• 18. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Anreize für Jugendliche, sich ins volle Arbeitsleben zu integrieren, sind Teil der neuen Mindestsicherung. - © Stanislav Jenis

Mindestsicherung

Neustart der Mindestsicherung36

  • Bis zum Jahr 2020 soll es etwa 10.000 jugendliche Mindestsicherungsbezieher weniger geben.

Wien. (aum) Das neue Gesetz zur Mindestsicherung in Wien tritt heute, Donnerstag, in Kraft. Ziel ist es, sie überflüssig zu machen. Durch entsprechende Anreize sollen insbesondere 10.000 Jugendliche bis 2020 die Zahlung nicht mehr nötig haben. Die Anzahl der Vollbezieher soll generell bis 2025 um 20 Prozent sinken... weiter




Im Jahr 1978 entstand das erste Frauenhaus in Wien. - © fotolia/Gina Sanders

Wiener Frauenhäuser

"Wir haben viele Frauenleben gerettet"10

  • Die Wiener Frauenhäuser feiern ihr 40-jähriges Bestehen: "Ausruhen sollten wir uns nicht."

Wien. Die 1970er Jahre waren ein bedeutendes Jahrzehnt für Frauenrechte. Im Jahr 1975 wurde die Fristenlösung, sprich die Möglichkeit der Abtreibung bis zu einer bestimmten Woche, erlaubt. Und 1978 entstand in Wien das erste Frauenhaus, wo Frauen, die von ihren Männern geschlagen wurden, hinflüchten konnten... weiter




Angeblich listete der Rechnungshof 8.000 Baumängel auf.  - © APAweb / Hans Klaus Techt

Floridsdorf

Lange Mängelliste für das Krankenhaus Nord14

  • Rechnungshof beklagt mangelndes Know-how des Wiener KAV, Stadträtin Frauenberger verspricht Transparenz.

Wien. Vom schon lange erwarteten Rechnungshofbericht zum Krankenhaus Nord in Wien sind nun erste Details durchgesickert. Wie die "Kronen Zeitung" am Dienstag berichtet, liste die Bauaufsicht mehr als 8.000 Mängel auf. Zudem beklagen die Prüfer offenbar... weiter




MA40

Plötzlich wieder arbeitsfähig72

  • Seit Jahresbeginn werden immer mehr psychisch kranke Menschen wieder gesundgeschrieben. Ein politischer Auftrag?

Wien. Es gibt verhältnismäßig viele Mindestsicherungsbezieher in Wien, etliche davon haben eine psychiatrische Erkrankung und können aufgrund dessen nicht arbeiten. Die meisten von diesen Menschen bekommen auch keine Pension, sondern sind Mindestsicherungsbezieher... weiter




Mindestsicherung

Zahlenschlacht zur Mindestsicherung14

  • ÖVP und SPÖ versuchen bei der Mindestsicherung einmal mehr, unterschiedliche Ideologien mithilfe von Zahlen auszudrücken.

Wien. Es ist noch keine Woche her, da sind Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) und Sozialstadträtin Sandra Frauenberger ausgerückt, um dem "Schwachsinn", den die ÖVP in Sachen Mindestsicherung verbreitet, mit konkreten Zahlen entgegenzutreten... weiter




- © apa/Hochmuth

Fonds Soziales Wien

"Ab 2025 deutlich mehr Pflegebedarf"3

  • Erster digitaler Geschäftsbericht des Fonds Soziales Wien: Budget 2016 betrug 1,6 Milliarden Euro - deutlicher Anstieg erwartet.

Wien. (pif) Der Fonds Soziales Wien (FSW) präsentierte am Montag seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2016 - erstmals nur in digitaler Form. Insgesamt betrug das Budget des FSW im Vorjahr 1,621 Milliarden Euro, berichtete FSW-Geschäftsführer Peter Hacker gemeinsam mit Sozialstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) am Montag... weiter




Gleichstellung

Migrantinnen häufiger armutsgefährdet3

  • Zweiter Gleichstellungsmonitor präsentiert: Er vergleicht die Lebenssituation von Frauen und Männern in Wien.

Wien. (rös) Am Donnerstag wurden die Ergebnisse des zweiten Wiener Gleichstellungsmonitors präsentiert. Er vergleicht die Lebenssituation von Frauen und Männern in der Hauptstadt. Den ersten Gleichstellungsmonitor gab es 2013. Nun wurde anhand von zwölf Themenfeldern beleuchtet, was sich seither verändert hat... weiter




Mehr Flexibilität in Spitälern erwartet sich Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger von der neuen Organisationsform. - © apa/Gindl

Krankenanstaltenverbund

KAV neu ab 20196

  • Krankenanstaltenverbund wird Anstalt öffentlichen Rechts und soll mehr Verantwortung übernehmen.

Wien. Bis knapp vor der Pressekonferenz wurde von den rot-grünen Verhandlern an den Begrifflichkeiten gefeilt, wurden noch einmal schnell Textänderungen vorgenommen, bevor sie der Öffentlichkeit präsentiert wurde: die Strukturreform des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV)... weiter




Im besseren Zugang zum Arbeitsmarkt sieht Rot-Grün die Lösung bei der Mindestsicherung. - © apa/Neubauer

Mindestsicherung

"Angebote statt Hürden"3

  • Für das rot-grüne Modell der Wiener Mindestsicherung wurden Projekte zur Arbeitsmarktintegration erarbeitet.

Wien. Als "wilde Spekulation" bezeichnete man in Verhandlerkreisen nun die mediale Berichterstattung über die angekündigte neue Regelung der Wiener Mindestsicherung, in der unter anderem von einer Kürzung bei Kindern die Rede war. Dass im Zuge der Neuregelung Sachleistungen und Maßnahmen zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt stärker gewichtet... weiter




Der Rechnungshof sieht Handlungsbedarf beim KAV. Teure Beraterleistungen und die hohen Vorstandsgagen werden kritisiert. - © APAweb / dpa-Zentralbild, Jens Büttne

Wien

Rechnungshof fordert KAV-Ausgliederung10

  • Massive Kritik an Organisation und Management, Stadträtin Frauenberger kündigt strukturelle Veränderungen an.

Wien. Der Rechnungshof sieht beim Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) dringenden Handlungsbedarf. Massive Kritik gibt es an Organisation und Management des Konzerns. Außerdem wird in einem aktuellen Prüfbericht vorgeschlagen, dass eine Ausgliederung geprüft werden sollte. Ideen dafür gibt es laut Rechnungshof schon länger... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung