• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wissenschaft

Der Durchbruch des Jahres15

  • Forscher beobachteten die Kollision zweier Neutronensterne - damit wissen sie mehr über Anfänge des Universums.

Wien. Das Top-Wissenschaftsereignis 2017 fand schon vor 130 Millionen Jahren statt: Am 17. August wurden Wissenschafter Zeugen eines Ereignisses, wie sie es nie zuvor in der Geschichte der Astronomie erlebt hatten. In einer Entfernung von 130 Millionen Lichtjahren rotierten zwei Neutronensterne immer enger umeinander... weiter




Der Meteorit, der im Februar bei Tscheljabinsk in Russland aufschlug, war aus Forschersicht ein eher harmloser Bote aus dem Weltall - auch wenn rund 1500 Menschen verletzt wurden. - © APAweb/EPA/NASA/MSFC /Aaron Kingery / HANDOUT

Asteroiden

Gefahr aus dem All: Forscher beraten über Asteroiden-Abwehr

  • Meteoriteneinschlag in Russland im Februar hat vielen Menschen Angst gemacht.

Heidelberg. Jedes Jahr zählt: Sollte ein Himmelskörper auf Kollisionskurs mit der Erde geraten, wird die Zeit bis zu einem möglichen Einschlag zum entscheidenden Faktor. "Je früher man das weiß, desto weniger Kraft muss man für Gegenmaßnahmen aufwenden", sagt Mario Trieloff vom Institut für Geowissenschaften der Universität Heidelberg... weiter




Erde und Mond könnten geochemische Zwillinge sein. - © © Stocktrek/Corbis

Astronomie

Crash-Theorie ist fraglich

  • Nicht die ersten Hinweise auf eine geochemische Ähnlichkeit.

Wien. Das gängige Modell zur Entstehung des Mondes ist ab sofort in Frage gestellt. Die bisher angenommene sogenannte Crash-Theorie besagt nämlich, dass vor ungefähr 4,5 Milliarden Jahren ein marsgroßer Himmelskörper namens Theia mit der damals noch jungen Erde - der Protoerde - kollidierte... weiter





Werbung




Werbung