• 28. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der bisherige Wirtschaftsminister und sozialdemokratische Vizevorsitzende Mihai Tudose wurde mit der Regierungsbildung beauftragt. - © REUTERS

Rumänien

Mihai Tudose ist designierter Premier

  • Der frisch nominierte Regierungschef ist nicht unumstritten - unter anderem stand er 2015 unter Plagiatsverdacht.

Bukarest. In Rumänien hat Staatspräsident Klaus Johannis am Montagabend den bisherigen Wirtschaftsminister und sozialdemokratischen Vizevorsitzenden Mihai Tudose mit der Regierungsbildung beauftragt. Johannis gab damit dem Vorschlag der Sozialdemokraten (PSD) und ihres linksliberalen Koalitionspartners ALDE statt... weiter




Grindeanu (r.) wollte nicht mehr Handlanger Dragneas sein.

Rumänien

Koalition stürzt ihren Premier

  • Der Streit innerhalb der Sozialdemokraten könnte Rumäniens Politik auf Monate hinaus lähmen.

Bukarest. Zum ersten Mal hat in Rumänien eine Regierungskoalition ihren eigenen Ministerpräsidenten gestürzt. Grund dieser Tragikomödie sind die Justizprobleme des mächtigen Chefs der Sozialdemokratischen Partei (PSD), Liviu Dragnea: Er darf nicht selbst Regierungschef werden, weil er vorbestraft ist... weiter




Der rumänische Premier Sorin Grindeanu.  - © APAweb/Reuters, Stoyan Nenov

Rumänien

Parlament stürzt Regierung per Misstrauensvotum2

  • Premierminister Grindeanu hatte das Vertrauen in den Reihen der eigenen Sozialdemokraten verloren.

Bukarest. Der rumänische Ministerpräsident Sorin Grindeanu und seine Regierung sind am Mittwoch erwartungsgemäß vom Parlament per Misstrauensvotum gestürzt worden. Grindeanu hatte das Vertrauen in den Reihen der eigenen Sozialdemokraten (PSD) verloren. 241 Abgeordnete stimmten gegen die Regierung, zu ihrer Abwahl gereicht hätten 233... weiter




Handball

Als krasse Außenseiter gegen Rumänien

  • Personalsorgen im Österreichischen Damenteam.

Die Hürde scheint fast unüberwindbar: Auf Österreichs Handballfrauen wartet im Play-off der WM-Qualifikation das "Hammerlos" Rumänien, WM-Dritter 2015 bzw. EM-Fünfter 2016. Dennoch gab sich ÖHB-Teamchef Herbert Müller vor den Duellen am Freitag (Oradea, 20.00 Uhr) und Dienstag (19... weiter




Rumänien

Juncker: Kampf gegen Korruption unumkehrbar2

  • Küsse und Umarmungen für umstrittene Politiker Basescu und Ponta.

Bukarest. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Rumäniens Politiker aufgerufen, den Kampf gegen Korruption nicht rückgängig zu machen. Zugleich begrüßte Juncker im Bukarester Parlament mit Umarmungen und Küssen mehrere rumänische Politiker, die wegen ihrer strafrechtlichen Probleme umstritten sind... weiter




Poetische Strahlkraft: Panait Istrati (1884-1935). - © Ullsteinbild - Roger Viollet/Henri Martinie

Literatur

Disteln mit Peitschen1

  • Der rumänische Schriftsteller Panait Istrati ließ in seinem Werk noch einmal die Sinnesfreuden und Schrecken des orientalischen Balkans und der Levante aufleuchten.

Der rumänische Dichter Panait Istrati war einst, in den späten zwanziger Jahren, ein leuchtender Stern am Literaturhimmel. Seine Strahlkraft ging zunächst von einem einzigen Erzählwerk aus: dem Kurzroman "Kyra Kyralina". Der französische Literat und Pazifist Romain Rolland hatte sich des Werks angenommen und es 1924 veröffentlicht... weiter




Balkanroute

Die Koalition der Willigen6

  • Migrationskonferenz: Die Balkanroute soll geschlossen bleiben, Schlepper sollen bekämpft werden.

Wien. Dass über die Balkanroute so gut wie keine Flüchtlinge mehr nach Mitteleuropa kommen, sei vor allem das Verdienst der Westbalkankonferenz im Februar letzten Jahres gewesen – zu spät hätte Europa nach dem Sommer 2015 auf die Flüchtlingsbewegung reagiert... weiter




Rumänien

Grindeanu hat "Botschaft verstanden"1

  • Proteste gehen weiter, Regierung will nicht zurücktreten.

Bukarest. Die Proteste gegen die Regierung in Rumänien halten an: Bereits den siebenten Tag in Folge gingen am Montag landesweit erneut tausende Menschen auf die Straße. In der Hauptstadt Bukarest versammelten sich am Abend rund 10.000 Demonstranten. Auch in anderen rumänischen Städten gab es wieder Kundgebungen... weiter




Rumänien

Proteste gegen rumänische Regierung gehen weiter

  • 20.000 Demonstranten versammelten sich vor dem Sitz der Regierung in Bukarest.

Bukarest. Nach den Massendemonstrationen der vergangenen Tage hat der sozialdemokratische rumänische Regierungschef Sorin Grindeanu die Bevölkerung zur Ruhe aufgerufen. Er habe die Botschaft der Demonstranten "verstanden", erklärte Grindeanu am Montag. Offensichtlich sehen das die Regierungsgegner anders... weiter




Demonstranten fordern in Bukarest den Rücktritt der Regierung, doch die weigert sich beharrlich. - © ap/Ghirda

Rumänien

Jetzt spricht das Volk8

  • Mit einem Lichtermeer aus hunderttausenden Taschenlampen protestieren Rumänen gegen Korruption.

Bukarest. Tausende Demonstranten beteten das Vaterunser im Chor, Zehntausende sangen die Nationalhymne. In Ploiesti, 60 Kilometer nördlich von Bukarest, sind sie sogar vor dem Sitz des Ortsverbands der regierenden Sozialdemokraten (PSD) niedergekniet, um den Rücktritt der nunmehr definitiv kompromittierten sozialliberalen Regierung zu erflehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung