• 21. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Frauenvolksbegehren

Es gibt doch eh eine Frauenministerin - wozu also?40

  • Ein Frauenvolksbegehren 2.0 braucht wirklich kein Schwein.

Sie wird das Frauenvolksbegehren also nicht unterzeichnen, die Frauenministerin. (Es gilt die Unschuldsvermutung.) Ein Skandal! Aber sollte man nicht erst einmal abwarten, bevor man die Juliane Bogner-Strauß für etwas verurteilt, was sie eigentlich noch gar nicht - nicht getan hat... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".

Gastkommentar

Musliminnen begehren auf

  • Der Iran will weibliche Kritik an der Männerherrschaft nicht ignorieren, in Saudi-Arabien dürfen Frauen endlich Auto fahren.

Der streng schiitisch-islamische Iran erregt Aufsehen, weil er drei Dutzend Frauen verhaften ließ, die aus Protest gegen staatliche Vorschriften kein Kopftuch trugen. Hingegen gestattet das ultrakonservativ sunnitisch-islamische Saudi-Arabien jetzt den Frauen das bisher streng verbotene Autofahren... weiter




Sabine M. Fischer, Inhaberin von Symfony Consulting (www.symfony.at), ist Human-Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung.

Gastkommentar

Frau sucht Gegen-Leistung2

  • Ein paar Anmerkungen zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Situation der weiblichen Bevölkerung in Österreich.

Dem Wunsch nach Veränderung folgend, hat der neue Bundeskanzler Menschen mit neuen Perspektiven und unbelastet von irgendeiner Regierungserfahrung mit der Regierungsarbeit betraut. 6 von 16 Regierungsmitgliedern sind sogar weiblich - das freut die Frau von der Straße... weiter




Bundeshymne

Jetzt fliegen die Töchter aus der Hymne raus28

  • Bekommen sie dann aber wenigstens ihre eigene? In der wären endlich einmal sie die Größten. Und nur sie.

Ach, das sind sicher Fake-News. Andererseits . . . jetzt, wo er Vizekanzler ist. Außerdem hat er bei der Angelobung geschworen, "die Bundesverfassung und alle Gesetze der Republik Österreich getreulich zu beobachten". Und es ist nun einmal Gesetz, dass man die Töchter in der Hymne lobend erwähnen muss. Bei ihm bedeutet ein Eid halt noch was... weiter




Sprache

Verniedlichende Toilettentüren19

Ein hippes Wiener Szenelokal. Das Essen ist asiatisch, natürlich gibt es vegane Varianten beinahe aller Speisen. Die Getränke sind bio, das Personal trägt Bart und Haube, das Design ist schlichtes Understatement, es herrscht das allgemeine Du-Wort - egal ob wirklich jung oder innerlich junggeblieben. Man ist schließlich alles, aber nicht spießig... weiter




Bettina T. Resl ist Stellvertretende Vorsitzende des Hildegard Burjan Instituts - Verein zur Förderung der politischen Bildung. Sie war von 2005 bis 2011 als Kabinettsmitarbeiterin im Gesundheits- und im Wissenschaftsministerium tätig.

Gastkommentar

Alte Denkmuster aufbrechen1

  • In den einzelnen Themenclustern der Koalitionsverhandlungen darf weder die weibliche noch die männliche Perspektive fehlen.

Dieser Tage veröffentlichte eine Wiener Politikberatungsagentur die Liste der Regierungsverhandlungsteams der aktuell intensiv am Verhandlungstisch beschäftigten ÖVP und FPÖ. Die Liste liest sich wohl wie das "Who is Who" einer zukünftigen Regierung, und auch sonst stehen hier viele Namen von gut bekannten Parteigängerinnen*... weiter




Nationalratswahl

Sind Frauen einfach zu schwach zum Wählen?43

  • Ich zumindest werde am Wahlsonntag voraussichtlich nicht wählen gehen können. Weil ich eine Frau bin. Aber zum Glück gibt’s ja die Briefwahl.

Beim Blick in den Kalender hab ich bemerkt: Hoppala, am 15. hab ich ja bereits was vor. Blöd. Meine Stimme werde ich also irgendwann vorher in die Wahlurne werfen müssen. In die gelbe nämlich. (Den Briefkasten.) Was hat eigentlich der Body-Maß-Index mit der Nationalratswahl zu tun? Eh nix... weiter




NRW17

Sei ein Mann, geh aufs Frauenklo!59

  • Wer "ein Mann" sein will, hat oft keine andere Wahl, als in eine No-go-Area reinzuspazieren. Mit einer Windel. Aber nicht, weil er selber Schiss hätte.

Was macht ein Mann auf der Damentoilette? Das ist übrigens keine Scherzfrage. Klingt allerdings wie eine. Wie: Was macht eine Blondine in der Wüste? Staubsaugen. (Und was soll daran, bitte, komisch sein? Die ist doch hochbegabt! Ich zumindest würde in der Wüste wahrscheinlich keine Steckdose finden... weiter




Christoph Rella

Abseits

Nach dem Kopftuch ist vor dem Stadion2

Masud Soltanifar, Jugend- und Sportminister der Islamischen Republik Iran, darf sich freuen. Denn ab dem 1. Oktober 2017 dürfen, wie der internationale Basketball-Verband (Fiba) im Mai beschlossen hat, muslimische Basketballerinnen bei sportlichen Großereignissen wie WM oder Olympia mit Kopftuch antreten... weiter




Sabine M. Fischer ist Inhaberin der Human-Resources-Unternehmensberatung Symfony Consulting (www.symfony.at), deren Schwerpunkt auf den Bereichen Handel und Bildung liegt.
- © privat

Gastkommentar

Frauen, Aufklärung und das Leben in Europa10

  • Wir schulden allen Geflüchteten eine Struktur, die ihnen zumindest annähernd dieselben Chancen wie Männern auf ein selbstbestimmtes Leben gibt.

Gesichert Frau und angstfrei Mutter sein und eine menschenwürdige Existenz für sich und die Kinder schaffen können, ohne ständig um Erlaubnis fragen zu müssen - mag sein, dass sich viele Frauen aus anderen Kulturen gar nicht vorstellen können, dass das möglich ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung