• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Konzertkritik

Anne-Sophie Mutter, reif für die Geigen-Insel

Von einem Glücksfall der Musikgeschichte zu sprechen wäre übertrieben. Aber dass sich die deutsche Geigerin Anne-Sophie Mutter und der polnische Komponist Witold Lutosławski in den 1980er Jahren über den Weg gelaufen sind, war gut für beide Seiten... weiter




Scheinbare Gegensätze konnten sie vereinen: Anne-Sophie Mutter und Lambert Orkis. - © Universal

Konzertkritik

Starke Partnerschaft5

  • Geigerin Anne-Sophie Mutter und Pianist Lambert Orkis gastierten im Musikverein.

Die Klänge des Klaviers und der Violine sind nicht unbedingt füreinander geschaffen. Am Donnerstag zeigten Stargeigerin Anne-Sophie Mutter und ihr Klavierpartner Lambert Orkis im Großen Musikvereinssaal, wie diese unterschiedlichen, laut Ravel sogar "unvereinbaren" Instrumente zueinanderfinden können... weiter




Musikkritik

Musikfreuden im Doppel3

  • Anne-Sophie Mutter und Lambert Orkis im Goldenen Saal.

Zwei Ausnahmemusiker, denen das Vergnügen an der Sache ins Gesicht geschrieben stand. Im Duo sind Deutschlands Stargeigerin Nummer eins Anne-Sophie Mutter und ihr kongenialer US-amerikanischer Klavierfreund Lambert Orkis bekanntermaßen unschlagbar. So auch beim aktuellen Wiener Gastspiel im Goldenen Musikvereinssaal: Da konnte manch verschmitzte... weiter




Anne-Sophie Mutter

Russische Londoner

Die Volksmusik ihrer Heimat inspirierte russische Komponisten zu höchst unterschiedlichen Ausdrucksformen: von der nahezu impressionistischen Naturidylle bei Mussorgski über schmissiges Virtuosentum bei Tschaikowski bis zur ironisch gefärbten, bitteren Reminiszenz bei Schostakowitsch... weiter




Wolfgang Rihm

Ein Freigeist namens Mutter

Anne-Sophie Mutter auf gewohnt mozärtlichen Wegen in ungewohnt freiem Klangbild. Daneben ein Splitter ihrer geliebten Moderne - Freund Wolfgang Rihm hat ihr einmal mehr ein Werk auf den Bogen geschrieben. Und der Musikverein tobte vor Entzücken. Die konzertanten Begleiter kamen vom Kammerorchester Wien-Berlin... weiter





Werbung




Werbung