• 26. März 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Schillernde Chansonnière aus Tours: Zaz. - © Foto: Yann Orhan

Extra

Zaz: Recto Verso

  • Isabelle Geffroy alias Zaz gastiert demnächst in Wien.

Die schillernde Chansonnière Zaz versprüht auf vielen Ebenen kreative Energie. Mit ihrer Band, einem Bergführer sowie einem Kamerateam bestieg die 1980 als Isabelle Geffroy geborene Sängerin im Vorjahr etwa den Mont Blanc. Am Gipfel angekommen, zückten die erschöpften Musiker ihre Instrumente und legten los... weiter




"Der Erfolg hat mich überrascht, überrumpelt - und unglaublich in meinem Berufswunsch gestärkt", die Schauspielerin Maria Bill über die Anfänge als Sängerin, im Oktober startet ihre Tournee. - © Wiener Zeitung

Maria Bill

"Piaf hat mich stärker gemacht"2

  • Maria Bill über ihre Karriere als Sängerin und ihr Leben als Single.

"Wiener Zeitung": Diesen Freitag erscheint eine Doppel-CD mit Ihren bekanntesten Songs, darunter "I mecht landen". Am 5. Oktober startet Ihre "Farewell"-Tournee. Wovon nehmen Sie Abschied? Maria Bill: Es ist ein Abschiednehmen von den Liedern aus meinen jungen Jahren, viele dieser Musikstücke habe ich lange nicht mehr gehört... weiter




Michael Heltau gab im Burgtheater "Chansons und mehr" zum Besten. - © APAweb/C.A.Hellhake,Dietramszell 2012

Michael Heltau

Clowns, Trinker, Hafenhuren

"I’m What I’m": Schon Sammy Davis jr. hat dieses Lied von Frank Sinatra übernommen. Die erste von vielen Zugaben bringt es auf den Punkt, warum Michael Heltau als Entertainer weitermacht und das Haus mit seinen Fans füllt. Der Doyen des Burgtheaters ist, was er ist – Österreichs Beitrag zur internationalen Chanson-Poesie... weiter




Irritation war für Georg Kreisler Programm: Der Künstler errang sich einen singulären Ruf als "Nestbeschmutzer". - © Foto: Andreas Schmidt

Oper

Der Chansonnier mit dem Hammer

  • Georg Kreisler, im 90. Lebensjahr verstorben, war einst in Wien die große Ausnahme.

"Ich werde auch als Kabarettist sterben. Aber sowie ich tot bin, wird sich das ändern. Dann werden mich böse Menschen aus der Schublade nehmen, aus der ich nie herausklettern konnte. Aber wenn diese bösen Menschen merken, dass auch sie sterben müssen, werden sie mich wieder fallenlassen, und ich werde wegschwimmen, wer weiß wohin... weiter




Franz Josef Degenhardt auf einem Archivbild aus dem Jahr 1981. Der deutsche Liedermacher starb 79-jährig. - © APAweb/epa/Horst Ossinger

Deutschland

Franz Josef Degenhardt ist tot3

Der deutsche Liedermacher und Romancier Franz Josef Degenhardt ist tot. Er starb am Montag Nachmittag kurz vor seinem achtzigsten Geburtstag. Er war ein streitbarer Chronist der deutschen Linken, Liedermacher und Romanautor. Der 1931 in Westfalen geborene Franz Josef Degenhardt erweckte das politische Lied in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg... weiter




Charles Dumont schaffte es erst im vierten Anlauf zur Piaf. - © © Eric Fougere/VIP Images/Corbi

Chanson

Die stille Hymne der Trotzigen

  • Der französische Komponist Charles Dumont verhalf Edith Piaf zu Comeback und neuem Lebenswillen.
  • Der 82-Jährige im Gespräch über die Piaf und die Liebe.

Paris. "Nein, ich bereue nichts. Weder das Gute, das man mir angetan hat. Noch das Übel, das alles ist mir gleich!", so sang die ganz in Schwarz gekleidet Frau vor dem Pariser Publikum, dass es einem bis heute die Tränen in die Augen treibt: Es war im Dezember 1960... weiter




Chanson

Neundlinger und die geringfügig Beschäftigten: Reflexionen

  • Beatrix Neundlinger singt Lieder fürs Leben heute.

Deutsche Texte über Liebe zwischen Gefühl und Serotonin, die Freiheit des Fisches im Aquarium - was sind das für Themen, was ist das für ein Stil? Der Neuaufguss der NDW blödelt wie gehabt, die Schlagerfuzzis und Alpenmusikanten meiden jede Gehirnaktivität, und die Deutschrapper stolpern über ihre Reime... weiter




"Le temps des cerises" (Die Zeit der Kirschen), im 19. Jahrhundert mit politischer Bedeutung aufgeladen, überdauerte die Zeiten als klassisches "Chanson d´amour". Vonnick Caroff: Ohne Titel. Öl auf Leinwand, 2004 (Kunstdruck) - Archiv Bressani

Kabarett

"Pfeift die Drossel ihr Spottlied"1

  • Die Kirschen reifen. Leuchtend bis dunkel ist ihr Rot, prall ihr Körper, süß ihr Geschmack. Noch süßer munden die aus Nachbars Garten. Kirschen sind ein Sinnbild der heiteren Erotik, ein Symbol der Schönheit und ein kleiner Ausblick aufs Paradies. Ihr Name verweist auf die Heimat der Herzkirsche - die Stadt Kerasos am Schwarzen Meer.

Lucullus brachte sie angeblich von da nach Italien, die christliche Kirche des Mittelalters reihte sie in die Gruppe der verbotenen Früchte. Doch die Kirsche behauptete ihren Platz im Bilderkanon der Erotik. Englische Poeten und Gartenjournalisten des 19. Jahrhunderts fanden an dem Sinnbild besonderen Gefallen... weiter





Werbung