• 23. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Schön ist es, nicht daheim zu sein4

  • 50 Prozent der Deutschen schämen sich im Ausland für das Verhalten ihrer Mitbürger. Wozu? Zu Recht. Aber was ist mit uns Österreichern eigentlich?

Gerne macht der Österreicher Urlaub im Ausland. Da lernt er die Welt kennen und sieht einmal etwas anderes als H.C.-Strache-Plakate, Klimt-Poster und Gratis-Ausgaben von "Österreich". Und so kann es passieren, dass er sich in Dublin wieder findet. Der Hauptstadt eines krisengeschüttelten, katholischen Landes... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Ganz österreichisch, ganz gemütlich2

  • Der Deutsche liebt den Österreicher für seine Lässigkeit, sein Laissez-faire und seine Schlamperei. Das ist schön. Aber nicht nur.

Vor kurzer Zeit durfte der Autor dieser Zeilen in einer Call-In-Sendung eines deutschen Radiosenders zu Gast sein. Zu dem Thema: "Tu felix Austria - Wären Sie gerne Österreicher?". Sozusagen als abschreckendes Beispiel. Zahlreiche von der bundesdeutschen Genauigkeit geplagte Anrufer haben die Annehmlichkeiten des Österreichertums besungen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Menschen, Rechte und Sponsoren5

  • In Zeiten wie diesen scheint es manchmal wichtiger zu sein, statt bestimmte Dinge zu tun, bestimmte Dinge nicht zu tun. Wenn man nur wüsste, welche.

"No Sports" sagte angeblich Winston Churchill auf die Frage, wie man ein angenehmes Leben führt. Heute dagegen: Überall sind die Menschen am Laufen, Radeln, Schwimmen, Tretbootfahren oder Schachspielen. Und dazu tragen sie auch meist angeblich atmungsaktives Gewand in Farben und Schnittmustern... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Neue Namen braucht das Land1

  • Der steirische Landeshauptmann ist mit seinem Vorschlag, die Bezirke Radkersburg und Feldbach "Vulkanland" zu nennen, gescheitert. Zu Unrecht.

Warum die Südoststeirer keine Vulkanländer sein wollen, ist nicht verständlich. Warp-Kernöl-Antrieb und Spitz-Ohren-Zwieback wären den mit Sicherheit aus ganz Europa heranströmenden Star-Trek-Fans gut zu verkaufen gewesen. Slogans wie "Hier gibt’s den Speck vom Spock... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Gratis und umsonst1

  • Wenn man etwas geschenkt bekommt, ist das nicht immer nur eine Freude.
  • Erst recht nicht auf der Straße.

In Deutschland wurde letzte Woche, wie auch in Klagenfurt (warum ausgerechnet in Klagenfurt? Weil wilde Bergvölker gern zu Extremen neigen?), von Salafisten eine Ausgabe des Koran verteilt. Gratis. Rechtgläubigkeit to-go, nennt das der Starbucks-Konsument, glaub ich. Das hat die deutsche Öffentlichkeit ziemlich beschäftigt... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

We wish you a pleasant journey

  • Wer mit der Bahn fährt, muss erkennen, dass es sich bei den ÖBB um ein Wellness-Unternehmen handelt.

Man kommt nicht gleich drauf, aber nach einiger Zeit wird es einem klar: Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) stellen sich mit aller Kraft dem Zeitgeist in den Weg. Wo alles "schneller, höher, weiter, besser!" schreit, da denken sich die ÖBB "in der Ruhe liegt die Kraft"... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Der Bart des Interpreten2

  • Die Mode ist eine Hydra. Kaum schlägt man ihr eines ihrer hässlichen Häupter ab, wachsen drei neue nach. Und eines davon mit Bart.

Der Mann von heute trägt Bart. Vor allem, wenn er jung ist. Und auch wenn da großteils noch gar kein Bartwuchs vorhanden ist, werden die kümmerlichen, hormongedopten Sprösslinge zu mickrigen Gesichtskunstwerken zusammengezimmert. Und das Ergebnis lässt den Betrachter vermuten... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründgsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 22. und 23. Mai im Wiener Kabarett Niedermair. Mehr Info:www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Memento, ergo sum1

  • Wer erinnert sich eigentlich woran?
  • Und warum? Und was kann man dagegen tun?

Ostern steht vor der Tür, das bedeutet alljährliche Blech-Kolonnen unserer deutschen Lieblingsnachbarn durch die Alpen, eiersuchende Kinder, erste Vollräusche an der frischen Luft (wahlweise Schreber- oder Schanigarten) und die Erinnerung an den Todestag eines zweitausendjahrealten Galiläers... weiter




Severin Groebner ist Autor und Kabarettist, sein neues Buch heißt "Servus Piefke", mit dem gleichnamigen Programm ist er auf Tour.

Glossenhauer

Die Nominale

  • Das Festival des österreichischen Films, die Diagonale, steuert auf seinen Höhepunkt zu. Und das ist gut so. Bis auf den Namen.

Keine Frage: Festivalnamen sind eine schwierige Sache. Sie sollen allgemein verständlich sein, aber doch die Einzigartigkeit des Ereignisses unterstreichen. Das ist freilich eine Herkules-Aufgabe, so als ob man aus Werner Faymann einen charismatischen Arbeiterführer machen wollen würde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung