• 21. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Von der Dachterrasse dieses Hauses in Wieden stürzte die Frau 15 Meter in den Tod. - © apa/Hochmuth

Vor Gericht

"War wahrscheinlich ein Unfall"16

  • Sieben Jahre Haft für Mann, der seine Frau von Dachterrasse gestoßen haben soll.

Wien. Herr E. sei ein Mann, der "immer Frieden wolle". Auseinandersetzungen gehe er aus dem Weg. Das Sachliche, das Ruhige, das seien vielmehr die Ebenen, auf denen der unauffällige E. agiere, sagt die psychiatrische Gerichtsgutachterin Sigrun Roßmanith... weiter




Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unglücksort. - © apa/MA 86 Lichtbildstelle

Gasexplosion

"Ein Akt der Selbstjustiz"1

  • Prozess um Gasexplosion in Hernals: lebenslange Haft für Angeklagten.

Wien. (apa/dab) Mit einem harten Schuldspruch endete am Donnerstag der Strafprozess rund um eine Hausexplosion in Hernals. Die Geschworenen verurteilten den 56-jährigen Angeklagten einstimmig wegen Mordes, Brandstiftung und gefährlicher Drohung zu lebenslanger Haft... weiter




Vor Gericht

Die Maske in eine andere Welt

  • Psychisch kranker 17-Jähriger tötete seine Mutter - Einweisung in Anstalt. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Wien. Ausdrucklos und leblos ist seine Stimme. Starr sein Blick. Steif sitzt der 17-Jährige vor der Richterin. Er bewegt sich kaum, wirkt abwesend, wie verloren in einer anderen Welt. 12 Stunden täglich verbrachte er früher computerspielend und fernsehend. Japanische Animes hatten es ihm besonders angetan... weiter




15.Bezirk

Mit vier Kindern verschwunden2

  • 31 Jahre alte Frau in Wien erstochen - Ehemann unter Tatverdacht.

Wien. Eine 31 Jahre alte Frau ist am Sonntag in ihrer Wohnung in Rudolfsheim-Fünfhaus tot aufgefunden worden. Die Syrerin wurde durch mehrere Messerstiche getötet. Als dringend tatverdächtig werde ihr 40 Jahre alter Ehemann gesucht, der mit den gemeinsamen vier Kindern verschwunden sei, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer am Montag... weiter




Prozess

Lebenslang für Kopfstiche276

  • Afghane stach 22-Jähriger in Wien-Währing fünf Mal in den Kopf, nachdem sie sich getrennt hatten.

Wien. Zu lebenslanger Haft ist am Montagabend ein 27-jähriger Afghane von einem Wiener Schwurgericht verurteilt worden, nachdem er seiner Ex-Freundin in Währing fünf Mal mit einem Klappmesser in den Kopf gestochen hatte. Die 22-Jährige überlebte wie durch ein Wunder, ist aber seither halbseitig gelähmt und ein Pflegefall... weiter




- © Stanislav Jenis

Mord

"Manchmal hat man das Gefühl, man wird beobachtet"28

  • Der Kriminalbeamte Franz Schwentenwein war mit dem Mordfall einer US-Amerikanerin in Wien befasst. Ein Gespräch über Leichen als Arbeitsobjekte, sein Verhältnis zum Tod und das Seelenleben.

Wien. Ein Schiff, das bei Sonnenuntergang auf dem Meer fährt. Wunderbare Natur- und Landschaftsaufnahmen. Es sind schöne Gemälde, welche sich die Mitarbeiter der Tatortgruppe 3 in ihrem Gemeinschaftszimmer aufgehängt haben. Auf dem Tisch steht eine Blumenvase, im Eck ein Plattenspieler. Das Zimmer ist gemütlich, hell und einladend... weiter




- © apa/Roland Schlager

Gerichtsreportage

"Er lebt in einer anderen Welt"8

  • 21-Jähriger, der Frau am Brunnenmarkt getötet haben soll, wird in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

Wien. Apathisch sitzt der 21-Jährige im Gerichtssaal. Sein Blick ist leer, verloren, abwesend. Regungslos schaut er nach vorne, direkt ins Nichts. Die Minuten vergehen, doch der junge Mann mit dem Schnur- und Spitzbart bleibt emotionslos. An der Gerichtsverhandlung beteiligt er sich nicht... weiter




Im Brunnenviertel ist sechs Monate nach dem Mord wieder Ruhe eingekehrt. - © Jenis

Grätzlvernetzung

Aus der Schockstarre10

  • Konfliktmanagement im Brunnenviertel: Initiatorin Susanne Haase im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".

Wien. Drogenhandel, die Ermordung einer 54-jährigen Frau und eine "Mahnwache" der "Identitären Bewegung" am Brunnenmarkt: Sechs Monate danach ist im Brunnenviertel wieder ein wenig Ruhe eingekehrt. Dank eines Konfliktmanagements der besonderen Art: der Grätzl-Vernetzung. Die Initiatorin Susanne Haase im Interview... weiter




Verbrechen

Mord und Suizid war Beziehungstat1

  • 39-Jähriger ignorierte Betretungsverbot. Gemeinsame Kinder werden von Angehörigen betreut.

Wien. Zuerst tötete er sie, dann richtete er sich selbst. Am hellen Sonntagabend gegen 19 Uhr, mitten auf der Straße im 10. Bezirk. Das einstige Paar hatte die Laxenburger Straße von der Raaber Bahn-Gasse kommend in Richtung Dampfgasse überquert. An der Straßenecke zur Dampfgasse dürfte Aslan I. plötzlich eine Pistole gezogen und auf Lucia K... weiter




Ganzger und Lansky sind siegessicher. - © LGP/Roman Zach-Kiesling

Rakhat Aliyev

Aliyev-Geständnis aufgetaucht?6

  • Opferanwälte präsentieren "neue Fakten" im Fall des am 6. Juni festgenommenen Ex-Botschafters.

Wien. Es gibt ein Geständnis vom kasachischen Ex-Botschafter Rakhat Aliyev, der in der Nacht auf 6. Juni auf dem Flughafen Wien-Schwechat verhaftet wurde. Handgeschrieben und von ihm selbst unterzeichnet. Zumindest behauptet das Rechtsanwaltskanzlei, die zwei Witwen jener Bankmanager vertritt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung