• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In internationalen Fällen bevorzugen laut Studie 53 Prozent der befragten Unternehmen die Schiedsgerichtsbarkeit vor staatlichen Gerichtsverfahren. - © apa/Erwin ScheriauInterview

Schiedsgerichtsbarkeit

Schiedsspruch statt Urteil4

  • Schiedsverfahren gewinnen an Bedeutung. Auch, weil in manchen Staaten in die Justiz eingegriffen wird, so Christian Konrad.

Wien. Die Schiedsgerichtsbarkeit: Sie wurde medial zuletzt meist mit dem Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP in Verbindung gebracht. TTIP stand vor allem wegen des geplanten Investitionsschutzes in der Kritik. Unternehmen sollte es ermöglicht werden... weiter




Flüchtlinge

"Wir schaffen das, weil wir müssen"11

  • Buch des Ex-ÖVP-Abgeordneten Ferry Maier zeigt die Sonnen- und Schattenseiten Österreichs.

Auf der letzten Seite des Buches angekommen, bleiben mehrere Erkenntnisse. Erstens, das Innenministerium ist für Flüchtlings- und Asylpolitik der falsche Platz. Zweitens, ohne die Zivilcourage einiger Beamter und Politiker wäre die Flüchtlingsbewegung 2015/2016 nicht so glimpflich ausgegangen... weiter




"Wer will, der kann": Konrad will weiter helfen. - © apa/Herbert Neubauer

Christian Konrad

"Er ist ein Jäger, ich bin ein Jäger"6

  • Flüchtlingskoordinator Christian Konrad zieht eine ambivalente Bilanz.

Wien. (rei) Er gehe "ohne Groll und Bad Feelings, dass es zu Ende ist", sagt Christian Konrad nach seinem Jahr als Flüchtlingskoordinator der Regierung. Am Dienstagabend zog der ehemalige Raiffeisen-Banker im Management Club vor Journalisten Bilanz. Mit dem Erreichten zeigte sich Konrad zufrieden: Viele Bürgermeister... weiter




Asylpolitik

Integration trägt mehr zur Sicherheit bei als Zaunkampfrhetorik16

  • Fokussierung auf Obergrenze und Abschreckungskampfrhetorik für den Flüchtlingskoordinator "zu kurzsichtig".

Wien. Flüchtlingskoordinator Christian Konrad hält die aktuelle Fokussierung auf die Obergrenze von 37.500 Asylverfahren für heuer für "zu kurzsichtig". "Wenn wir während des Asylverfahrens bereits die Integration im Blick haben, trägt das mehr zur Sicherheit bei als alle Zaun- und Abschreckungs-Kampfrhetorik"... weiter




Scharnitz in Tirol hat bereits seit dem Bosnien-Krieg Erfahrung mit Asylsuchenden. Derzeit sind 68 Flüchtlinge in der Gemeinde untergebracht. - © Gemeinde Scharnitz.

Asyl

Konrad befragt Bürgermeister2

  • Laut Koordinator haben zwei Drittel der Gemeinden Flüchtlinge aufgenommen.

Wien. 85.000 Flüchtlinge sind derzeit in der Grundversorgung, heuer wurden bisher mehr als 22.000 Asylanträge gestellt. Seit Sommer 2015 sind in Österreich mehr als 50.000 Quartierplätze neu geschaffen worden. Die Haltung der Menschen, die mit neuen Nachbarn aus Syrien, Afghanistan... weiter




Flüchtlinge

Konrad hört Ende September als Koordinator auf2

  • "Ich werde so nicht weiter machen": Flüchtlingskoordinator ist von Brandanschlag auf Unterkunft betroffen.

Wien. Der von der Regierung bestellte Flüchtlingskoordinator Christian Konrad hört im Herbst auf. "Ich habe eine Bestellung bis 30.09. und ich werde so nicht weiter machen", sagte er am Donnerstag im Ö1-"Mittagsjournal". Zum Brandanschlag auf eine noch nicht bewohnte Flüchtlingsunterkunft in Altenfelden sagte er: "Wir sind betroffen... weiter




Schauspielerin Erika Pluhar , Flüchtlingskoordinator Christian Konrad, Werber Mariusz Jan Demner und der Präsident des Roten Kreuz, Gerald Schöpfer präsentierten eine neue Kampagne zur Schaffung von Wohnraum für Asylwerber. - © apa/Herbert Neubauer

Asylquartiere

Die ewige Suche

  • Flüchtlingskoordinator Konrad präsentiert neue Kampagne für die Unterbringung von Flüchtlingen.

Wien. Österreich im Jahr 2012: Alle paar Wochen ermahnt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner die Bundesländer, sich an die vereinbarte Quote bei der Unterbringung von Asylwerbern zu halten. Alle paar Wochen die gleichen Antworten: Wir bemühen uns, aber es ist schwer. Das Erstaufnahmezentrum in Traiskirchen ist permanent voll, manchmal übervoll... weiter




Asylkoordinator Christian Konrad (vorne rechts) will niederschwelligere Standards bei Unterbringung von Flüchtlingen. - © Christoph Liebentritt

Christian Konrad

"Ich bin kein junger Bub"3

  • Flüchtlingskoordinator Konrad: 35.000 winterfeste Asylquartiere notwendig. Druck auf Österreich bei der Unterbringung wächst.

Wien. (del) Der erste Medienauftritt des neuen Flüchtlingskoordinators und Ex-Raiffeisen-Generalanwalts Christian Konrad ist perfekt inszeniert. In einem Flüchtlingsheim in der Wiener Geigergasse meldete er sich am Dienstag erstmals unter regem Medieninteresse zu Wort. Die Bundesregierung hatte Konrad am 24... weiter




Flüchtlinge

Wie wird es weitergehen?2

  • "Das Boot ist noch lange nicht voll", so Flüchtlingsbeauftragter, ÖBB mit Krisensitzung und Treffen zwischen Österreich und Deutschland.
  • Mit Live-Blog.

Wien. Am Dienstag sollen zentrale Antworten auf den Umgang mit den Hilfesuchenden in Österreich gefunden werden. Nicht nur die ÖBB hat eine Krisensitzung abgehalten, auch der Flüchtlingsbeauftragte Christian Konrad meldete sich zu Wort, das Bundesheer wird um 11... weiter




Christian Konrad (r.) im Gespräch mit Caritasdirektor Michael Landau (l.). - © Foto: apa/Georg Hochmuth

Leserbriefe

Leserforum: Christian Konrad, Börsencrash

Zum Porträt von Reinhard Göweil, 26. August Christian Konrad ist kein Sozialarbeiter Mir fehlen die Worte. Zunächst ob der Entscheidung der Regierung, einen Manager als neuen "Helden und Retter der Flüchtlingskrise" zu nominieren. Und dann ob der Schlagzeile der Wiener Zeitung: "Christian Konrad - ein etwas anderer Sozialarbeiter"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung