• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Emmanuel Macron kann Frankreich steuern, wohin er will. Die absolute Mehrheit seiner neugegründeten Partei fiel deutlich aus.  - © APAweb / AP Photo, Michel Euler

Frankreich-Wahl

Absolute für das Macron-Lager

  • 308 Mandate für "La Republique en Marche" - Frankreichs Präsident kann seine Reformvorhaben auch ohne Partner umsetzen.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei der Parlamentswahl laut Endergebnis eine klare absolute Mehrheit erzielt. Seine Partei "La Republique en Marche" und die verbündete Zentrumspartei MoDem kommen nach der Wahl vom Sonntag zusammen auf 350 Sitze in der Nationalversammlung, wie das Innenministerium mitteilte... weiter




Im März reiste die Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen nach Moskau um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. - © APAweb / AFP, Mikhail KLIMENTYEVInterview

Frankreich-Wahl

"Der Kreml schiebt Panik"47

  • Der ukrainische Politologe Anton Shekhovtsov erklärt, warum Marine Le Pens Popularität einknickte.

Wiener Zeitung: Emmanuel Macron ist französischer Präsident. Was hat Marine Le Pen falsch gemacht? Anton Shekhovtsov: Die Fernsehdebatte hat Le Pen sehr geschadet, weil ihr Verhalten und ihre Rhetorik sehr radikal waren. Die Menschen realisierten, dass ihre jahrelangen Versuche... weiter




Sozialist Ferrand wird als Premier gehandelt. - © APAweb/Reuters, Benoit Tessier

Frankreich-Wahl

Mit Aussicht auf ein Ministeramt4

  • Aussichtsreiche Polit-Profis im Macron-Team.

Paris. Emmanuel Macron wird Frankreichs neuer Präsident. Der 39-Jährige hat seinen Wahlkampf überwiegend mit einer Gruppe ebenfalls recht junger Vertrauter organisiert. Zuletzt stießen aber einige erfahrene Politiker in seinen Kreis, die nun als Kandidaten für Ministerposten gehandelt werden... weiter




Frankreich-Wahl

Euro legte nach Macron-Sieg zu

  • Gemeinschaftswährung erreichten den höchsten Wert seit November.

Wellington/Paris. Nach dem Wahlsieg von Emmanuel Macron bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich hat der Euro zugelegt. An den Märkten in Asien notierte die Währung Montag früh (Ortszeit) mit 1,1023 US-Dollar gegenüber zuvor 1,0998 Dollar. Damit erreichte die Gemeinschaftswährung ihren höchsten Wert seit November... weiter




Frankreich-Wahl

4,2 Millionen gaben ungültige Wahlzettel ab

  • Beteiligung war so niedrig wie seit 1969 nicht mehr.

Paris. Bei der französischen Präsidentschaftswahl haben nach einer Analyse des Instituts Ipsos 4,2 Millionen Franzosen leere Wahlumschläge oder ungültige Wahlzettel abgegeben. Das sind 8,9 Prozent der mehr als 47 Millionen Wahlberechtigten (12 Prozent der tatsächlich abgegebenen Stimmen) und so viele wie noch nie in Frankreich... weiter




Frankreich-Wahl

Reaktionen: "Verbündeter für den dringend nötigen Politikwechsel"

  • Kanzler gratuliert dem künftigen Präsidenten via Facebook.

Paris/Wien. "Ich freue mich sehr, dass Emmanuel Macron überzeugend gewonnen hat, der in seinem Wahlkampf klar und deutlich für ein starkes Europa Stellung bezogen hat. Europa braucht Frankreich und Frankreich braucht Europa". Das erklärte Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Sonntagabend per Aussendung zum Ausgang der Präsidentschaftswahl in... weiter




Vor dem Hauptquartier Macrons in Paris, beim Louvre. - © APAweb/REUTERS, Pelissier

Frankreich-Wahl

Macron wird Frankreichs neuer Präsident20

  • Laut Hochrechnung klarer Sieg des unabhängigen Kandidaten: 65,8 Prozent für Macron und 34,2 Prozent für Le Pen.
  • Zwölf Prozent der Stimmen ungültig, Wahlbeteiligung niedriger als im ersten Durchgang.
  • Macron wird spätestens am Sonntag das Amt von Hollande übernehmen.

Paris. Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron hat die Stichwahl im rennen um das Präsidentenamt klar gewonnen. Ersten Hochrechnungen zufolge gewinnt der Parteilose gegen seine rechtsextreme Kontrahentin Le Pen. Demzufolge erhielt Macron 65,8 Prozent und Le Pen 34,2 Prozent. Macron wird damit jüngster Präsident in der Geschichte des Landes... weiter




Frankreich-Wahl

Beteiligung bis Mittag fast stabil zur ersten Runde

  • 28,2 Prozent der Stimmberechtigten haben bisher gewählt.

Paris. Bei der laufenden Stichwahl um das französische Präsidentenamt haben in den ersten Stunden ähnlich viele Menschen abgestimmt wie im ersten Durchgang vor zwei Wochen. Bei regnerischem Wetter in großen Teilen des Landes lag die Beteiligung bis zu Mittag nach Angaben des Innenministeriums bei 28,2 Prozent der Wähler... weiter




Macron und Le Pen wollten am Mittwoch die vielen noch unentschlossenen Wähler für sich gewinnen. - © APW web / Reuters, Eric Feferberg

TV-Duell

Heftiger Schlagabtausch zwischen Macron und Le Pen7

  • Der Sozialliberale und die Rechtspopulistin vertraten im letzten TV-Duell klare Postitionen - mit harten, giftigen Worten.

Paris. Kandidat des Krieges aller gegen alle", "Lügen", "großer Unsinn", "Arroganz": Die französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron und Marine Le Pen haben sich vor der Stichwahl ein hitziges TV-Duell geliefert. Der sozialliberale Ex-Wirtschaftsminister und die Rechtspopulistin stritten am Mittwochabend mit scharfen Worten über Themen... weiter




Nach Erkenntnissen der IT-Sicherheitsfirma Trend Micro versuchten Kriminelle der Gruppe "Pawn Storm", in das Netz der Wahlkämpfer Macrons einzudringen. - © APAweb / dpa

Frankreich 2017

Hacker nehmen Macron ins Visier7

  • Macrons Mitarbeiter sollten über gefälschte Mails dazu verleitet werden, Logins und Passwörter zu verraten.

Frankfurt. Hacker haben Experten zufolge das Wahlkampfteam des französischen Kandidaten Emmanuel Macron angegriffen. Nach Erkenntnissen der IT-Sicherheitsfirma Trend Micro versuchten Kriminelle der Gruppe "Pawn Storm", in das Netz der Wahlkämpfer einzudringen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung