• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nordkoreanische Soldaten schauen bei einer Parade zu Kim Jong-un auf. - © ap

Nordkorea

Ein bedrohliches Ausrufezeichen

  • Nordkorea hat den nächsten Atomtest durchgeführt, die Sprengkraft war dabei gewaltig wie nie zuvor. Die internationale Gemeinschaft ist entsetzt, was Pjöngjang aber offenbar wenig kümmert.

Pjöngjang/Wien. (klh) Der Feiertag wurde auf nordkoreanische Art begangen: Am Freitag, zum 68. Jahrestag der Staatsgründung des kommunistischen Staates, hat Nordkorea offenbar einen fünften Atomtest durchgeführt. Genauso wie sein verstorbener Vater Kim Jong-il liebt es auch der nunmehrige Diktator Kim jong-un... weiter




Nordkorea

Zahme Parteitagsrede von Kim Jong-un

  • Machthaber bezeichnet Nordkorea als "verantwortungsvollen Atomwaffenstaat"

Pjöngjang/Seoul. Nach den Lobeshymnen auf die eigene Atommacht zur Eröffnung des Parteitags der nordkoreanischen Kommunisten hat Machthaber Kim Jong-un den nuklearen Ambitionen seines Landes am Sonntag Grenzen gesetzt. Nordkorea werde seine Atomwaffen nur dann einsetzen, wenn seine Souveränität von anderen atomar bewaffneten Staaten bedroht werde... weiter




Atomgipfel

Nordkorea im Fokus des Atomgipfels1

  • Barack Obama traf überraschend auch Erdogan. Wirbel um türkische Einsatzkräfte.

Washington. Die Sorge um das Atomprogramm Nordkoreas hat den ersten Tag des Atomgipfels in Washington bestimmt. Schon vor dem offiziellen Auftakt am Donnerstagabend sprach US-Präsident Barack Obama mit Chinas Präsidenten Xi Jinping, Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye und Japans Ministerpräsidenten Shinzo Abe über dieses Thema... weiter




Nordkorea

Das Drohpotenzial ist ausgeschöpft2

  • Nordkoreas Satelliten-Pläne bereiten große Sorgen - doch die internationale Gemeinschaft hat kaum Möglichkeiten einzulenken.

"Es ist mir eine Freude, Sie darüber informieren zu dürfen. . ." beginnt der nordkoreanische Brief an Ban Ki-moon. Verfasst ist das Schreiben in geradezu überschwänglichem Ton, doch gute Nachrichten überbringt es keinesfalls: Das Kim-Regime hat den Vereinten Nationen angekündigt, bis zum 25... weiter




Dänische Leopard-Panzer nehmen an einem Manöver in Polen teil. Derzeit üben knapp 14.000 Nato-Soldaten in Osteuropa. - © epa/Bielecki

NATO

Ein Hauch Kalter Krieg5

  • Die USA verlegen schwere Waffen nach Osteuropa. Die Nato-Verteidigungsminister beraten, wie man Russland Paroli bieten kann.

Berlin/Brüssel. (rs/dpa) Es ist ein Ort mit viel Symbolik, an dem Ashton Carter seine fünftägige Europareise beginnt. Seine Auftaktrede hält der US-Verteidigungsminister am Montag im Allianz Forum nur wenige Meter vom Brandenburger Tor entfernt. Mehr als 40 Jahre verlief hier die Frontlinie des Kalten Krieges... weiter




Braucht mehr Atomraketen: Präsident Wladimir Putin. - © epa

Russland

Putin rüstet nuklear auf3

  • Russland stockt um mehr als 40 Interkontinentalraketen auf.

Moskau. Russland wird sein Atom-Arsenal in diesem Jahr nach den Worten von Präsident Wladimir Putin um mehr als 40 Interkontinental-Raketen aufstocken. Sie seien in der Lage, auch die modernsten Flugabwehrsysteme zu überwinden, sagte Putin am Dienstag auf einer Militärmesse im russischen Kubinka... weiter




Atomwaffen

Russische Kernwaffen auf der Krim möglich

  • Gespräche über Rüstungskontrollabkommen angeboten.

Moskau. Russland behält sich das Recht vor, auf der im März 2014 annektierten ukrainischen Halbinsel Krim Atomwaffen zu stationieren. "Ich weiß nicht, ob Kernwaffen derzeit dort sind. Ich weiß nichts von irgendwelchen Plänen, aber grundsätzlich darf Russland das"... weiter




Schottland

Die Monster im Loch2

  • Schottland will im Falle seiner Unabhängigkeit die dort postierte britische Atomraketen-Flotte loswerden. London und Nato sind alles andere als verzückt.

Faslane. Loch Ness ist nicht das einzige schottische Gewässer, in dem man lichtscheue Ungeheuer findet. Gare Loch, ein Fjord nordwestlich von Glasgow, birgt in seinen Tiefen gleich vier monströse Schattenwesen, die ruhelos durchs wässrige Dunkel ziehen. Allerdings lädt hier kein Touristen-Rummel zu Fototerminen und Bootstouren ein... weiter




Raketen jeder Art spielen in den Verteidigungskonzepten der Nato eine große Rolle. - © epa/Axel Heimken

Ukraine

Gefährliches Spiel mit Atomraketen32

  • Vor dem Nato-Gipfel flammt die Diskussion über einen Beitritt der Ukraine zum westlichen Militärbündnis wieder auf.

Moskau/Brüssel/Washington. Die Stimmung zwischen Russland und der Nato war schon entspannter. Nun droht der nächste Konflikt: Am Freitag hat sich die Regierung in Kiew für eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine ausgesprochen. Premier Arseni Jazenjuk will das Parlament bitten, jenen Verfassungsparagrafen zu streichen... weiter




Nordkorea

Nordkorea beschimpfte Südkoreas Präsidentin und droht mit "Feuerregen"

Seoul/Pjöngjang. Die nordkoreanische Militärführung hat die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye als "Idiotin" beschimpft und das Nachbarland vor einer "Konfrontation" gewarnt. Unter Anspielung auf die militärische Kooperation Seouls mit Washington erklärte ein Sprecher der Nationalen Verteidigungskommission in Pjöngjang... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung