• 20. April 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Meereis in der Arktis schmilzt in besorgniserregender Geschwindigkeit. - © APAweb / dpa/DB Ulrich Scharlack

Gerangel um die Arktis1

  • Kanada stellt neue Gebietsansprüche - Russland erhöht Militärpräsenz.

Moskau/Ottawa. Nach Ansprüchen Kanadas auf eine Erweiterung seines Staatsgebiets will Russland in der Arktis die Militärpräsenz erhöhen. Die Streitkräfte müssten dort "besondere Aufmerksamkeit" auf die Errichtung von Infrastruktur und die Stationierung militärischer Einheiten verwenden... weiter




Putin: Arktis ist strategisch wichtig

Russland braucht nach Ansicht seines Präsidenten Wladimir Putin eine starke Präsenz in der Arktis, um sich gegen eine potenzielle Bedrohung durch amerikanische U-Boote zu wehren. Von der Barentssee aus könnten US-Raketen Moskau in 15 bis 16 Minuten erreichen, sagte Putin am Dienstag auf einem Treffen von Studenten in Moskau... weiter




US-Küstenwachenschiff als Eisbrecher in der Arktis. - © APAweb/AP,U.S. Coast Guard, Prentice Danner

Rennen um die Arktis2

  • Pentagonchef Hagel: USA wollen eigene Interessen vertreten und Zusammenarbeit verstärken.

Washington/Halifax. Die Arktis schmilzt, die Reedereien freuen sich: denn es entstehen neue Wege für die Schifffahrt und damit verbunden neue Zugänge zu den bisher unter dem Packeis verborgenen Rohstoffen.An die veränderten Bedingungen durch die Klimaerwärmung in der nördlichen Polarregion wollen die USA nun ihre Strategie anpassen - nicht die... weiter




Die Aktivistin Sini Saarela befindet sich in russischer Haft. - © Foto: Greenpeace

Arktis-Protest: Brutalität bei Festnahmen und in der Haft

Videokameras auf den Toiletten4

  • Greenpeace spricht von unmenschlichen Bedingungen.

Die nach einem Protest gegen Ölbohrungen in der Arktis festgenommenen Greenpeace-Aktivisten leiden nach Angaben eines ihrer Anwälte unter äußerst harten Haftbedingungen. Sergej Golubok sagte am Montag über eine Videoübertragung aus Murmansk, die Umweltschützer würden unter anderem von ihrem Gefängnis zu Anhörungen transportiert wie "Hühner in einer... weiter




Keine Piraten und weniger Eis auf der Nordost-Passage

  • Route durch die Arktis könnte eine Alternative zum Suezkanal werden.

Moskau/Peking. (vee) 582 Genehmigungen waren es heuer bereits. Vor drei Jahren hatten die russischen Behörden noch vernachlässigbare vier Zulassungen an Schifffahrtsunternehmen ausgestellt, die die Nordost-Passage in arktischen Gewässern nördlich des russischen Festlandes durchschippern wollten... weiter




Im arktischen Ozean ist der Schollenteppich so dünn wie seit 2000 Jahren nicht mehr. - © apa

Der Weltklimarat spricht in seinem neuesten Bericht noch schärfere Warnungen vor der Erderwärmung aus

Weckruf an die Menschheit1

  • IPCC warnt vor noch höherem Anstieg der Meeresspiegel und bis zu 4,8 Grad plus.

"Das wichtigste Gremium für die Forschung zum Klimawandel hat einen Bericht vorgestellt, der sich mit zwei Worten zusammenfassen lässt: schlechte Nachrichten", betont Sven Marmelig, Koordinator für Klimapolitik der internaitonalen Hilfsorganisation Care... weiter




Der Pressesprecher von Greenpeace International, Roman Dolgov, in Untersuchungshaft. Das Gericht hat mit der Anhörung der 30 Aktivisten begonnen. - © APAweb / EPA, Igor Podgorny, Greenpeace International

Nach Arktis-Protest

Neun Greenpeace-Aktivisten in U-Haft1

  • Laut russischen Behörden bestehe Fluchtgefahr. Voraussichtlich für zwei Monate in U-Haft.

Murmansk. Nach dem Greenpeace-Protest in der Arktis hat ein russisches Gericht neun Aktivisten in Untersuchungshaft nehmen lassen. Es bestehe Fluchtgefahr, da der russische Fotograf Denis Sinjakow häufig im Ausland unterwegs sei, entschied Richter Alexander Schochin in der Stadt Murmansk am Donnerstag... weiter




Tropfen um Tropfen schmelzen die Eisberge am Polarkreis bei Kulusuk in Grönland. - © ap

Der Weltklimarat IPCC wird nächste Woche in Stockholm den ersten Teil seines neuen Berichts vorlegen

Trügerische Klimawandel-Pause3

  • Erwärmung erfasst derzeit weniger erdnahe Luftschichten, sondern Ozeane.

Wien. Scheinbar widersprüchliche Meldungen zum Thema Klimawandel dringen Woche für Woche an die Öffentlichkeit. Eher beruhigend klingt bei oberflächlichem Hinhören, dass die Durchschnittstemperaturen in den letzten Jahren nicht mehr so stark gestiegen sind wie vor der Jahrtausendwende... weiter




Jobs für Arktisbewohner: Aglukkaq (M., mit heller Kapuze) im Eis ihres Heimatorts Nunavut. - © reuters

Mit neuem Vertrag wollen Anrainerstaaten umstrittene Ölförderung im Polargebiet sicherer machen

Angst vor Ölpest in der Arktis

  • Indigene Präsidentin des Arktischen Rats begrüßt Ressourcenabbau.

Ottawa. In der Arktis ist eine neue Zeit angebrochen. Das polare Eis schmilzt angesichts der Klimaerwärmung immer schneller. Viele Nationen haben ein Auge auf die bisher verborgenen Rohstoffe geworfen und Ölkonzerne sichern sich immer mehr Bohrlizenzen... weiter




Pinguine sind die einzigen Südpolvögel, die im arktischen Winter brüten. - © corbis

Brüten mit kühlem Kopf2

  • Kaiserpinguine kühlen ihre Körper unter Lufttemperatur, um zu überleben.

Wien. Nicht nur ihr dichtes Federkleid hilft: Kaiserpinguine kühlen ihre Körperoberfläche unter die Lufttemperatur ab, um an der Oberfläche Energie durch wärmere Luftströme zu gewinnen. Das ermöglicht den Tieren, die extremen Bedingungen in der Antarktis mit Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius und Windgeschwindigkeiten von 140 Kilometern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




20.4.2014: Viele Würfen fallen in St.Peterburg beim Brettspielfest.

Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter. Auf den Philippinen zeigen die Ultragläubigen, was wirkliches Leid bedeutet. Einige religiöse Fanatiker lassen sich mit diesen zentimeterlangen Nägeln kreuzigen.

Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014 Mit dem Kran wurde der rosa Hase auf einen Flugel der Wiener Albertina gehievt. Sein kleineres Aquarell-Alter-Ego von Albrecht Dürer ist drinnen zu sehen.

Werbung