• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Musik zur Kriminalitätsbekämpfung - weil sie die Vereinzelung der Fahrgäste aufhebt und zur Bildung von Gruppen führt. - © Wiener Linien/Johannes Zinner

U-Bahn-Musik

"Wo man singt, da lass dich nieder..."10

  • Die Wiener Linien nutzen Live-Musik, um das Sicherheitsgefühl der Passagiere zu erhöhen.

Wien. Die Karlsplatz-Passage ist ein hektischer Ort. Traubenweise strömen Fahrgäste von drei U-Bahn-Linien aus dem Untergrund oder steigen in die Schächte. Touristengruppen trotten in Formationen in Richtung Karlskirche oder biegen zur Secession ab. Ausgelassene Schüler auf Wien-Besuch steuern die gleichen Ziele mit wesentlich weniger Disziplin an... weiter




Öffentlicher Nahverkehr

Zug zur Verdichtung25

  • Am kommenden Sonntag bekommt der Wiener Nahverkehr Verstärkung. Die Westbahn stockt ihre Verbindungen von Wien nach Salzburg mit mehr als 30 Abfahrten pro Tag und Richtung auf.

Wien. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, in vier Tagen ist es dann so weit. Wiens Nahverkehrsnetz wird ausgebaut. Die Westbahn stockt ihr Angebot auf und bietet mehr Züge und dichtere Intervalle innerhalb der Wiener Schnellbahnstrecke an (die "Wiener Zeitung" berichtete). Auch die Konkurrenz, die ÖBB, haben ihre Intervalle verdichtet... weiter




In Paris ist die fahrerlose U-Bahn schon länger unterwegs.

Öffentliche Verkehrsmittel

U5 hat Verspätung3

  • Die türkise, selbstfahrende U-Bahnlinie wird erst 2024 fahren - und ab 2019 wird es eine zweijährige Teilsperre der U2 geben.

Wien. Die Inbetriebnahme des Linienkreuzes U2/U5 verschiebt sich. Statt 2023 wird das erste Teilstück der U5 bis zum Frankhplatz (Altes AKH) nach aktuellem Stand erst 2024 fertig sein. Die Südverlängerung der U2 zum Matzleinsdorfer Platz fährt demnach erst ab 2026... weiter




- © WZ

Wiener Linien

Die Öffis werden teurer7

  • Die Jahreskarte bleibt großteils unangetastet. Die größte Preiserhöhung spüren die Senioren.

Wien. Ab 1. Jänner 2018 ziehen die Wiener Linien wieder mit den Fahrkartenpreisen an. Dabei handle es sich um die erste Erhöhung seit 2014, betont Geschäftsführerin Alexandra Reinagl. "Ich persönlich halte nichts von jährlichen Anpassungen, das ist unnötiger Aufwand und verärgert die Kunden", sagt sie... weiter




Die Öffi-Nutzung wird teurer. - © Wiener Linien

Öffentliche Verkehrsmittel

Wiener Linien erhöhen 2018 ihre Fahrkartenpreise15

  • Der Einzelfahrschein wird um 20 Cent teurer, nur reguläre Jahreskarte und Studententickets bleiben gleich.

Wien. (afm) Ab 1.1.2018 werden die Wiener für ihre Öffi-Tickets tiefer ins Geldbörsel greifen. Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl kündigte Montagabend eine Reihe an Fahrpreiserhöhungen an. Dies soll die durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes gesteigerten Kosten abfedern... weiter




1241-16-Verkehr

Straßenbahn

"Die Linie 11 bis zum Enkplatz ist fix"1

  • Laut Wiener Linien geht es bei Simmeringer Bim nur noch um Details. Bezirksvorsteher Stadler sieht das anders.

Wien. (af/maz) Die Diskussionen um die geplante neue Bim für Simmering reißen nicht ab. Die Zubringer-Straßenbahnlinie kommt, über ihren Verlauf gibt es aber noch unterschiedliche Sichtweisen zwischen Bezirk und Wiener Linien. "Es geht nicht um die Frage, ob es umgesetzt wird, sondern nur um Details... weiter




Der ehemalige 8er im April 1988 bei der damaligen Stadtbahnstation Thaliastraße. - © Bildarchiv Wiener Linien

Linie 8

Großoffensive für den 8er54

  • Die Wiener Linien bremsen, aber die Bezirke und die Anrainer wollen die 1989 aufgelassene Gürtelstraßenbahnline 8 auf jeden Fall zurück. Nun muss der Petitionsausschuss entscheiden.

Wien. Die Debatte um die Wiedereinführung der überaus beliebten ehemaligen Gürtelstraßenbahnlinie 8, die von 1907 bis 1989 von Meidling bis zum Lichtenwerder Platz fuhr, geht in die nächste Runde. Aufgeben? Kommt nicht in Frage. Unter dem Motto "Jetzt erst Recht" gehen die Betreiber der Petition "Wir wollen eine Entlastung der U6" in die Offensive... weiter




Seit einigen Tagen in Wien auf den Linien 11A und 11B unterwegs: die neuen Mercedes-XL-Busse.

XL Busse

"Wow, der ist aber groß"19

  • Die Wiener Linien setzen verstärkt auf 20 Meter lange XL-Busse im Linienverkehr. Eine Probefahrt mit den riesigen Gefährten.

Wien. Seit wenigen Tagen ist die Stadt um eine Attraktion reicher: die neuen Mercedes-XL-Busse sind seit Anfang Oktober im Linieneinsatz. Sie messen ganze 20 Meter und können bis zu 160 Fahrgäste befördern. Seither kommt es immer wieder vor, dass Fahrgäste der Linien 11A (Stadion-Bahnhof Heiligenstadt) und 11B (Hillerstraße-Friedrich-Engels-Platz)... weiter




In Zweierteams werden die Securitys unterwegs sein. - © Wiener Linien/Johannes Zinner

Wiener Linien

Mit Funkgerät und Pfefferspray5

  • 120 Securitys sollen in Zukunft in den Wiener Linien patrouillieren. Bis 2019 werden sie aufgestockt.

Wien. Die Wiener Linien wollen einmal mehr das Sicherheitsgefühl im Öffi-Netz heben. Deshalb baut das Unternehmen nun eine eigene Security-Truppe auf. Sie soll Fahrgäste, die gegen die Hausordnung verstoßen, zurechtweisen oder strafen. Die ersten 22 Sicherheitsmitarbeiter sind ab sofort im Dienst, bis Ende 2019 sollen es 120 sein... weiter




Nur noch mit Diesel - mit Ausnahme von drei E-Buslinien - wird die Wiener Öffi-Busflotte ab 2019 angetrieben werden. - © Wiener Linien/Zinner

Luftverschmutzung

Wie grün sind die Öffis?36

  • Die Wiener Linien setzten auf Diesel von Daimler. Der Autobauer soll Abgasmessungen manipuliert haben.

Wien/Stuttgart/Berlin. Die Umstellung der gesamten städtischen Busflotte wurde von den Wiener Linien als große "Modernisierung" angekündigt. Statt mit Flüssiggas sollen die Busse in Zukunft mit Diesel angetrieben werden, so der Plan. Der grüne Daumen durfte in der Argumentation nicht fehlen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung