• 23. April 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Verlauf der Donau bei Wien, das europaweit eine spezielle Lage aufweist, veränderte sich ständig. Grafik: apa/B. Lager & S. Hohensinner

Wissenschafter rekonstruierten den Verlauf des Stroms Donau im Raum Wien seit dem Beginn der Neuzeit

An der schönen wilden Donau

  • Jahrhundertelanges Ringen der Wiener mit einem äußerst dynamischen Gewässer.

Wien. (apa/ski) Leicht hatten es die Menschen im Land am Strome früher nicht. Denn das Gewässer, nach dem der bekannteste Strauß-Walzer benannt ist, bescherte ihnen im Lauf der Geschichte oft Probleme. In der Fachzeitschrift "Water History" legten österreichische Forscher jüngst dar... weiter




Der österreichische Hilfsantrag ist demnach am heutigen Mittwoch offiziell bei der Brüsseler Kommission eingelangt - zwei Tage vor Ablauf der Frist. Es ist der zweite Antrag betreffend das schwere Hochwasser in Mitteleuropa vom Juni, nachdem Deutschland Ende Juli einen Gesamtschaden von 8,2 Milliarden Euro in Brüssel gemeldet hat und mit EU-Hilfen von 350 bis 360 Millionen Euro rechnen kann. - © APAweb, HELMUT FOHRINGER

Hochwasser

EU will Österreich mit 21,6 Millionen Euro unterstützen

  • Schaden im gesamten Bundesgebiet mit 866 Millionen Euro geringer als 2002.

Brüssel. Österreich kann mit Hochwasser-Hilfen in Höhe von 21,6 Millionen Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds rechnen. Diese Summe werde sich ergeben, wenn der von Österreich offiziell gemeldete Hochwasser-Schaden in Höhe von 866 Millionen Euro durch die EU-Kommission bestätigt werde, sagte Shirin Wheeler... weiter




Hochwasser war die mit Abstand teuerste Naturkatastrophe im ersten Halbjahr 2013. - © APAweb / dpa, Armin Weigel

Nur ein Viertel der Schäden versichert

Hochwasser teuerste Naturkatastrophe

München/Zürich. Hochwasser wie in Deutschland, Österreich und Europa mit Milliardenschäden sind im ersten Halbjahr rund um den Globus die folgenschwersten Naturkatastrophen gewesen. Naturereignisse hätten in den ersten sechs Monaten einen weltweiten wirtschaftlichen Gesamtschaden von umgerechnet schätzungsweise 35 Milliarden Euro verursacht... weiter




Leserbriefe vom 9.7.

Leserbriefe:
Spionageskandal,
Steuerrecht,
Waldsterben

Zum Leitartikel von Reinhard Göweil, 4. JuliSpionageskandal ohne Folgen für USA und EUDie Rolle der Informanten und die GeheimdiensteGrundsätzlich wäre an der Affäre zu hinterfragen, wie groß der Showanteil ist und welche Rolle die Realpolitik spielt... weiter




Pühringer will Aufklärung über Eferding-Flutung1

Linz. Die Empörung in Oberösterreich ist groß, seit bekannt wurde, dass im Zuge des Donau-Hochwassers vor vier Wochen gewisse Gebiete zum Schutz von Donaukraftwerken gezielt geflutet wurden. Vor allem das Eferdinger Becken war davon betroffen. Der Energiekonzern Verbund verteidigt die Maßnahme unter Verweis auf die Wehrordnung... weiter




4,68 Meter ist diese IBS-Schutzwand in Grein an der Donau hoch. Viel höher geht nicht. - © IBS

Eine deutsche Firma beherrscht den Markt für mobile Schutzwände - Österreich ist Stammkunde

Die Herren der Mauer1

  • Deutsche Firma IBS als Gewinner des österreichischen Konjunkturpaketes.

Wien. "Wir sind gerade noch rechtzeitig fertig geworden." Geflutete Häuser, Keller, Wiesen und Ortschaften. Das "Jahrhunderthochwasser". Ein paar Monate früher. Nicht auszudenken. Doch sie sind rechtzeitig fertig geworden, die Sockel und Halterungen für die mobilen Schutzwände aus Aluminium... weiter




Kristalina Georgieva ist EU-Kommissarin für Internationale Zusammenarbeit, Humanitäre Hilfe und Krisenreaktion.

Gastkommentar

Nach dem Hochwasser: Investitionen in die Prävention

  • Die Stärkung der kollektiven Fähigkeit, mit Katastrophen umzugehen, und die Hilfe beim Wiederaufbau machen den europäischen Mehrwert aus.

Die jüngsten Hochwasser in Mitteleuropa haben alle Rekorde seit Beginn der Aufzeichnungen gebrochen. Hunderttausende Rettungskräfte haben rund um die Uhr gearbeitet, um ihren Gemeinden zu helfen.Die Überschwemmungen von 2013 haben Erinnerungen an 2002 wachgerufen und sind ein Alarmsignal... weiter




In der überschwemmten kanadischen Millionenmetropole und früheren Olympia-Stadt Calgary ist laut Behörden erst Mitte der Woche mit einer Entwarnung zu rechnen. - © AP

Flutkatastrophe in Kanada

Calgary noch Tage unter Wasser

  • Tausende auf der Flucht vor den Fluten.

Calgary. Heftige Regenfälle und über die Ufer getretene Flüsse haben weite Teile der kanadischen Provinz Alberta unter Wasser gesetzt. Bei der Hochwasserkatastrophe im Westen Kanadas starben mindestens drei Menschen, wie der Radiosender CBC unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete. Die Toten seien in dem reißenden Highwood River entdeckt worden... weiter




Auch wenn das Hochwasser zurückgegangen ist: Durch die Flutung der Neuen Donau könnten Keime aus überschwemmten Kläranlagen im Wasser sein. Das Badeverbot bleibt daher noch aufrecht. - © APAweb / EPA / Roland Schlager

Nach Hochwasser

Badeverbot in der Neuen Donau bleibt aufrecht

  • Schwimmen möglicherweise ab Donnerstag wieder erlaubt.

Wien. (bs) Den Sprung ins kühle Nass müssen sich hitzegeplagte Wiener an der Neuen Donau noch mindestens bis kommenden Donnerstag verkneifen. Erst dann kann das Labor für Umweltmedizin der MA 39 (Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien) die Ergebnisse der Probenziehung vom gestrigen Dienstag bekannt geben... weiter




Inselfest: Warmnass - und hilfreich

  • Größte Benefizaktion für Hochwasseropfer beim Donauinselfest.

Wien. (rös) Warmnasse Wetteraussichten geben die Experten für das anstehende Donauinselfest am Wochenende: Bereits am Freitagabend könnte es demzufolge erste Gewitter geben. Unbeständig soll es am Samstag und Sonntag werden - allerdings immer bei Temperaturen um die 25 Grad. "Da können kurze Gewitter auch eine angenehme Erfrischung darstellen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




"Ein tiefer Fall führt oft zu höherm Glück." ("Cymbeline", vierter Akt, zweite Szene)

Die Grünen, die sich auch als Antikorruptionspartei positionieren, enthüllen ihre Plakate - einmal gegen krumme Geschäfte ... Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

23.4.2014 - Einsatzkräfte sorgen mit Wasserwerfern und körperlichem Einsatz für Ruhe und Ordnung bei einer Demonstration gegen den Besuch von US-Präsidenten Barack Obama vor der US-Botschaft in Manila. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Werbung