert Elias geben Anhaltspunkte dafür, wie die historische Transformation der Verhaltensweisen von Menschen im öffentlichen und privaten Bereich als Zivilisationsprozess abgelaufen sein kann. Dieser Prozess der Humanisierung... weiter





Werbung




Werbung