• 14. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Duell zwischen Lee und AlphaGo endet am 15. März. Der Gewinner bekommt eine Million Dollar (900.000 Euro). - © Foto: REUTERS/Google/Yonhap

Künstliche Intelligenz

Computer gewann Auftakt-Match gegen Go-Weltmeister2

  • Packendes Mensch-Maschine-Duell im asiatischen Brettspiel.

Mountain View/Seoul. Im Go-Brettspielduell des Computers AlphaGo gegen Weltmeister Lee Sedol hat die Maschine die Auftakt-Partie gewonnen: Nach dreieinhalb Stunden erklärte sich Lee für geschlagen, da er keine Siegeschancen mehr sah. Insgesamt geht das Duell in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul über fünf Partien... weiter




Künstliche Intelligenz

Roboter sollen Migrantenkindern Deutsch beibringen1

  • Deutsche Wissenschafter tüfteln an der Maschine als Sprachtrainer.

Bielefeld. Deutschland ist in der Integrationsdebatte schon zwei Schritte weiter als Österreich. Menschenähnliche Roboter sollen dort in der Zukunft Einwandererkindern beim Deutschlernen helfen. Forscher der Universität Bielefeld testen in den kommenden drei Jahren... weiter




Roboterdesign soll menschliche Gefühle ansprechen. - © reu/Jianan Yu

Künstliche Intelligenz

Roboter als moralische Instanz

  • Martin Walker, Autor, Wirtschaftswissenschafter und Visionär, erklärt, warum Roboter Ethik, Rechte und Mitgefühl benötigen.

"Wiener Zeitung":In Ihrem Buch, "Germany 2064" zeichnen Sie eine utopische Zukunft, in der die Welt in technikgesteuerte Städte und freie Gebiete auf dem Land geteilt ist und ein Kommissar mit seinem Roboter-Assistenten ermittelt. Welche Schlüssel-Technologien haben das Zeug dazu, dass solche Visionen wahr werden... weiter




Blitzschnell entscheidet das Programm, wie der Roboter den Golfball spielen soll. - © Robotics Erlangen e. V.

Robotik

Sechs Freunde sollt ihr sein2

  • Beim RoboCup in China geht es um mehr als um Roboter-Fußball.

Berlin. Gegen einen strammen Schuss halbhoch neben den Pfosten hätte der Torwart keine Chance. Die Regeln verbieten dies mit gutem Grund. Schließlich hat der Torwart keine Arme und Hände zum Wegfausten. Überdies gehört er auch nicht zu den langen Kerlen, die heute im Profi-Fußball zwischen den Pfosten stehen... weiter




Sollen Roboter Menschen ohne Wenn und Aber ersetzen können? - © Corbis/Blutgruppe

Künstliche Intelligenz

Roboter - gut für den Menschen?12

  • Wissenschaft und Technik ermöglichen immer intelligentere Maschinen - da haben ethische Fragen wenig Platz.

Wien. Ein selbstfahrendes Auto fährt auf einen einspurigen Tunnel zu. Da läuft ein Kind auf die Straße. Das Auto hat zwei Möglichkeiten: Es überfährt das Kind und schützt die Insassen des Autos. Oder es schützt das Kind - und fährt gegen die Wand. Als Menschen haben wir keine Kriterien, über dieses ethische Dilemma zu entscheiden... weiter




Douglas Hofstadter bei einem Vortrag in Stanford, 2006. - © Foto: wikipedia

Denken

Auf den Spuren der großen Rätsel4

  • Mit "Gödel, Escher, Bach" hat Douglas Hofstadter, der am 15. Februar 70 Jahre alt wird, 1979 einen internationalen Bestseller gelandet. Mittlerweile ist aus dem Apologeten der Artificial Intelligence deren Kritiker geworden.

Warum Bloomington? Und nicht Harvard, Princeton oder Stanford? Oder, zugespitzt gefragt: Warum hat Douglas R. Hofstadter, der 1979 mit "Gödel, Escher, Bach" ein weltweit bewundertes Debüt als Autor und ein vielfach ausgezeichnetes wissenschaftliches Sachbuch vorgelegt hat... weiter




Dass ein Computer Klänge bebildern kann, weiß man auch aus Experimenten im klassischen Konzert - wie hier bei der Ars Electronica. Neuerdings sollen Rechner die Musik aber auch verstehen. - © tom mesic

Künstliche Intelligenz

Computer, die Musik verstehen

  • Künstliche Intelligenz soll im klassischen Konzertsaal Einzug halten.

Linz/Amsterdam. Heimische Forscher arbeiten seit Jahren daran, Computern das Rüstzeug zum Verständnis von Musik mitzugeben. In einem europäischen Forschungsprojekt gehen sie einen Schritt weiter und bringen im Februar Künstliche Intelligenz in den Konzertsaal... weiter




Künstliche Intelligenz

Japanische Wissenschafter präsentierten "lustigen" Roboter2

  • Witze sind grottig, aber eine Fähigkeit, Reaktionen zu interpretieren, ein großer Fortschritt.

Tokio. Japanische Ingenieure haben einen Roboter präsentiert, der sein Gegenüber auf den Arm nehmen kann - im sprichwörtlichen Sinne. Der Emiew2 aus dem Hause Hitachi kombiniert dafür sein Sprachprogramm mit einer Fähigkeit zur Analyse von Gestik und Mimik. Die Präsentation des rot-weißen Roboters auf Rollen am Dienstag war ein voller Erfolg... weiter




Übernahme

Google kauft sich künstliche Intelligenz zu3

  • Internet-Konzern übernimmt britischen Spezialisten DeepMind - und sticht somit Facebook aus.

Mountain View. Google setzt verstärkt auf künstliche Intelligenz. Der Internet-Konzern kauft die britische Firma DeepMind, die daran arbeitet, Computern das Denken beizubringen. Google bestätigte die Übernahme unter anderem dem Technologieblog "Recode" und dem "Wall Street Journal" in der Nacht zum Montag. Ein Preis wurde offiziell nicht genannt... weiter




Quantenroboter

Innsbrucker Physiker weisen Weg zu Quantenroboter

  • Theoretisches Konzept für Künstliche Intelligenz soll rudimentäre Form kreativen Verhaltens ermöglichen.

Innsbruck/Wien. Ein theoretisches Konzept für Künstliche Intelligenz (KI), das Maschinen eine rudimentäre Form kreativen Verhaltens ermöglichen soll, haben Innsbrucker Physiker ausgearbeitet. Das vom Quantentheoretiker Hans Briegel und seiner Doktorandin Gemma De las Cuevas entworfene Modell wurde in der Fachzeitschrift "Nature Scientific Reports"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung