• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hofft auf mehr monetäre Unterstützung und hat kein Interesse am Kirchenvolksbegehren: Neos-Chef Matthias Strolz. - © apa/Pfarrhofer

Niko Alm

Neo-Partei startet Vorwahlen mit bunter Kandidatenliste

  • "Silicon Valley für Österreichs Politik": Niko Alm und Sepp Schellhorn treten an.

Wien. Der eine ist durch ein Nudelsieb auf dem Kopf berühmt geworden, der andere als langjähriger Präsident der Hoteliersvereinigung. Es ist eine bunte Truppe, die Neos-Gründer Matthias Strolz am Mittwoch der Öffentlichkeit präsentierte. Und ebenso bunt und neuartig funktioniert die Zusammenstellung der Bundesliste: Insgesamt 65 Kandidaten stellen... weiter




Politik

Bücher aktuell

Braunzone Deutschland (tes) Diese Leistung verdient Respekt: 15 Jahre lang und unter mehr als 40 Identitäten hat der Autor in der deutschen Neonazi-Szene recherchiert, ihren Verästelungen in andere Milieus nachgespürt, sich mit Aktivisten angefreundet und Zugang zu den konspirativen Konzerten der Rechts-Rocker gefunden... weiter




"Neos"-Mastermind Matthias Strolz will sich nun der Wahl zum Parteichef stellen. - © promitto

Matthias Strolz

"Neos" steigt offiziell in den Ring14

  • Gründungskonvent der neuen Partei von Matthias Strolz am Samstag in Wien.

Wien. Über mangelndes Interesse kann sich Matthias Strolz nicht beschweren. 120 Personen hätten zum Gründungskonvent der Partei "Neos - das neue Österreich" am Samstag in der Urania erscheinen sollen, 200 haben sich angemeldet - trotz des langen Wochenendes. "Ab Samstag sind wir offiziell im Ring", sagt Strolz, das Mastermind der Partei... weiter




Matthias Strolz

"Neos" - neue Partei hat einen Namen, Inhalte folgen45

Wien. (wh) Als "Neo" rettete Keanu Reeves im Jahr 1999 erstmals im durchaus intelligenten Science Fiction Thriller "The Matrix" der Geschwister Wachowski die Menschheit aus den Fängen der Maschinen. Er tat das cool, sozial mitfühlend und auf die Kraft des Individuums vertrauend... weiter




Ein Selbstdarsteller ist Frank Stronach jedenfalls - aber ist er auch ein Politiker? Die Experten haben spätestens nach dem legendären ORF-Interview so ihre Zweifel. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Partei

Peinlichkeit mit Potenzial29

  • Politikexperte Thomas Hofer: "Antritt potenziell letal für das BZÖ."

Wien. Jetzt macht er es also doch. Frank Stronach, millionenschwerer Austro-Kanadier und Industrieller, gründet eine eigene Partei - und wird diese auch selbst als Spitzenkandidat anführen. In der letzten Septemberwoche will er "die Gründung einer Partei bekannt geben", sagte der Magna-Gründer am Wochenende den "Deutschen Wirtschafts Nachrichten"... weiter




Ob wie Phönix aus der Asche alter Parteien . . . - © © Images.com/Corbis

Parteien

Neugründung auf den "Ruinen der Parteien"5

  • Unzufriedenheit mit den etablierten Gruppen bereitet den Boden für neue.

Wien. "Die Volksparteien in Österreich bilden die Veränderungen in der Gesellschaft nicht ab." Dieser Meinung ist Organisationsentwickler und Politikberater Matthias Strolz. Er arbeitet derzeit gemeinsam mit 63 anderen Personen an der Gründung einer neuen Partei... weiter




Matthias Strolz

Politikfrust? "Bürger und Medien betreiben Selbsterhöhung"

"Wiener Zeitung": Sie sagen in Ihrem Buch "Warum wir Politikern nicht trauen", Politiker sind unten durch und werden in der Bevölkerung als Versager wahrgenommen. Ist das ein österreichisches Spezifikum? Matthias Strolz: Es gibt ein österreichisches Spezifikum. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges herrscht in Österreich ein rot-schwarzes Machtkartell... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung