• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Testsieger beim Abtrocknen der exklusiven Zalto-Gläser wurde das grün gestreifte Reinleinen-Gläsertuch mit der Artikelnummer 601 von der oberösterreichischen Leinenweberei Vieböck. - © Bernhard Angerer

Weinjournal

Gläsertücher für mundgeblasene Weingläser10

  • Dass gehobene Weinqualitäten aus feinwandigen mundgeblasenen Gläsern wesentlich besser schmecken, ist unter Fachleuten unumstritten. Zum Abtrocknen und Polieren derart exklusiver Produkte sind ausgesuchte Tuchqualitäten vonnöten.

Zum Abtrocknen und Polieren von feinwandigen mundgeblasenen Weingläsern – etwa von Zalto, die auch für Verkostungen beim Bewerb "Wiener Zeitung-Weine" genützt werden – sollte nicht irgendein Gläsertuch verwendet werden. Insbesondere gilt es bei solch hochwertigen Gläsern (aus denen gediegene Weine ganz einfach viel besser schmecken)... weiter




Restaurantwoche

Haubenküche zum Fixpreis

  • Am 28. August geht die Wiener Restaurantwoche in die nächste Runde. Reservierungen sind bereits möglich.

Wien. Am 28. August geht die Wiener Restaurantwoche in die nächste Runde: Eine Woche lang erhalten Gäste ein 2-gängiges Mittagsmenü für 14,50 Euro, das 3-Gänge-Dinner kostet 29,50 Euro. Ab zwei Hauben erlauben sich manche Restaurants je zusätzlicher Haube mittags einen Preiszuschlag von 5 Euro und abends von 10 Euro... weiter




Maschi Mermelstein-Stössel mit ihren Kochschülern...

Jüdisch leben

Maschi kocht11

Kochkurse boomen – von vegan bis japanisch, von clean eating bis zu crosscooking-Ansätzen. Maschi Mermelstein-Stössel lässt nun Wiener Hobbyköche in ihre Kochtöpfe schauen, wenn sie koschere Köstlichkeiten aus der aschkenasischen und sefardischen Küche zubereitet... weiter




Verjus wird in Österreich auf hohem Level und aus verschiedenen Traubensorten erzeugt. - © Johann Werfring

Weinjournal

Die vielfältigen Geschmäcker von Verjus27

  • Verjus respektive Agrest, wie der in Vergessenheit geratene saure Saft aus Weintrauben hierzulande früher genannt wurde, erfährt – nicht nur – in Österreich seit einiger Zeit eine erstaunliche Renaissance. Um die unterschiedlichen Spielarten auszuloten, haben wir bei einer Verkostung 24 austriakische Produkte getestet.

Der aus unreifen Weinbeeren hergestellte Verjus verzeichnet hierzulande seit geraumer Zeit einen erstaunlichen Aufwind. Früher einmal war der säuerliche Saft in aller Munde gewesen. Bereits in der Antike wurde er als Heilmittel gepriesen, und noch in der frühen Neuzeit, zum Teil sogar bis ins 19... weiter




Bewertet wurden die Kategorien Essen, Service, Weinkarte und Ambiente. - © Getty Images/Klaus Vedfelt

Gastronomie

Wiens Gastro-Könige24

  • Mit 240.000 Votings von 16.000 Gästetestern wurden Wiens beste Gaststätten ermittelt.

Wien. (rös) Den Preis für das beste Restaurant in Wien hat heuer wieder das "Steirereck" im Stadtpark gewonnen - gefolgt von "Silvio Nickol" und "Mraz & Sohn", erklärte Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam am Donnerstag bei der jährlichen Preisverleihung im Wappensaal des Rathauses. Laut Rosam hat die Falstaff-Redaktion heuer mehr als 240... weiter




Als langjähriger Spitzensommelier ist Neo-Wirt Hermann Botolen auch bei Gewächsen internationaler Provenienz absolut trittsicher. - © Michael Hetzmannseder

Weinjournal

Weinkultur in der Josefstadt14

  • Hermann Botolen, der von den Magazinen Falstaff und Gault&Millau als Sommelier des Jahres ausgezeichnet wurde, hat sich nach zahlreichen Stationen in der Spitzengastronomie seinen Traum erfüllt und zelebriert seit 2016 in seinem eigenen Restaurant in Wien-Josefstadt Weingenuss auf allerhöchstem Niveau.

Nach langer Suche hat Hermann Botolen das Lokal in der Josefstädter Fuhrmannsgasse übernommen, adaptiert und unter dem ursprünglichen Namen "Fuhrmann" wiedereröffnet. Schon nach einem Jahr hat Küchenchef Sascha Hoffmann, der ebenfalls an gastronomischen Topadressen tätig war, eine Haube im Gault&Millau erworben... weiter




"The Cooking Spoon" der Firma "BarriqueAffairs GmbH". - © Florentina Klampferer

Weinjournal

Kreationen aus Weinfässern10

  • Wenn Fässer als Lagerbehältnisse ausgedient haben, entstehen mitunter erstaunliche Dinge daraus.

Seine aus dem Keller ausgemusterten Barriquefässer verkauft Kurt Feiler üblicherweise zum Preis von 50 Euro an Weinbegeisterte, die sie dann als "Dekofässer", etwa in ihrem eigenen Kellerstübchen, weiterverwenden. Die Nachfrage, so Feiler, sei enorm. Neuerdings kooperiert der renommierte Winzer aus Rust am Neusiedler See zunehmend mit Firmen... weiter




Kohlenhydrate plus Fett plus Mineralien plus Ballaststoffe ist gleich "mhmmm!": Dem Butterbrot ist ein eigener Ehrentag gewidmet. - © GettyImages/Lea Roth

Kulinarik

Du sollst es mit Liebe schmieren4

  • Am Freitag ist Tag des Deutschen Butterbrotes. Dabei wird ein Bissen Kulturgut gefeiert.

Die Sache ist die: Grundsätzlich sollte das mit dem Auf-die-Butterseite-Fallen nichts weniger als selbstverständlich sein. Die Betonung liegt jetzt allerdings nicht auf dem Konjunktiv. Nein, es geht um eine streng wissenschaftlich untermauerte Tatsache, zumindest, wenn man an die Küche denkt: Stürzt eine mit Butter oder Marmelade oder Liptauer oder... weiter




Die Terrasse der modernen Buschenschank in Wildungsmauer. - © Johann Werfring

Weinjournal

Vinophile Wohlfühloase in Wildungsmauer17

  • Der talentierte Winzer Leo Jahner gilt vielen noch als Insidertipp. Wir zählen ihn bereits zu den fixen Größen am Carnuntiner Weinhimmel. Ein Ausflug zu seiner Buschenschank ist lohnend.

Seit heute, Freitag, ist wieder die Buschenschank von Leo Jahner in Wildungsmauer an der Donau geöffnet, und zwar insgesamt zehn Tage lang. Achtmal im Jahr öffnen sich die Tore der eine halbe Autostunde von Wien entfernten Buschenschank, die ihrem Wesen nach durchaus diesen Namen verdient... weiter




Konditorei

"Reich wird man von Brandteigkrapfen nicht"16

  • Ein Konditor aus dem Iran will den Wienern die Kulinarik mit Kardamom und Rosenwasser näherbringen.

Wien. "Eine mittlere Schüssel Mehl, sechs Löffel Butter, vier kleine Eier, ein kleiner Teelöffel Vanillezucker, ein Glas Wasser, ein bisschen Kardamom und Rosenwasser, etwas Salz und schließlich Schlagobers", sagt Meidam Dehrage und rührt am Teig. "Das sind die Zutaten der wohl berühmtesten persischen Süßspeise... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung