• 19. Dezember 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Freitritt

Diskussion um Strafen für Radfahrer2

Die Frage, ob die Verkehrsstrafen für Radfahrer laut Straßenverkehrsordnung angemessen sind oder nicht, wird derzeit heftig diskutiert. Während die Autofahrerinnen gerne nach härteren Strafen für Radfahrer rufen, wünschen sich Radfahrer-Vertreter und Verkehrsexperten Strafen, die das geringere Gefährdungspotenzial der Räder berücksichtigen... weiter




Wiens erste Fahrradstraße ganz in Matsch und Grau (den Trendfarben dieses Frühlings...). Foto: Fahrrad Wien/Sebastian Philipp - © Fahrrad Wien/Sebastian Philipp

Freitritt

Kuchelauer Hafenstraße ist Wiens erste Fahrradstraße4

Die jüngste StVO-Novelle macht es möglich: Die Stadt Wien hat mit der Kuchelauer Hafenstraße ihre erste Fahrradstraße.In der Straße, die paralell zu Donau und Klosterneuburgerstraße verläuft und Teil des internationalen Donauradwegs http://www.eurovelo.org/routes/"; target="_blank">Eurovelo 6 ist, sind Radfahrer nun gegenüber Autofahrerinnen bevorrangt... weiter




Ringvorlesung Radfahren an der TU: Überfüllter Hörsaal beim Vortrag von Rechtsanwalt Johannes Pepelnik. Foto: M. Bernold

Freitritt: Bericht von TU-Ringvorlesung zu Rad und Recht

Rechtsanwalt Pepelnik: "Radfahrer werden diskriminiert"16

In der zweiten Ringvorlesung zum Thema Radfahren - veranstaltet vom http://www.ivv.tuwien.ac.at/"; target="_blank">Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik  der Wiener TU befasste sich http://www.pkr.at/index-2.html"; target="_blank">Rechtsanwalt Johannes Pepelnik mit der Straßenverkehrsordnung und aktuellen Rechtsfragen. Der Befund des Anwalts: Radfahrer werden vor allem durch die geltenden Vorrangregeln diskriminiert... weiter




Vorbild Deutschland: Dort gibt es die Radstraßen schon seit langem

Freitritt

StVO-Novelle bringt Radstraßen und Handyverbot7

Eine  Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) mit enigen wichtigen Neuerungen für den Radverkehr hat heute (Dienstag, 4.12.2012)  den Ministerrat passiert und soll Ende Jänner im Nationalrat beschlossen werden. Die Neuerungen basieren auf den Vorschlägen des Unterausschusses Radverkehr im Verkehrssicherheitsbeirat, wo unter anderem die Parteien... weiter




Handyverbot für Radler so gut wie fix1

  • Frühestens im Jänner 2013 soll StVO-Novelle in Kraft treten.

Wien. Zahlreiche Neuerungen für Radfahrer soll die Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) bringen, deren Begutachtungsfrist am Dienstag endete. Bereits mit Beginn der neuen Fahrradsaison - frühestens im Jänner 2013 - soll das Gesetz in Kraft treten. Darin enthalten: ein Handyverbot... weiter




Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung". - © Wiener Zeitung

Freitritt

Sind die "Kampfradler" los? Und: Was soll das überhaupt heißen?15

  • Gesetzesverstöße sind oft ein Hinweis auf überkommene Verkehrsregeln und mangelhafte Radinfrastruktur.

In Deutschland wird derzeit über disziplinlose Radfahrerinnen diskutiert. In Österreich kommen im Zuge steigender Fahrradzahlen ähnliche Argumente auf den Tisch. Wie viel ist dran an der angeblichen Gefährdung durch Rad-Rüpel? Wo handelt es sich um bloße Stimmungsmache seitens der Auto-Lobby... weiter





Werbung




Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

19.12.2014: Während in Österreich die Berge großteils grün bleiben, überqueren die Kanadier so manche Brücken auf Langlauf-Ski. Wie hier die Bill Thorpe Walking Brücke in Fredericton, New Brunswick. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung