• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Aber jetzt!7

Seit mehreren Tagen richten einander die Sozialpartner (inklusive der offiziell nicht dazugehörenden Industriellenvereinigung) ihre jeweiligen Positionen zur Arbeitszeitflexibilisierung aus. Damit sollte nun endlich Schluss sein, die jeweiligen Argumente sind bereits gut bekannt... weiter




Gastkommentar

Der Zwölf-Stunden-Arbeitstag - zurück ins 19. Jahrhundert?101

  • Gastkommentar: Die Verkürzung der Arbeitszeit geriet im Gegensatz zur Flexibilisierung ins Stocken.

Die Einführung flexiblerer Arbeitszeiten ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen wünschen sich viele Beschäftigte flexiblere Arbeitszeiten und sie können tatsächlich zu einer Steigerung der Arbeitszufriedenheit führen, gleichzeitig bergen sie aber auch viele Gefahren. Im 18... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Flexibel arbeiten4

"Die Bundesregierung arbeitet gemeinsam mit den Sozialpartnern an der Lösung der Frage der Flexibilisierung der Arbeitszeit unter Berücksichtigung der Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Bis 30. Juni 2017 sollen die Sozialpartner ein Paket vereinbaren... weiter




Arbeitszeit

Leitl will erst am Ende über Zuschläge reden

  • 1,5 Milliarden geringere Entlohnung "nicht nachvollziehbar".

Wien. Die Sozialpartner sollen bis Juni eine Mindestentlohnung von 1.500 Euro monatlich für eine Vollzeitarbeit sicherstellen. Im Gegenzug hofft die Wirtschaft auf eine Flexibilisierung der Arbeit, also in längere Arbeitszeit wenn gerade Aufträge anstehen... weiter




ÖGB-Präsident Erich Foglar will auch keinen Fall Lohneinbußen zustimmen.  - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Arbeitszeit

Foglar fordert "Zeitsouveränität"4

  • ÖGB-Chef will beim Zwölf-Stunden-Tag keine Einbußen bei der Überstunden-Vergütung hinnehmen.

Wien. Die flexible Arbeitszeit – ein Versuch, sich die Zahlung von Überstunden zu sparen? Oder eine nötige Anpassung, um konkurrenzfähig zu bleiben? In die Debatte um den Zwölf-Stunden-Tag hat sich nun ÖGB-Chef Erich Foglar eingebracht: "Wir haben ja unzählige Fälle und Möglichkeiten... weiter




Franz Astleithner ist Universitätsassistent am Institut für Soziologie. Er forscht zu Arbeitszeit, sozialer Ungleichheit und Migration.

Gastkommentar

Österreich im Vergleich: Eine Kultur langer Arbeitszeiten30

  • Vollzeitarbeit wird in Europa verschieden gesehen. In Österreich sind die Vollzeitarbeitszeiten relativ ungleich verteilt, ein Fünftel will kürzer arbeiten.

Die Gestaltung der Arbeitszeit betrifft wirtschaftliche Ziele ebenso wie unmittelbare Lebensinteressen und Themen sozialer Ungleichheit. Aber wie ist Arbeitszeit in der Erwerbsbevölkerung im internationalen Vergleich verteilt, und wie zufrieden sind die Beschäftigten mit der Dauer ihrer Arbeitszeiten... weiter




Was bringt die Bildungspolitik den Schülern und Lehrern? - © Foto: apa/dpa/Peter Steffen

Leserbriefe

Leserforum: Schule, Syrien, Wahlplakate1

Schulautonomie der Mangelverwaltung Zuerst wird den Schulen jahrelang das mühsame Erarbeiten eigener Profile abverlangt, danach werden über das gesamte Schulwesen Kompetenzen, Bildungsstandards und einheitliche Zentralmatura gestülpt und zuletzt stürzt man es entmündigt mit einem Einheitslehrer in die Inklusion... weiter




Das Thema Rauchen in Gasthäusern erhitzt nach wie vor die Gemüter. - © Foto: apa/dpa/Daniel Bockwoldt

Leserbriefe

Leserforum: Rauchen, Wallonien, Arbeitszeit1

Zum Artikel von Solmaz Khorsand, 23. Oktober Rauchersheriffs werden gebraucht Das Einzige, das an Rauchersheriffs zu bemängeln ist, ist die Notwendigkeit, solche überhaupt zu brauchen! Es ist die Schande des Staates, die Einhaltung von Recht und Gesetz so mangelhaft zu leisten, dass die Bürger dies selbst in die Hand nehmen müssen... weiter




Arbeitszeit

Junglehrer entscheiden sich mehrheitlich gegen neues Dienstrecht

  • Sie müssen im neuen Dienstrecht also mehr unterrichten.

Wien. Die Mehrheit der Junglehrer hat sich im vergangenen Schuljahr gegen das neue Dienstrecht entschieden, zeigen Daten aus dem Bildungsministerium. 46 Prozent der Neo-Pflichtschullehrer und nur vier Prozent der Bundeslehrer haben die Möglichkeit genutzt, sich freiwillig nach dem neuen Modell anstellen zu lassen... weiter




Beamte haben das Recht auf eine bezahlte Mittagspause. - © fotolia.de/blende11.photo

Beamte

Mittagspause ist Dienstzeit19

  • Klage eines Postbeamten führte zu einem höchstgerichtlichen Entscheid für alle Staatsdiener.

Wien. Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat bestätigt, dass Beamte ihre Mittagspause in der Dienstzeit konsumieren können und damit bezahlt bekommen. Für Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft und Vertragsbedienstete ist die gesetzlich vorgeschriebene Ruhepause im Gegensatz dazu unbezahlte Freizeit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung