• 26. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Axel Hesse

Kabarett

"Lebhafte Demokratie braucht Streit und Auseinandersetzung"

  • Der deutsche Kabarettist Urban Priol im Kurzinterview über Erdogan, seine Rückkehr in "Die Anstalt" und sein aktuelles Programm.

"Wiener Zeitung": Ihr aktuelles Programm heißt "gesternheutemorgen". Darf sich Ihr Publikum also einen Rückblick, eine Halbzeitbilanz und eine Zukunftsprognose erwarten? Urban Priol: Ich habe mir vor einiger Zeit mal überlegt, wie lange ich das eigentlich schon mache: Das sind mittlerweile 35 Jahre... weiter




Irakische Kurden demonstrieren in Erbil ihre Unterstützung für das anstehende Referendum . - © reuters

Referendum

"Unabhängiges Kurdistan wird Türkei nicht besonders schwer treffen"32

  • Der türkische Autor und Journalist Fehim Tastekin über die Auswirkungen des kurdischen Referendums.

Wien. Das geplante Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden sorgt in der Region für helle Aufregung und scharfe Kritik. Dabei dürfte der für den 25. September angesetzte Volksentscheid kaum zur direkten Abspaltung der autonomen Kurdenregion führen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Reality Check14

  • Wenn man aus dem Urlaub heimkehrt, ist das eine gute Gelegenheit, um sich mit der aktuellen politischen Situation vertraut zu machen.

Außen. Autobahn. Stau. Die Kamera fährt auf einen durchschnittlichen Familienwagen zu. Tochter (4): Wie lang dauert es noch? Mutter: Hab Geduld. Hab ich Dir jetzt schon dreimal gesagt. (zu ihrem Mann) Wie lang dauert es noch? Vater: Bei dem Stau . . . bis Anfang Oktober... weiter




Anhänger Erdogans bei einer Wahlveranstaltung in Berlin. - © APAweb / AP, Sebastian Willnow

Deutschland

Strengere Kontrollen bei Erdogan-Propaganda9

  • Außen- und Justizminister fordern effektiveres Vorgehen in Vereinen und Moscheen in Deutschland.

Hamburg. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel und Justizminister Heiko Maas (beide SPD) fordern strengere Kontrollen für Vereine und Moscheen in Deutschland, die dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seiner Partei AKP nahestehen. Es müsse genau geprüft werden... weiter




Ein Mitglied der Seenotrettungsteams "Proactiva Open Arms" schaut von der griechischen Insel Lesbos auf das offene Meer hinaus. - © APAweb / AFP PHOTO / LOUISA GOULIAMAKI

Migranten

Erdogan öffnet die Schleusen2954

  • Die Türkei hat ihre Aktivitäten gegen Schlepper in der Ägäis fast auf null reduziert.

Ankara. Recep Tayyip Erdogan hat nun offenbar doch die Schleusen geöffnet: Seit dem 15. August hat die türkische Küstenwache ihre Aktivitäten gegen die Schlepper und Menschenschmuggler in der Ägäis fast auf null reduziert. Dies gab die türkische Küstenwache jedenfalls auf ihrer offiziellen Homepage bekannt... weiter




Ein Selfie mit Recep Tayyip Erdogan. - © reuters/Murad Sezer

Leserbriefe

Leserforum

Erdogan steht abseits europäischer Werte Die Werte der EU - der europäischen Kultur insgesamt - reichen zurück bis zu den Verfassungen im antiken Athen und Rom, ihre Werte wurden in der Aufklärung freigelegt und seit der Französischen Revolution erkämpft. Am Endpunkt dieser Entwicklung steht heute die freiheitliche Gesellschaft... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

Erdogan regiert mit "subtilem Terror"2

  • Das Ausnahmerecht entzieht den Präsidenten jeder demokratischen Kontrolle und durchsetzt die Türkei mit allgemeinem Misstrauen.

Kurz vor dem Prozessbeginn gegen 17 Mitarbeiter der links-liberalen Zeitung "Cumhuriyet" wegen angeblicher Terrorunterstützung warnte der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel: "Deutsche Staatsbürger sind in der Türkei nicht mehr vor willkürlichen Verhaftungen sicher. Wir können nicht mehr so weitermachen wie bisher... weiter




"Niemand hat ein Interesse daran, dass sich diese Krise weiter hinzieht", sagte Erdogan am Sonntag, bevor er zu einer zweitägigen Reiseaufbrach. - © APA, ap

Katar

Erdogan will in Katar-Krise vermitteln

  • Türkischer Präsident wurde vom saudi-arabischen König Salman empfangen.

Jeddah/Kuwait-Stadt. Mit einer Rundreise durch mehrere Staaten am Golf bemüht sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan um eine Beilegung der Katar-Krise. Erdogan wurde am Sonntag in Jeddah vom saudi-arabischen König Salman empfangen, als weitere Stationen standen Kuwait und Katar auf dem Programm... weiter




Thomas Seifert

Leitartikel

Durchs wilde Erdoganistan52

Lange hat man Angela Merkels Engelsgeduld bewundert: Wenn Recep Tayyip Erdogan, der wilde Mann am Bosporus, der deutschen Kanzlerin "Nazi-Methoden" vorwarf, dann blieb sie besonnen und forderte im Bundestag mit ruhiger Stimme: "Diese Vergleiche der Bundesrepublik Deutschland mit dem Nationalsozialismus müssen aufhören... weiter




Gastkommentar

Gastkommentare85

weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung