• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Überwachung

China verschärft Internetkontrolle und Verfolgung zum Parteitag1

  • Aktivisten aufgefordert, in überwachte Gästehäuser zu gehen.

Peking. Zum Parteikongress der Kommunistischen Partei haben Chinas Behörden die Kontrolle des Internets und die Verfolgung von Bürgerrechtlern verschärft. Tunneldienste, mit denen die Sperren der "Großen Firewall" überwunden werden können, waren am Montag zunehmend gestört... weiter




"Wir erlauben Nutzern nicht, persönliche Informationen über andere ohne deren Erlaubnis zu veröffentlichen", begründete die Facebook-Sprecherin die Sperrung. Angaben darüber, wer sich über Guos Veröffentlichungen beschwert hat, machte sie nicht. - © APAweb/AP, Andy Wong

Zensur

Facebook schließt Seite von Exil-Chinesen Guo1

  • Unternehmen begründet Schritt wegen des Verstoßes gegen Facebook-Standards.

Schanghai. Facebook hat eine Seite des in den USA im Exil lebenden chinesischen Milliardärs Guo Wengui gesperrt. Wegen des Verstoßes gegen Facebook-Standards sei auch der Zugang des regierungskritischen Chinesen zu seinem Facebook-Profil vorübergehend eingeschränkt worden, bestätigte eine Sprecherin des Konzerns am Montag... weiter




Viele Chinesen nutzen deswegen kommerzielle Tunneldienste, um die Zensurzu umgehen und somit über die "Große Firewall" zu klettern. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

Internetsperren

WhatsApp in China gestört

  • Nutzer befürchten Blockade durch Zensur, da andere Dienste ausländischer IT-Konzerne schon seit Jahren gesperrt werden.

Peking. Die Zensur in China hat offenbar den Kurznachrichtendienst WhatsApp blockiert. Nutzer beklagten am Mittwoch, dass der Service nur noch über VPN-Tunnelverbindungen funktioniert, mit denen Internetsperren umgangen werden können. Schon im Juli gab es eine Störung, die Befürchtungen weckte, dass die Regierung den Dienst komplett sperren könnte... weiter




"Wir wurden von der chinesischen Regierung aufgefordert, aus dem App Store einige diese Anwendungen zu entfernen, die nicht den neuen Regelungen entsprechen", sagte Tim Cook.  - © APAweb/AFP, Josh Edelson

Zensur

Apple-Chef verteidigt Löschung von VPN-Apps in China3

  • "Wir wurden von der chinesischen Regierung zur Entfernung aufgefordert".

Cupertino/Peking. Apple-Chef Tim Cook hat die Entscheidung verteidigt, in China Apps zu entfernen, mit denen man die strikten Internet-Sperren des Landes umgehen konnte. Der Grund sei eine Verschärfung der Regeln für VPN-Apps im Jahr 2015, die nun umgesetzt werde, betonte Cook nach Vorlage der Quartalszahlen am späten Dienstag... weiter




China

Internet-Plattform Weibo sperrte kritisierte Videos2

  • Nach Zurechtweisung durch Aufsichtsbehörde.

Peking. Nach einer scharfen Zurechtweisung durch die Aufsichtsbehörde hat die chinesische Internet-Plattform Weibo offiziell nicht genehmigte Video-Inhalte gesperrt. Das Unternehmen werde künftig mehr mit den staatlichen Medien kooperieren, teilte Weibo am späten Mittwochabend mit... weiter




Zensur

Ägypten blockiert weitere Nachrichtenseiten im Internet

  • Menschenrechtsgruppe: Klarer Angriff auf die Medien

Kairo. Bei ihrem Feldzug gegen kritische Medien sperrt die ägyptische Regierung einer Menschenrechtsgruppe zufolge immer mehr Internetseiten. Allein in den vergangenen drei Wochen seien 62 Portale geblockt worden, berichtete die Vereinigung für Gedanken-und Redefreiheit am Montag. Es handle sich um einen "klaren Angriff auf die Medien"... weiter




Iran

Sittenwächter im Dauereinsatz5

  • Wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl verstärken Irans Zensurapparat und die paramilitärischen Basij-Milizen die Kontrollen.

Wien/Teheran. Es ist jedes Mal das Gleiche: Kurz vor einer Wahl im Iran verstärkt der Zensurapparat die Kontrollen in den großen Städten, unterstützt von den gefürchteten paramilitärischen Basij-Milizen. Planquadrate, Straßensperren, Schwerpunktkontrollen in Einkaufszentren, Shopping-Boulevards und Autobahnen... weiter




Die freiwilligen Mitarbeiter von Wikipedia kritisieren die Informationspolitik der Türkei. - © Screenshot / WZ Online

Zensur

Wikipedia-Sperrung in Türkei bleibt aufrecht13

  • Das Onlinelexikon wird seit fast einer Woche blockiert.

Ankara. Das Onlinelexikon Wikipedia bleibt in der Türkei blockiert. Ein Gericht in Ankara wies am Freitag eine Beschwerde der Wikimedia-Stiftung zurück, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Die Behörde für Informations-und Kommunikationstechnologie hatte den Zugang zu Wikipedia am vergangenen Samstag per Verwaltungsanordnung... weiter




Die türkische Regierung verhindert immer wieder den Zugang zu bestimmten Websites. - © APA, dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Zensur

Türkei sperrt Zugang zu Wikipedia13

  • Laut "Turkey Blocks", einer Gruppe, die Internetzensur überwacht, sei der Grund eine behördliche Anordnung.

Ankara/Brüssel. In der Türkei ist am Samstag landesweit der Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia blockiert worden. Die türkische Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien (BTK) bestätigte, den Zugang gesperrt zu haben, nannte aber keinen Grund für die Entscheidung... weiter




2012 nahm Farhadi den Oscar persönlich entgegen, 2017 kam er aus Protest gegen Donald Trump nicht nach Hollywood. - © Reuters/Mike Blake

Asghar Farhadi

Seitenhiebe mit Folgen6

  • Regisseur Asghar Farhadi begibt sich mit seiner gesellschaftspolitischen Kritik im Iran auf dünnes Eis.

Teheran/Wien. Asghar Farhadi, dessen jüngster Film "The Salesman" heuer Hollywoods begehrteste Trophäe erhielt, ist der Star unter den iranischen Regisseuren: umjubelt, geschätzt und immer für Überraschungen gut. Nicht nur wegen der zwei Oscars, die er zu Hause stehen hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung