• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit

Johnson: Start der Gespräche Anfang 20178

  • "Ich glaube nicht, dass es nötig sein wird, zwei Jahre dafür zu verwenden, aber schauen wir mal wie es läuft", erklärte der britische Außenminister.

London. Der britische Außenminister Boris Johnson erwartet einen formellen Start der Gespräche über den Austritt seines Landes aus der EU mit Jahresanfang 2017. "Man aktiviert Artikel 50 zu Beginn des nächsten Jahres. Dann hat man zwei Jahre, um das durchzuziehen", sagte Johnson am Donnerstag in New York in einem Interview mit dem Sender Sky News... weiter




Rückbesinnung auf alte Traditionen: Die Brexiteers wollen auch die "Royal Yacht Britannia" wieder in Dienst stellen. WZ, fotolia/Elnur, ap, afp

Brexit

Großbritannien im Rückwärtsgang18

  • Volle Kraft retour? Eine wahre Nostalgiewelle hat der Brexit-Beschluss dieses Sommers ausgelöst.

London. Den Brexit-Fans kann es nicht schnell genug gehen, mit der Rückkehr zu den "alten Zeiten". Ihr Sieg beim Referendum im Juni war für diesen Aufbruch das lang erhoffte Signal. Nun soll, mit der Abkoppelung von der EU, auch verflossene Größe neu zu Ehren kommen. Man wäre gern wieder, wer man einstmals war... weiter




Boris Johnson

"Verlassen nicht Europa, wollen starke EU"

  • Der britische Außenminister betont bei seinem Wien-Besuch auch künftig Zusammenarbeit.

Wien/London. Der britische Außenminister Boris Johnson hat am Freitag in Wien die weitere Zusammenarbeit seines Landes mit den EU-Staaten auch nach dem Brexit betont. In seinem Gespräch mit Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) sei es um Russland, die Türkei und die Flüchtlingskrise in Europa gegangen... weiter




Auf der Suche nach einem "Brexit Action Plan": Theresa May beriet sich am Mittwoch mit ihren Ministern. - © reuters

Großbritannien

Besprechung ohne Hintertür1

  • Nach einem Sommer voller Streitereien ruft Staatschefin Theresa May ihre Minister zur Disziplin auf. Es gilt, einen Brexit-Fahrplan zu entwerfen.

London. (reuters/sig) Eines stellte die britische Premierministerin Theresa May bereits vor ihrem ersten Treffen mit den Ministern nach der Sommerpause klar: Der Brexit muss vollzogen werden, es gibt "keine Hintertür" für einen Verbleib in der EU. Unklarheiten auf dem Weg zum EU-Austritt gibt es aber jede Menge... weiter




Irland fürchtet die Wiederauferstehung von Grenz-Kontrollen an seiner Nordostgrenze. - © reuters/C. Kilcoyne

Brexit

Die Angst der Iren nach dem Brexit23

  • Irland versucht nach dem Brexit verzweifelt einen Sonderstatus auszuhandeln.

Dublin/London. Und jetzt? Wird jetzt ein Grenzzaun quer durch Irland gezogen? Treten von Derry bis Newry Zöllner mit scharfen Hunden auf den Plan? Werden 200 derzeit unmarkierte Übergänge in Ortschaften und auf Landsträsschen durch ein Dutzend amtlicher Zollstellen ersetzt, an denen man geduldig aufs Öffnen von Schranken zu warten hätte... weiter




EU-Außenrat

"Wir verlassen die EU, aber nicht Europa"2

  • Neuer britischer Außeminister Johnson gibt sich betont optimistisch.

London/Brüssel. Der neue britische Außenminister Boris Johnson hat sich vor Beginn des EU-Rates am Montag in Brüssel betont optimistisch gezeigt. "Wir verlassen die EU, aber das heißt nicht, dass wir Europa verlassen", meinte er vor seinem ersten EU-Außenrat. Großbritannien werde weiter eine führende Rolle spielen... weiter




Der Brexit-Befürworter Liam Fox wird dafür verantwortlich sein, neue Handelsabkommen zu schmieden, nachdem Großbritannien die EU verlassen hat.

Brexit

Die drei Brexitiere6

  • Das Minister-Trio Davis, Johnson und Fox soll nun den EU-Austritt an verantwortlicher Stelle vollziehen.

London. "Brexit bedeutet Brexit", hat Theresa May, die britische Premierministerin, mehrfach erklärt in den letzten Tagen. Am Austritt aus der EU komme man jetzt nicht mehr vorbei. Die neue Regierungschefin, die vor dem Referendum noch für Verbleib in der EU plädierte, will sich von den Austritts-Befürwortern im Lande... weiter




Boris Johnson

Überraschende Rückkehr des Mister Brexit3

  • Der Wortführer der EU-Austrittskampagne ist neuer britischer Außenminister.

London. Er war das Gesicht der Brexit-Kampagne und der Wortführer der Europagegner in Großbritannien. Doch nach seinem Triumph beim Brexit-Votum der Briten verschwand Boris Johnson erst einmal von der Bildfläche, statt sich strahlend dem Land zu präsentieren... weiter




Peter M. Hoffmann

Brexit

Der große Brexit-Treff am Friedhofstor20

  • Dem ungeplanten Unfall des Brexit-Votums folgen Shakespeare-taugliche Intrigenspiele.

London. Falls wir schon vergessen haben sollten, was an Großbritannien einmal so liebenswert schien: Das politische System ist in Selbstauflösung begriffen, das Pfund tief gefallen, die Bank of England in Sorge um die wirtschaftlichen Stürme am Horizont - und im Unterhaus bewerfen Tories und Labour einander mit Zitaten aus dem Liederschatz der... weiter




Großbritannien

Johnson kandidiert nicht als Premier

  • Die Liste der Bewerber für das Amt des britischen Premierministers ist aber auch ohne ihn lang.

London. Höchstspannendes Ringen um die Nachfolge des britischen Konservativen David Cameron: Bis zum Ende der Bewerbungsfrist für die Wahl zum neuen Parteichefs und Premiers am Donnerstag um 13.00 Uhr sprangen immer mehr Bewerber auf den Zug auf. Überraschend warf auch Justizminister Michael Gove seinen Hut in den Ring... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung