• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Totenkopf gegen das Aufreißen: Frankreich gilt nach Polen als das Land mit dem höchsten Schiefergasvorkommen in Europa. Doch nach vielen Demonstrationen hat Paris im Sommer den Abbau von Schiefergas mittels hydraulischem Fracturing verboten. - © Reuters

Polen

Freiheit, Gleichheit, Gas

  • Der Preis dafür könnten hohe Umweltschäden sein.
  • Ist Schiefergas der sogenannte "Game Changer" für Europa?

Wien/Warschau. (wak) Na Zdrowie - auf die Gesundheit! Auf die Unabhängigkeit. In Polen wird derzeit ein Glas nach dem anderen des nationalen Wodkas Marke Zubrowka (Büffelchen) gehoben: Man hat viel zu feiern: die zukünftige Unabhängigkeit von Russland... weiter




Die OPEC beschließt eine Begrenzung der Erdölförderung. - © EPA

Libyen

OPEC begrenzt Ölförderung

  • Rückkehr der libyschen Produktion auf den Weltmarkt macht erste Einschränkung seit drei Jahren erforderlich.

Wien. Kaum sind die Ölförderpumpen in Libyen wieder angeworfen, beschließt die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) eine Beschränkung der Fördermenge des Ölkartells. Erstmals seit drei Jahren einigen sich die zwölf OPEC-Staaten auf eine Obergrenze der Produktion. Künftig sollen 30 Millionen Barrel täglich gefördert werden... weiter




Irans Außenminister Ali Akbar Salehi. - © EPA

Iran

"Assad hat Zeichen der Zeit erkannt"5

  • Teherans Chefdiplomat Ali Akbar Salehi stärkt syrischem Regime den Rücken und bezeichnet Wien als "Irans Tor zu Europa".
  • Salehi will im Atomstreit weiter mit dem Westen verhandeln.

"Wiener Zeitung":   Was sagen Sie zu den Umwälzungen, die sich derzeit im Nahen Osten ereignen? Ali Akbar Salehi: Im gesamten Nahen und Mittleren Osten wie auch in Nordafrika erleben wir eine große Phase des Umbruchs. Letzterer ist begleitet von schweren Zeiten für die Bevölkerung und von vielfältigen und entscheidenden Veränderungen... weiter




Die chinesische Regierung kämpft gegen die gestiegene Inflation und die hohen Schweinepreise.Foto:epa - © EPA

China

Chinas Erdöl-Durst wird schwächer, weil sich das Wachstum verlangsamt

  • Erdöl-Importe gingen im Juni um zwölf Prozent zurück.
  • Kampf gegen Inflation hat nach wie vor oberste Priorität.

Peking. (rb/ag) Im Vergleich zu vielen anderen Ländern dieser Welt legte China im ersten Quartal ein starkes Wachstum hin. In Summe wuchs die Wirtschaft in den ersten drei Monaten um 9,7 Prozent, aber die Dynamik könnte sich bald abschwächen. Ein Indiz dafür sind die Handelszahlen des Reichs der Mitte, die am Wochenende veröffentlicht wurden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung