• 1. August 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Freitritt

Die Zeit berichtet: Fahrrad Kampagne in England9

Die deutsche Wochenzeitung Die Zeit berichtet auf ihrem Fahrrad-Blog Velophil über die Fahrrad-Sicherheits-Kampagne der britischen Times und darüber, wie die Kampagne von anderen Ländern und Medien - etwa von der Wiener Zeitung zusammen mit IG-Fahrrad (hier der Link zum Manifest) - adaptiert und übernommen wurde... weiter




Manifest-Übergabe im Grünen, mit Matthias Bernold, Karl Zauner, Minister Berlakovich und Alec Hager (von links nach rechts.) - © Stanislav Jenis

Ein Manifest für den Minister

Radmanifest an Berlakovich übergeben8

  • Umweltminister: "Mehr Radverkehr bedeutet mehr Lebensqualität für alle"

Heute war es dann soweit: Zusammen mit Alec Hager von der IG-Fahrrad und Karl Zauner von der Radlobby Niederösterreich habe ich Umweltminister Niki Berlakovich unser "Manifest für ein radverkehrsfreundliches Österreich" übergeben. Beim Photoshooting vor dem Lebensministerium am Stubenring präsentierte sich Berlakovich offen gegenüber unseren... weiter




"Die Gefahr geht immer vom motorisierten Verkehr aus"

Der Falter berichtet über das Wiener Radmanifest2

Im aktuellen Falter (Nr. 19/2012) widmet sich Bettina Figlim Ressort Stadtleben dem Radmanifest von Wiener Zeitung und Radlobby.at. Hier: Der Bericht in Auszügen:"Alec Hager von der IG-Fahrrad und der passionierteRad-Blogger und -Twitterer Matthias Bernold, früher selbst einmal beim Falter tätig... weiter




Radmanifest geht ins Parlament1

  • Bereits kommende Woche erfolgt Übergabe an die Ministerien.

Wien. Das "Manifest für ein radfreundliches Österreich" ist fertig. In den vergangenen Wochen gingen in der Redaktion der "Wiener Zeitung" zahlreiche Vorschläge zur Förderung des Radverkehrs ein, die in ein - inzwischen auf zehn Punkte angewachsenes - Forderungspapier gegossen wurden... weiter




Radmanifest geht an die Ministerien

Das "Manifest für ein radfreundliches Österreich" istfertig. In den vergangenen Wochen gingen in der Redaktion der Wiener Zeitung zahlreiche Vorschläge zur Förderung des Radverkehrs ein, die wir in ein – inzwischen auf zehn Punkte angewachsenes – Forderungspapier gegossen haben... weiter




In 30 Minuten gelangt man mit dem Fahrrad von der Donauinsel in die Innenstadt - und das auch noch einigermaßen gefahrlos. - © dpa / Uwe Zucchi

Radrouten in Wien

Drei Flüsse in 30 Minuten3

  • Eine angenehme, sichere und nahezu autofreie Route von der Donauinsel in die Innenstadt.

Natur ist nicht alles. Normalerweise lockt den Stadtmenschen die Luft und das Grün, doch wenn er genug Sauerstoff getankt hat, kann der Stadtmensch, einfach, weil er ein solcher ist, jäh wieder Sehnsucht nach jenen urbanen Zonen verspüren, die zwar von Verkehrslärm und Abgaswölkchen durchwirkt... weiter




Kommentar zum Radmanifest

Radweg-Benützungspflicht abschaffen!

Grundsätzlich ist am vorgeschlagenen Text des Fahrrad-Manifests gar nichts auszusetzen, ich möchte aber ausdrücklich die beiden Stichworte "Radwegbenützungspflicht" und  "Begegnungszonen"  in Punkt 1 hervorheben, da diese – aus meiner Sicht – den größten Unmut im städtischen Radalltag hervorrufen... weiter




Kommentar zum Radmanifest

Radwege-Netz schließen, Anreize schaffen

Hier einige Anregungen zum Thema Fahrradverkehr in Städten:+ Netzschließlung bei Radwegen: sehr häufig hören Radwege irgendwo auf der Fahrbahn, am Gehsteig etc. auf. Dies führt dazu, dass RadfahrerInnen entweder auf Gehsteigen weiterfahren oder plötzlich in den Straßenverkehr wechseln. Dies ist aus sicherheitstechn. Gründen nicht sinnvoll... weiter




Kommentar zum Radmanifest

Ampeln anpassen, Radwege verbreitern!1

Als Vielfahrer tun sich mir folgende Schlussfolgerungen auf:Flächendeckendes Tempo 30 bringt erst dann etwas, wenn die Grüne Welle der Ampeln entsprechend angepasst wird. und dafür ist es hoch an der Zeit. anstatt dass KfZ dazu verleitet werden mit Tempo 60 die Grüne Welle gerade noch zu erwischen... weiter




Radfahren wird manifest

  • Zahlreiche Rückmeldungen auf "Radmanifest", Diskussion bis Mitte April.

Wien. Seit rund zwei Wochen wird auf www.wienerzeitung.at eifrig debattiert: Am 12. März hat die "Wiener Zeitung" das "Radmanifest" vorgestellt, ein Entwurf zur Verbesserung der Radsicherheit in Österreich, der gemeinsam mit der Rad-Lobby IG Fahrrad erarbeitet wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg.

1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden. Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen.

31. 7. 2014: Die Ringerinnen Kathryn Marsh (Schottland) und Babita Kumar (Indien) bei den Commonwealth Games in Glasgow: Ein Tanz mit Muskeln, Kniffen und Schwerkraft. Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh.

Werbung