• 14. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ian Stewart ist Partner und Chefökonom bei Deloitte UK und befasst sich intensiv mit den möglichen Auswirkungen des Brexit. Er ist für den Deloitte CFO Survey verantwortlich und führt den wöchentlichen Wirtschaftsblog "Monday Briefing". Zuvor war er bei Merrill Lynch sowie als Sonderberater des Ministeriums für Arbeit und Pensionen tätig.Interview

Interview

"Auf das Schlimmste vorbereiten"8

  • Der Deloitte-Chefökonom in London glaubt weder an einen harten Brexit noch an ein zweites Referendum.

"Wiener Zeitung":Eine weitere Brexit-Verhandlungsrunde ist eben ohne große Fortschritte zu Ende gegangen. Wie soll es London und Brüssel bis zum EU-Austritt der Briten 2019 gelingen, auch nur ansatzweise so etwas wie ein Handelsabkommen zu vereinbaren... weiter




- © StockPhotoPro/stock.adobe.com

Akquisitionen

Übernahmen, um an Innovationen zu kommen7

  • 2016 lag das Volumen innovationsgetriebener M&A-Deals weltweit bei 291 Milliarden Dollar.

Wien. (kle/apa) Unternehmen nutzen Fusionen und Zukäufe verstärkt als Instrument für den Innovationsausbau. Dabei gehe es vor allem um Erfindungen in Bereichen wie Finanzen, künstliche Intelligenz oder Roboter, die zu Umbrüchen im Geschäft führen könnten ("disruptive Technologien")... weiter




Flexibles Arbeiten

Home-Office wird wenig genutzt

  • Deloitte-Studie zum flexiblen Arbeiten.

Wien. Auch wenn viele von Home-Office und Desk-Sharing reden, sind heimische Firmen bei flexiblen Arbeitszeitmodellen eher konservativ. Das Gros setzt auf den Klassiker Gleitzeit mit Kernzeit, Modelle ohne Kernarbeitszeiten oder Vertrauensarbeitszeit sind selten. Das geht aus einer Deloitte-Studie hervor... weiter




Fußball

Geänderte Hierarchie2

  • Das Wachstum im Fußball hält an - Manchester United erstmals seit 2003/04 an der Spitze.

Manchester. Sportlich in der Krise, wirtschaftlich top - zumindest was die Umsatzzahlen betrifft. In der entsprechenden Rangliste, die das Wirtschaftsprüfungsunternehmen Deloitte am Donnerstag für die Saison 2015/16 veröffentlichte, hat Manchester United den FC Barcelona und dessen Erzrivalen Real Madrid... weiter




Patricia Buckley , TTIP-Expertin bei Deloitte. - © T. SeifertInterview

Interview

"Bei TTIP wurde die Pausetaste gedrückt"

  • Deloitte-TTIP-Expertin Patricia Buckley meint, dass einige Zeit vergehen wird, bevor die TTIP-Verhandlungen weitergehen können.

"Wiener Zeitung": Viel Wirbel um die vier Buchstaben TTIP. Das Transatlantische Freihandelsabkommen, offiziell Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft genannt, wird von immer mehr europäischen Politikern für tot erklärt. Sind die Nachrichten vom TTIP-Tod stark übertrieben... weiter




Rot bleibt die Farbe der Wahl bei der Darstellung chinesischer Wirtschaftszahlen. - © AP Photo/Mark Schiefelbein

China

"China ist kein kleines Segelboot"

  • Das Wirtschaftsklima in China kühlt weiter ab - doch das ist kein Grund zur Panik, meint der chinesische Ökonom Xu Sitao.

"Wiener Zeitung":Wie geht es Ihnen nach den heftigen Turbulenzen auf den chinesischen Aktienmärkten? Liegen Sie in der Nacht wach? Sind sie nervös? Xu Sitao: Ich bin relativ entspannt. Warum? Xu Sitao: Gut, ich habe auch Geld verloren. Aber das war Geld, das ich vermutlich davor nie hätte verdienen dürfen... weiter




Causa Alpine

Razzia bei Wirtschaftsprüfer Deloitte

  • Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts der Bilanzfälschung und Beihilfe zum schweren Betrug.

Wien/Wals. In der Causa um den 2013 kollabierten Salzburger Baukonzern Alpine ist der langjährige Wirtschaftsprüfer Deloitte ins Visier der Strafverfolgungsbehörden geraten. Laut APA-Informationen haben im Dezember in der Deloitte-Zentrale in Wien Hausdurchsuchungen stattgefunden... weiter




Bernhard Gröhs ist Partner in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung bei Deloitte in Wien. Er ist zertifizierter Finanzstrafrechtsexperte und Vorsitzender der Geschäftsführung von Deloitte Österreich (Managing Partner). Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Unternehmenstransaktionen, Strukturierung von Privatvermögen und Interventionen in Betriebsprüfungs- und Rechtsmittelverfahren sowie Beratung in Finanzstrafverfahren.

Gastkommentar

Eine gute und eine schlechte Nachricht für Österreich2

  • Der Wirtschaftsstandort gehört zu den besten weltweit. Doch der langfristige Trend ist negativ - und das kann fatale Folgen haben.

Die mediale Debatte zum Standort Österreich hat unterschiedliche Facetten, macht aber zwei Dinge sehr deutlich. Erstens die gute Nachricht: Unser Standort gehört dank Unternehmern und Arbeitskräften zu den weltweit besten. Zweitens die schlechte Nachricht: Der langfristige Trend ist negativ... weiter




Wirtschaftsstandort

Neuer Akteur, alte Wünsche1

  • Abgabenquote als Betonklotz für Österreichs Wirtschaft.

Wien. Es geht bergab, Jahr ein, Jahr aus. "Österreich weiter zurückgefallen." So steht es dann in den Berichten über jene regelmäßig erscheinenden Ranglisten, die globale wirtschaftliche Entwicklungen in Zahlen darstellen, stark simplifiziert, und die am Ende in ein Ranking gegossen werden... weiter




Steuernachzahlung

"Euromilliarde wird wahrscheinlich übertroffen werden"

  • Neben Steuernachzahlung aus Schweiz und Liechtenstein 70 Millionen jährlich.

Wien. (wak) Eine Milliarde aus der Schweiz, eine halbe Milliarde aus Liechtenstein. So stellt sich das österreichische Finanzministerium die Steuerbeträge vor, die über "Nachzahlungen" an den österreichischen Fiskus abgeliefert werden sollen. Die Steuern aus der Schweiz fließen schon heuer nach Österreich... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung