• 28. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Peinlich: 2012 rutschte Salzburg gegen Düdelingen aus. - © apa/Krug

Europacup-Auslosung

Einmal geht’s noch

  • Seit 2005 läuft Salzburg einem Ticket für der Champions-League-Gruppenphase nach. Der Auftaktgegner kommt heuer aus Malta oder Estland.

Nyon. (rel) Sie heißen F91 Düdelingen, Malmö FF oder Hapoel - und stellen dar, was man im Fall von Red Bull Salzburg mittlerweile getrost als Bedrohung bezeichnen kann. Zumindest wenn es um die Qualifikation für die Champions League geht. Seit Jahren warten die Salzburg-Fans nun schon auf einen erfolgreichen Einzug ihrer Mannschaft in die... weiter




- © afp/Adrian Dennis

Fußball

Mattscheibe3

  • Mehr Geld für die Uefa, weniger Fußball im TV - die Champions League wird ab 2018 nur noch über Sky und den Streamingdienst Dazn zu sehen sein.

Nyon. (art) Was lange währt, wird endlich gut? Nicht so für Fußballfans, die bisher die Champions League im frei empfangbaren Fernsehen konsumiert haben. Denn nach langwierigen Verhandlungen ist nun besiegelt, was schon lange gemunkelt wurde: Ab der Saison 2018/19 wandert die Champions League komplett ins Bezahlfernsehen beziehungsweise auf den... weiter




Fußball

Ursachenforschung in Turin

  • Nach der Massenpanik beim Public Viewing des Champions-League-Finales wird Kritik an den Behörden laut.

Cardiff/Turin/Madrid. Das Champions-League-Finale 2016/17 war eines, an das man sich noch lange erinnern wird - nicht so sehr weil Real Madrid und Juventus Turin ein höchstklassiges Spiel geboten haben, das mit 4:1 für Real endete, nicht so sehr, weil die Madrilenen damit den vermeintlichen Fluch des Titelverteidigers vertrieben haben... weiter




Die riesige Piazza San Carlo wurde zum Hexenkessel. - © Uccio "Uccio2" D'Ago - Creative Commons

Turin

1500 Verletzte nach Massenpanik3

  • Viele hielten Knaller für eine Terrorattacke.- Keine Österreicher verletzt.

Bei einer Massenpanik während der Übertragung des Champions-League-Endspiels sind in der italienischen Stadt Turin mehr als 1500 Menschen verletzt worden. Während des Public Viewing auf dem zentralen Platz San Carlo brach am Samstagabend kurz vor Ende der Partie Chaos aus, nachdem mehrere Feuerwerkskörper gezündet wurden... weiter




Cristiano Ronaldo schoß im FInale zwei Tore. - © APAweb/REUTERS, Carl Recine Livepic

Champions League

Real verteidigt den Titel

  • Ronaldo mit zwei Toren maßgeblich am Sieg gegen Juventus Turin beteiligt.

Cardiff. Der Sieger der Fußball-Champions-League 2017 heißt Real Madrid. Die Spanier gewannen am Samstag vor rund 75.000 Zuschauern in Cardiff das Finale gegen Juventus Turin mit 4:1 (1:1) und sind damit der erste Club seit der Einführung der Champions League 1992/93, der den begehrten Titel erfolgreich verteidigte... weiter




Einzigartig charismatisch: Gianluigi Buffon greift noch einmal nach den Sternen. - © reuters/Lingria

Fußball

Stars, Streifen, Sentimentalitäten5

  • Das Champions-League-Finale zwischen Juve und Real birgt aus vielen Gründen besondere Brisanz.

Cardiff/Wien. Juventus Turin oder Real Madrid - das Spiel des Jahres in der heurigen Fußballsaison kennt am Samstagabend (20.45 Uhr/ORFeins) nur einen Sieger. Das Finale der Champions League in Cardiff zwischen zwei der traditionsreichsten und schillerndsten Klubs des Kontinents bringt abgesehen vom erwarteten Duell zwischen der besten Defensive... weiter




Der Weg in die Champions League 2017/18 - © WZ-Grafik

Fußball

Auf die Plätze3

  • Die Champions-League-Tickets sind großteils vergeben - Rijeka ist erstmals kroatischer Meister.

Wien/Rijeka. (art) Eine ausgelassene Feier in München, wo der FC Bayern ohnehin schon als Meister feststand, Jubel in Madrid und in Turin: Erwarte das Erwartbare, hieß es in Europas großen Fußball-Ligen, in denen am Wochenende die nationalen Titel vergeben beziehungsweise abschließend begossen wurden... weiter




Atlético und Real (im Bild Yannick Carrasco und Marcelo) lieferten sich eine intensive Partie. - © ap

Champions League

Gewankt, aber nicht gefallen

  • Atlético Madrid machte Real den Aufstieg nicht leicht.

Madrid. (klh) Dass es einen Abschied von der internationalen Bühne ganz bestimmt geben würde, das stand schon vor dem Champions-League-Semifinale zwischen Atlético und Real Madrid fest: Atléticos Heimstätte, das Estadio Vicente Calderón, in dem die Fans des Arbeiterklubs 50 Jahre lang ihre Feste feierten und ihre Tränen vergossen, hat ausgedient... weiter




Juventus Turin

Juventus träumt vom Triple

  • Für Italiens Rekordmeister könnte die Saison 2016/17 zur besten in seiner Klubgeschichte werden.

Turin. Juventus Turin ist nicht gewankt, AS Monaco hat im ersten Halbfinale der Champions-League völlig zurecht den Kürzeren gezogen. Auf das 2:0 in Monaco folgte am Dienstag ein 2:1 in Turin. Italiens Rekordmeister setzt damit seinen Erfolgslauf unter Massimiliano Allegri fort... weiter




Gigi Buffon hat es zwar nicht geschafft, seinen Kasten sauber zu halten. Juve steht trotzdem im Finale. - © reu/Stringer

Champions League

Doppelt verdient1

  • Juventus schlägt Monaco mit einem Gesamt-Score von 4:1 und steht im Champions-League-Finale.

Turin. (rel) Die Ausgangslage vor dem Rückspiel im Halbfinale der Champions League hätte alarmierender nicht sein können: Nach der 0:2-Pleite in Monaco stand der französische Tabellenführer am Dienstag bei Juventus Turin unter Torzwang. Für Monaco-Coach Leonardo Jardim jedoch war die Mission, doch noch ins Endspiel am 3... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung