• 18. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Papst und der türkische Präsident bei einem Treffen vor drei Jahren. - © APAweb / AFP, FILIPPO MONTEFORTE

Nahost

Papst telefonierte mit Erdogan22

  • Der türkische Präsident ist besorgt wegen der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt.

Jerusalem. Papst Franziskus hat am Freitag ein telefonisches Gesprächs mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geführt. Das Gespräch erfolgte auf Wunsch Erdogans, berichtete die stellvertretende Papst-Sprecherin Paola Ovejero Garcia. Keine Informationen sickerten aus dem Vatikan über die Inhalte des Gesprächs durch... weiter




Angeklagte Soldaten werden in langen Reihen dem Richter vorgeführt: In Zukunft müssen sie Overall tragen.  - © APAweb / Adem Altan, AFP

Türkei

Freibrief für politische Gewalttaten?9

  • Neues Notstandsdekret des türkischen Präsidenten Erdogan schürt Sorge vor Selbstjustiz.

Ankara. Ein Notstandsdekret der Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in der Türkei massive Proteste der Opposition ausgelöst. In dem Dekret werden nicht nur Handlungen gegen den Putschversuch und die "terroristischen Taten" vom Juli 2016 straffrei gestellt, sondern auch solche, die sich gegen "die Fortsetzung davon" richten... weiter




Türkei

Offenbar nächste Anklage in Türkei

  • Akademikern, die zu Frieden in Kurdengebieten aufgerufen haben, droht Prozess.

Ankara. Hunderte türkische Akademiker sollen offenbar wegen "Terrorpropaganda" vor Gericht gestellt werden. Medienberichten zufolge ist der Grund dafür, dass sie vergangenes Jahr einen Aufruf für Frieden in den Kurdengebieten unterzeichneten. Laut NDR... weiter




Mersal Aksener bietet Erdogan die Stirn. "Das Volk will eine neue Regierung", sagt die Rechtspolitikerin bei der Parteigründung. - © reuters

Türkei

Die Stunde der Wölfin41

  • Meral Aksener und ihre neue Partei könnten bei den Wahlen 2019 die größte Gefahr für Erdogan werden.

Ankara/Wien. Dass sie mit Widrigkeiten umzugehen weiß, hat Meral Aksener schon öfters unter Beweis gestellt. Als man der rechtsnationalen Politikerin vor einigen Monaten bei einem Auftritt in der westtürkischen Stadt Canakkale den Strom abdrehte, schnappte sich Aksener ganz einfach ein Megafon und setzte ihre Rede fort... weiter




Anhänger Erdogans bei einer Wahlveranstaltung in Berlin. - © APAweb / AP, Sebastian Willnow

Deutschland

Strengere Kontrollen bei Erdogan-Propaganda9

  • Außen- und Justizminister fordern effektiveres Vorgehen in Vereinen und Moscheen in Deutschland.

Hamburg. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel und Justizminister Heiko Maas (beide SPD) fordern strengere Kontrollen für Vereine und Moscheen in Deutschland, die dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seiner Partei AKP nahestehen. Es müsse genau geprüft werden... weiter




Ein Mitglied der Seenotrettungsteams "Proactiva Open Arms" schaut von der griechischen Insel Lesbos auf das offene Meer hinaus. - © APAweb / AFP PHOTO / LOUISA GOULIAMAKI

Migranten

Erdogan öffnet die Schleusen2977

  • Die Türkei hat ihre Aktivitäten gegen Schlepper in der Ägäis fast auf null reduziert.

Ankara. Recep Tayyip Erdogan hat nun offenbar doch die Schleusen geöffnet: Seit dem 15. August hat die türkische Küstenwache ihre Aktivitäten gegen die Schlepper und Menschenschmuggler in der Ägäis fast auf null reduziert. Dies gab die türkische Küstenwache jedenfalls auf ihrer offiziellen Homepage bekannt... weiter




Protest in Belgien gegen die Inhaftierung mehrerer Menschenrechtsaktivisten in der Türkei. - © APAweb / AFP, EMMANUEL DUNAND

Türkei

U-Haft für sechs Menschenrechtler1

  • Erdogan wirft der Direktorin von AI Türkei und fünf weiteren Aktivisten Terror-Unterstützung vor.

Ankara. Knapp zwei Wochen nach ihrer Festnahme hat ein Gericht in der Türkei Untersuchungshaft gegen die Landesdirektorin von Amnesty International und fünf weitere Menschenrechtler verhängt. Unter den sechs Inhaftierten sind neben Amnesty-Landesdirektorin Idil Eser auch ein Deutscher und ein Schwede... weiter




Präsident Erdogan erneuerte sein Plädoyer für eine Wiedereinführung der Todesstrafe - trotz Kritik aus der EU. - © APA, ap, Presidency Press Service

Putsch-Gedenken

Erdogan will Todesstrafe "ohne Zögern bewilligen"

  • Martialische Worte zum Putsch-Jahrestag vom türkischen Präsidenten. Verrätern will er "den Kopf abreißen".

Ankara. Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei rechnet Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nach eigenem Bekunden mit der Wiedereinführung der Todesstrafe in seinem Land. Bei einer Ansprache vor dem Parlament in Ankara am frühen Sonntagmorgen betonte Erdogan, Kritik aus der EU würde ihn nicht davon abhalten... weiter




Menschen auf dem Weg zur Bosporus-Brücke schwenken Flaggen mit dem Konterfei von Recep Tayip Erdogan. - © APA, afp, Yasin Akgul

Türkei

"Die Justiz wurde zerstört"4

  • Während die Regierung zu Gedenken an den Putsch aufruft, kritisiert die Opposition die Aufarbeitung.

Ankara. Ein Jahr nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei hat die Staatsführung mit landesweiten Gedenkfeiern die Einheit des Landes beschworen. Das Parlament in Ankara kam am Samstag zu einer Sondersitzung zusammen, bei der die "Märtyrer und Helden" der Putschnacht vom 15. Juli 2016 gewürdigt wurden... weiter




20170714_tuerkei - © WZ-Illustration: mozie, Material: reuters/Murad Sezer/Charles Mostoller/Umit Bektas, Fotolia

Türkei

"Ein Albtraum, aus dem man nicht erwacht"61

  • "Säuberungen" nach dem Putschversuch: Drei Juristinnen sehen sich mit dem Vorwurf konfrontiert, Gülenisten zu sein.

Istanbul. Wenn die Muezzine aller 90.000 Moscheen der Türkei an diesem Samstag das islamische Totengebet Sala für die Opfer des gescheiterten Militärputsches vor einem Jahr anstimmen, dann werden drei Frauen in Istanbul den Klagegesang kaum ertragen können. Ayse, Hatice und Dilek werden traurig an jenen 15... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung