• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kindergarten

Verwirrung um neun Millionen Euro im Kindergartenstreit4

  • Details über den jüngst gescheiterten Vergleich wurden bekannt. Stadt Wien und Kindergarten-Verein bewerten diesen unterschiedlich.

Wien. Wie berichtet, war am vergangenen Freitag in der Causa "Alt-Wien" eine Einigung erneut gescheitert. Der Verein hatte einen neuen Vergleich unterbreitet, die Stadt Wien lehnte diesen jedoch ab. Der Grund: die fehlende Bankgarantie für die Rückzahlung der mutmaßlich zweckwidrig verwendeten Fördermittel vonseiten des Betreibers... weiter




Die Stadt prüft derzeit ein neues Vergleichsangebot - und will vorerst nichts dazu sagen. - © Balmetzhofer

Kindergarten

Bis die Kinder auf der Straße stehen14

  • "Alt-Wien"-Kindergärten: Eltern wissen nicht, wie es weitergeht - würden sogar mehr zahlen, um Kinder dort lassen zu können.

Wien. Langsam beginnt die Morgensonne die Glasfassade aufzuheizen. Es ist acht Uhr morgens und zahlreiche Eltern bringen ihre Kinder zur Betreuung in den Privatkindergarten "Alt-Wien". "Damit meine Kinder weiter den Kindergarten ,Alt-Wien‘ besuchen können, würde ich sogar die nächsten drei Monate ohne Förderung bezahlen", erklärt Claudia F... weiter




Ihren Kindergartenplatz verlieren würden knapp 2300 Kinder, wenn der Deal nicht zustande kommt. - © apa/Neubauer

Kindergarten Alt-Wien

Poker mit Kindern18

  • Stunden vor Fristablauf ist von Stadt geforderte millionenschwere Bankgarantie des Vereins "Alt Wien" noch nicht eingetroffen.

Wien. Bis zur letzten Sekunde, so scheint es, wird gepokert im Verhandlungskrimi zwischen der Stadt und dem Betreiber der Privatkindergärten "Alt Wien". Bis Mitternacht hat der Vereinsvorsitzende Richard Wenzel Zeit, auf die drei Forderungen der Stadt rechtswirksam einzugehen... weiter




Komme, was wolle: Zumindest für den August hat die Stadt Wien dem Verein "Alt Wien" zugesichert, den Betrieb der privaten Kindergärten aufrecht erhalten zu wollen. - © apa/Herbert Neubauer

Kindergarten

Letzte Frist im Kindergartenkrimi3

  • "Alt Wien"-Kindergartenbetreiber und Stadt Wien einigen sich auf einen Vergleich - in Raten. Noch fehlt eine Unterschrift, um den Deal zu finalisieren. Grund ist eine fehlende Bankgarantie. Bis Mittwoch soll sie nachgereicht werden.

Wien. Aufatmen ist angesagt. Zumindest ein wenig. Turbulente Tage haben die Eltern von 2276 Kindern hinter sich, die ihren Nachwuchs bis dato in einem der 33 Privatkindergärten des Vereins "Alt Wien" untergebracht haben. Anfang der Woche stand noch im Raum, dass die Kindergärten auf Grund eines Fördermittelstopps der Stadt Wien zusperren müssten... weiter




Knapp 2300 Kinder besuchen die 33 Kindergärten des Vereins "Alt Wien". - © Stanislav Jenis

Kindergarten

Kinder und Eltern können aufatmen18

  • "Alt Wien"-Vereinschef Richard Wenzel wird Vergleich mit der Stadt zustimmen und Kindergärten nun doch nicht schließen.

Wien. Entgegen aller Ankündigungen sollen die umstrittenen 33 "Alt Wien"-Privatkindergärten nun doch nicht geschlossen werden. Das sagte Vereinschef Richard Wenzel am Mittwochnachmittag zur "Wiener Zeitung" und machte damit eine Kehrtwende. Somit werden die knapp 2300 Kinder ihren Kindergartenplatz behalten und die etwa 300 Mitarbeiter weiterhin... weiter




Stadtwerke

Aufregung um Frühpensionierung von knapp 800 Beamten3

  • Vorzeitiger Ruhestand von 798 Mitarbeitern der Stadtwerke soll heute, Dienstag, beschlossen werden. Die ÖVP schäumt und fordert Versetzungen.

Wien. 798 Mitarbeiter der stadteigenen Wiener Stadtwerke sollen in den kommenden drei Jahren frühpensioniert werden. Die Entscheidung der Stadtwerke beruht dabei aber nicht auf gesundheitlichen, sondern auf organisatorischen Gründen. Man wollte Kündigungen vermeiden, heißt es vonseiten der Stadtwerke... weiter




Der SPÖ-Kandidat für die Bundespräsidentenwahl, Rudolf Hundstorfer (rechts im Bild), vor ihm Bürgermeister Häupl. - © APA, Hochmuth

SPÖ-Klubklausur

Pfeiferln mit Nachwirkungen3

  • Tag zwei der Klubklausur: Wiener SPÖ demonstriert Einigkeit in Sachen Flüchtlingspolitik - und zeigt Unverständnis für das Verhalten von Faymann.

Wien. Am zweiten Tag der SPÖ-Klubklausur in Floridsdorf versuchten die Genossen wieder zur Tagesordnung überzugehen und sich auf die eigentliche Aufgabe der Veranstaltung zu konzentrieren: die Projekte der Stadt zu präsentieren. Das Auspfeifen von Bundeskanzler Werner Faymann am Vortag wegen seiner Flüchtlingspolitik bot abseits der Tagung aber... weiter




Fördermittel für Kindergärten seien missbräuchlich verwendet worden, so der Vorwurf an die Stadt. - © Puiu

Kindergarten

Bund friert Kinderförderung ein7

  • ÖVP-Ministerin hält Streit mit rot-grüner Stadtregierung am Köcheln.

Wien. (apa/vasa) Der Bund legt in Sachen Kindergärten die Zahlungen an die Stadt Wien auf Eis. Die Abrechnung von Fördermitteln für das Jahr 2014 wird vorerst aufgeschoben. Das hat Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) am Montag in einer Aussendung mitgeteilt... weiter




Die Modellregion für Gesamtschulen auf verschiedene Standorte aufzuteilen, macht für die Grünen keinen Sinn. - © Jenis

Modellregion

Transdanubien als Modellregion2

  • Grüne wollen in Floridsdorf und Donaustadt ausschließlich Gesamtschule anbieten -SPÖ ist zurückhaltend, Opposition empört.

Wien. Am Freitag ließ Grünen Klubchef David Ellensohn mit einem Vorschlag aufhorchen: Er würde gerne ganz Floridsdorf und Donaustadt zur Modellregion machen und dort ausschließlich Gesamtschulen anbieten. Denn Modellversuche an weit verstreuten Standorten wären sinnlos, meint Ellensohn - und die 15-Prozent-Obergrenze in Wien sei "inakzeptabel"... weiter




Für die Schule wünscht sich Czernohorszky mehr Freiheit und Eigenverantwortung, mehr Service und weniger Bürokratie. - © Jenis

Schule

Vorbereitung für Modellregion

  • Wien steht in Sachen Bildungsreform in den Startlöchern. Die neuen Schulen sollen "der Ausgangspunkt für eine gemeinsame Schule in ganz Wien werden", erklärte der designierte Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky.

Wien. Wien startet bereits mit den durch die Bildungsreform-Verhandlungen ermöglichten Vorbereitungen für eine Gesamtschul-Modellregion. Eine Steuerungsgruppe nimmt in den nächsten Tagen ihre Arbeit auf, erklärten die neue Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger und der designierte Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky am Dienstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung