• 22. Juli 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Klaus Brixler gründete vor vier Jahren die Facebook-Gruppe Radfahren  in Wien - © privat

Freitritt-Interview mit Klaus Brixler

Eine Facebook Seite für Wiens Radfahrer26

  • "Boulevard geht nicht charmant mit den Radfahrern um"

Als Klaus Brixler im Herbst 2010 die Facebook-Gruppe "Radfahren in Wien" gründete, weiß er noch nicht, dass sich die Seite bald zu einer der wichtigsten Fahrrad Diskussionsplattformen der Wiener Radszene entwickeln wird. Heute hat das Portal fast 3.500 Mitglieder.Freitritt: Du hast die Facebook Gruppe vor knapp vier Jahren gegründet... weiter




In Deutschland gibt es schon Systeme, die ohne Stationen auskommen. - © apa/Barbara Gindl

Fahrrad: Stadt könnte nach Vorliegen der Studie Vertrag mit neuem Anbieter schließen

Citybikes auf neuen Wegen?22

  • Vertrag mit Gewista läuft aus, Wien lässt nun Projekt evaluieren.

Wien. Sie fahren in Barcelona, Mexiko City, Brüssel und Montreal. In New York City, wo das System 2013 mit Pomp vorgestellt wurde, zeigen sich Schauspieler und Prominente damit: In rund 300 Städten auf allen Kontinenten gehören Leihräder inzwischen zum urbanen Alltag... weiter




Zum Saisonbeginn ist eine Service-Initiative geplant

Radjahr der Kinder

  • Fahrradbeauftragter Martin Blum will Kursangebot in Volksschulen ausbauen.

Wien. 2012 gab es 24 Bauprojekte rund um das Radfahren in Wien. Das Wiener Radwegenetz wurde damals um 20 Kilometer auf 1220 Kilometer ausgebaut und die erste "fahrradfreundliche" Straße Österreichs in der Hasnerstraße eröffnet.Das Jahr 2013 wurde dann überhaupt zum "Radjahr" ausgerufen und im Zuge dessen unter anderem die weltgrößte internationale... weiter




Manfred Juraczka ist Landesparteiobmann der VP Wien und seit 2011 Stadtrat im Wiener Stadtsenat - © ÖVP Wien

Freitritt

Kritik an Freitritt: Offener Brief an Juraczka22

Wiens VP kritisiert den am Sonntag veröffentlichten Freitritt-Blog-Eintrag "Die Wahrheit hinter der Hetze gegen Martin Blum": Hier meine Antwort in Form eines offenen Briefes und gleich die Frage an die Leserinnen und Leser: Was meinen Sie dazu?Offener Brief von Matthias Bernold an Manfred JuraczkaSehr geehrter Herr Juraczka –Ich erlaube mir... weiter




Freitritt

Die Wahrheit um die Hetze gegen Martin Blum61

Die Kampagne von Stadtopposition und Boulevard gegen den Chef der Wiener Mobilitätsagentur ist heuchlerisch und peinlich. Aber deren Urheber wissen genau was sie tun.Im Filmklassiker Das Narrenschiff, der im Jahr 1933 angesiedelt ist, unterhält sich Heinz Rühmann, der den Passagier Löwenthal spielt... weiter




Der Winter beißt nicht: Schneeradlerin in Wien. - © apa

250.000 Wiener fahren ganzjährig mit dem Fahrrad, Service-Aktion für die Winter-Biker

Radlerinnen werden wetterfester13

  • Mobilitätsagentur präsentiert Umfrage zum Thema Radfahren im Winter.

Wien. Frauen frieren ständig und trauen sich deshalb in der kalten Jahreszeit nicht auf’s Fahrrad: Dieses vom Autor oft gehörte Geschlechter-Stereotyp widerlegt eine aktuelle Umfrage des Gallup Institutes im Auftrag der Wiener Mobilitäts-Agentur. Unter den 250... weiter




Harald Krassnitzer leiht der Kampagne sein Gesicht - © <a href="http://www.bike2help.at" target="_blank">www.bike2help.at</a>

Freitritt

Stadt Wien startet Charity-Aktion bike2help5

Heute Montag (6. Mai 2013) startet die Stadt Wien ihre Charity-Aktion bike2help.  Alle registrierten Kilometer, die Teilnehmer im Aktionszeitraum von 6. Mai bis 13. Juni 2013 in der Stadt mit dem Rad zurücklegen, werden in Spendengelder für soziale Projekte umgemünzt... weiter




Einsamer Radständer: Die Öffis sind in Wien immer noch attraktiver als das Fahrrad. - © Moritz Ziegler

Sogar München hat Wien mit 18 Prozent Radanteil längst überholt, Stadtregierung will jetzt "Rückenwind" nutzen

2030 Radanteil bei 30 Prozent?2

  • Die "richtige" Politik hilft auch in Wien dem Rad, das Auto zu verdrängen.

Wien. Die rot-grüne Stadtregierung hat das Jahr 2013 zum ersten "Rad-Jahr" der Geschichte Wiens erklärt. Aus diesem Anlass stehen das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen am Programm.Erklärtes Ziel der Stadtregierung ist es nämlich, dass 2015 zehn Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt werden... weiter




Freitritt

Programmhinweis: Stadtgespräch Fahrrad gegen Auto5

Abendgestaltung für Schnellentschlossene: Heute, (Mittwoch, 3. Oktober 2012) von 18 bis 20 Uhr findet im Café Florianihof in der Florianigass 45 ein Stadtgespräch unter dem etwas reißerischen Titel "Rad gegen Auto" statt. Es diskutieren: Fahrradbeauftragter Martin Blum, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Lydia Ninz, Generalsekretärin des ARBÖ... weiter




"Radfahren in Wien ist sicher", beruhigt der Radverkehrsbeauftragte Martin Blum.

Wiens oberster Radfahrer Martin Blum im Interview: Warum für die Jugend Rad statt Vespa gelten soll

"Radler stehen zu Unrecht im Eck"5

  • Sünden der Autofahrer würden bagatellisiert, die der Radler aufgebauscht.

"Wiener Zeitung": Sie fahren viel mit dem Rad in der Stadt - hatten Sie schon einmal einen Unfall?Martin Blum: Gott sei Dank hatte ich seit 1994 nur zwei ungefährliche Ausrutscher.Was waren Ihre schönsten Erlebnisse auf dem Rad in der Stadt?Ich fahre öfter mit meinen Kindern mit dem Lastenrad - da erntet man viele positive Emotionen... weiter





Werbung




Ein Mikroskop im Labor. Der Blick hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung von Josef Penninger.

20140718mh7 22.07.2014 - Newcastle United-Kapitän Fabricio Coloccini trägt vor dem Spiel gegen Sydney FC in Dunedin, Neuseeland, Blumen, als Zeichen der Anteilnahme am Tod des Newcastle-Fans, der beim Abschuss der MH17 ums Leben kam,  auf das Spielfeld.

Müde? Dann geht es Ihnen wie der "lebendigen" Skultpur von Claude Pontis, zu sehen in Nantes in der Ausstellung <a href="http://www.levoyageanantes.fr/fr/" target="_blank"> "Le Voyage à Nantes"</a>. Ein Foto, das im Laufe der Zeit an Bedeutung gewonnen hat. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Smartphone. Vor der NSA-Spionagekrise noch ein Randthema nun topaktuell. Angela Merkel feiert am 17. 7. ihren 60. Geburtstag.

Werbung