• 20. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Eurofighter des Bundesheeres im April im obersteirischen Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg. - © APAweb, HARALD SCHNEIDER

U-Ausschuss

"Undurchschaubare Geldflüsse"2

  • Der Entwurf des Eurofighter-Berichts beinhaltet harsche Kritik am Hersteller EADS sowie Empfehlung für ein Strafverfahren.

Wien. Harsche Kritik an Eurofighter-Hersteller EADS übt der Verfahrensrichter im U-Ausschuss, Ronald Rohrer. In seinem Entwurf des Ausschussberichts wirft Rohrer dem Konzern vor, rund um die Gegengeschäfte "undurchschaubare Geldflüsse" bewirkt und damit Österreich gegenüber "treuwidrig" gehandelt zu haben... weiter




Eurofighter

FPÖ hat keine Eile mit dritten U-Ausschuss4

  • Noch sind nicht alle Kapital erledigt, für die FPÖ herrsche dennoch "kein Zeitdruck" für einen dritten U-Ausschuss.

Wien. Nach dem Ende des zweiten Eurofighter-Untersuchungsausschusses hat die FPÖ nun offenbar doch keine Eile mehr, noch einen dritten einzusetzen: Man stehe zur grundsätzlichen Zusage, die Causa weiter im Parlament zu untersuchen, es herrsche aber "kein Zeitdruck"... weiter




- © Fotolia/fotodo

Panama Papers

Haarsträubende Steuertricks23

  • Der Panama-U-Ausschuss stößt auf Steuermissbrauch in Madeira und Goldlager in Luxemburg.

Wien. Der Panama-Untersuchungsausschuss des EU-Parlaments tagt seit Juli 2016. Im Oktober sollen die endgültigen Empfehlungen vorliegen, bereits jetzt gibt es erste Erkenntnisse über die weltweiten Strategien zur Steuervermeidung, Steuerhinterziehung und Geldwäsche, die aus den im April 2016 veröffentlichten Panama-Papers gezogen werden konnten... weiter




Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer beim Untersuchungsausschuss am Mittwoch. - © APA, Hans PunzVideo

U-Ausschuss

"Wir wollten aus dem Vertrag raus"2

  • Ex-Kanzler Gusenbauer: Ausstieg aus Eurofighter-Vertrag wäre mit erheblichen Risiken verbunden gewesen.
  • Vorwürfe der Malversationen bezeichnet er als "riesengroße Sauerei".

Wien. Der frühere Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzende Alfred Gusenbauer hat den von seinem damaligen Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) geschlossenen Vergleich mit Eurofighter gelobt. Bei seinem Eintreffen im Untersuchungsausschuss am Dienstag erklärte er gegenüber Journalisten... weiter




Dass es Schmiergeldzahlungen an die ÖVP gegeben habe, stellte Schüssel in Abrede: "Für meine Partei schließe ich das vollkommen aus".  - © APAweb, Hans Punz

U-Ausschuss

Schüssel stellt Kontakt zu EADS-Lobbyisten in Abrede5

  • Mit dem in Dokumenten vorkommenden "Dr. Lüssel" wollte sich Schüssel nicht identifizieren.

Wien. Der frühere Bundeskanzler und ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel hat am Dienstag im Eurofighter-Untersuchungsausschuss in Abrede gestellt, dass er Kontakt mit Lobbyisten des Jet-Herstellers gehabt habe. Mit dem in Dokumenten vorkommenden "Dr. Lüssel" wollte sich Schüssel nicht identifizieren - es handle sich dabei um eine "kabarettreife... weiter




Ex-Kabinettschef von Norbert Darabos, Stefan Kammerhofer. - © apa

Untersuchungsausschuss

"Ich habe dazu keine Wahrnehmung"4

  • Stefan Kammerhofer, Ex-Mitarbeiter von Norbert Darabos, hatte im U-Ausschuss wenig Aussagekräftiges zu berichten.

Wien. Stefan Kammerhofer, ehemaliger Kabinettchef von Norbert Darabos im Verteidigungsministerium, wiederholte im Eurofighter-U-Ausschuss am Donnerstag vor allem zwei Sätze gebetsmühlenartig: "Ich habe dazu keine Wahrnehmung" und "Ich kann’s nicht sagen, fragen Sie Jeloschek... weiter




Akten werden angeliefert. - © APAweb, HANS PUNZ

U-Ausschuss

"Alte Flugzeuge mit schlechterer Ausrüstung"8

  • Ministerialbeamter Hofer sagte heute vor dem U-Ausschuss aus.

Wien. Der Eurofighter-Untersuchungsausschuss hat am Freitag schon zu Beginn neue Einblicke in die Vergleichsverhandlungen gegeben. Der für die Abfangjäger-Beschaffung zuständige Ministerialbeamte Karl Hofer gab an, gar nicht eingebunden gewesen zu sein... weiter




Norbert Darabos vor dem Ausschuss. - © apa/Georg Hochmuth

Eurofighter-U-Ausschuss

"Ich bin nicht korrupt"5

  • Den Vorwurf, zugunsten von EADS gehandelt zu haben, wies Norbert Darabos entschieden zurück.

Wien. Norbert Darabos wurde im Eurofighter-Untersuchungsausschuss am Donnerstag gehörig in die Mangel genommen. Denn der von dem ehemaligen Verteidigungsminister im Jahr 2007 abgeschlossene Vergleich mit dem Eurofighter-Hersteller EADS lässt bis heute viele Fragen offen... weiter




- © Dominic Ebenbichler/Reuters

U-Ausschuss

Vier Geschenke an Eurofighter8

  • Am Mittwoch starten die Befragungen im Eurofighter-U-Ausschuss mit dem "Darabos-Vergleich".

Wien. (jm) Am Mittwoch beginnen die Befragungen im Eurofighter-Untersuchungs-Ausschuss. Die erste Auskunftsperson wird Wolfgang Peschorn sein, der Präsident der Finanzprokuratur. Am 1. Juni soll der frühere Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) den Abgeordneten seinen Vergleich mit dem früheren Eurofighter-Produzenten EADS (heute: Airbus) aus... weiter




Peter Pilz und H.C Strache sind selten einer Meinung. Doch diesmal ziehen sie an einem Strang. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Eurofighter

U-Ausschuss unter Zeitdruck8

  • Pilz und Strache wollen U-Ausschuss in der nächsten Legislaturperiode unbedingt fortsetzen.

Wien. Der Fahrplan für den Eurofighter-Untersuchungsausschuss ist knapp, denn die Befragungungen können wegen der Neuwahl am 15. Oktober nur bis 12. Juli stattfinden. Diese Woche legt der U-Ausschuss mit den ersten Befragungen los. Am 31. Mai kommt als erster Zeuge Wolfgang Peschorn, Präsident der Finanzprokuratur... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung