• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Entscheidungen der US-Notenbank haben immer Auswirkungen auf die internationalen Finanzmärkte. - © APAweb, ap, Andy Wong

US-Notenbank

Kleine Worte, große Wirkung1

  • Wer an der Spitze der Fed steht, muss seine Worte mit Bedacht wählen. Die Märkte sind sensibel.

Washington. An der Spitze der US-Notenbank steht ein Wechsel an. Wer die Federal Reserve (Fed) anführt, gilt als die Persönlichkeit mit dem größten Einfluss auf die Weltwirtschaft. Schon mit wenigen Worten kann der Chef oder die Chefin der Notenbank der größten Volkswirtschaft der Welt die Märkte durcheinander wirbeln... weiter




Kritik an den USA: IWF-Chefvolkswirt Obstfeld. - © afp

Weltwirtschaft

USA und IWF streiten über Globalisierung1

Washington. Der Auftakt zur Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank wird von massiven Streitigkeiten zwischen IWF und den USA begleitet. Der Budgetchef des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, warf dem IWF vor, die Steuerbemühungen der USA zu torpedieren... weiter




World Economic Outlook

Aufschwung mit Risiken

  • World Economic Outlook: IWF sagt stärkeres Wachstum der Weltwirtschaft voraus, warnt aber vor zu großem Optimismus.

Washington. (dpa/reu) Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognose für die Weltwirtschaft leicht angehoben. Wie der IWF am Dienstag mitteilte, erwartet er in diesem Jahr ein globales Wachstum von 3,6 Prozent, gefolgt von 3,7 Prozent im kommenden Jahr... weiter




Container-Terminal am Hafen in Tokio. - © APA, afp, Kazuhiro Nogi

Wachstumsprognose

Weltwirtschaft wächst kräftiger2

  • Der IWF hebt seine Prognose an, doch mit Donald Trump bleiben "politische Unsicherheiten".

Washington. Der Internationale Währungsfonds (IWF) setzt auf eine weitere Erholung der Weltwirtschaft und hat seine Wachstumsprognose leicht angehoben. Die weltweite Wirtschaftsleistung werde in diesem Jahr um 3,6 Prozent und im nächsten Jahr um 3,7 Prozent nach oben gehen... weiter




Fed-Chefin Yellens Amtszeit endet im Februar. Möglich, dass sie ihre eigene Nachfolgerin wird. - © reuters

Jackson Hole

Trump sucht Diener10

  • Das Treffen in Jackson Hole wurde von der Frage überschattet, wer neuer Fed-Chef wird.

New York. Das hochkarätig besetzte Notenbanker- und Geldpolitikertreffen in Jackson Hole wird von einer drängenden Entscheidung überschattet: Während EZB-Präsident Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen im Schatten der Rockies über Geldpolitik fachsimpelten, wurde allgemein gerätselt, wer künftig die US-Zentralbank leiten wird... weiter




Schuhfabrik in Dongguan: Laut Trump ist China für Jobverluste in den USA verantwortlich. - © afp/Baker

Weltwirtschaft

Handelsstreit zwischen den USA und China nimmt Fahrt auf10

  • Trump erwägt Strafmaßnahmen gegen China und unterzeichnet Russland-Sanktionen.

Washington/Shanghai. (reuters) Der seit Donald Trumps Einzug ins Weiße Haus schwelende Handelsstreit mit China geht in die heiße Phase. Der US-Präsident plant laut einem Insider die Vorbereitung von Strafmaßnahmen gegen die Volksrepublik. Trump denke darüber nach, den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zu ermutigen... weiter




Tore zur Weltwirtschaft: die Hamburger Container-Terminals. - © Ajepbah - CC-BY-SA-3.0 DE

Deutschland

Das deutsche Exportwunder13

  • Zahlen, Fakten, Argumente zu einer wirtschaftlichen Diskussion.

Deutschland ist Exportweltmeister. Das macht nicht unbedingt allen Freunde. Sein Leistungsbilanzüberschuss wird im Land bejubelt und sowohl international wie in der EU kritisiert. Allerdings sind sich die Experten weder über die Ursachen des Exportbooms einig noch darüber, wem er nutzt und wem er schadet... weiter




Die US-Zinsentwicklung ist ein elementarer Faktor für die  Kapitalbewegungen weltweit. - © APAweb/AFP, KAREN BLEIER

USA

Furcht vor neuen Handelskriegen4

  • Experten werten Trump als Unsicherheitsfaktor für Weltwirtschaft: Unruhe am Devisenmarkt dürfte wachsen.

Berlin. Für die Weltwirtschaft gibt es nach Ansicht vieler Experten ein neues Stabilitätsrisiko: Der US-Milliardär Donald Trump übernimmt am Freitag nächster Woche das Amt des Präsidenten der weltgrößten Volkswirtschaft. Die Ängste, die zahlreiche Ökonomen... weiter




- © itestro - Fotolia Sergio Donà

Globalisierung

Globalisierung am Ende36

  • Trump kündigt Protektionismus an, dem Freihandel geht die Luft aus.

Washington/Peking/Wien. "Build the wall! Baut die Mauer!" Das war einer der wichtigsten Kampagnenslogans des Republikaners Donald Trump. Er versprach seinen Wählern eine massive Mauer entlang der mexikanischen Grenze. Zuletzt ruderte Trump zurück: Ein Zaun tut es auch... weiter




Kooperation

Russland und China wollen wirtschaftliche Kooperation ausbauen

  • Im Streit mit dem Westen hat sich Moskau dem benachbarten Peking zugewandt.

St. Petersburg.  Russland und China wollen ihren schrumpfenden bilateralen Handel schnell wieder wachsen lassen. Das vereinbarten die Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew und Li Keqiang am Montag bei Regierungskonsultationen in St. Petersburg. Im Handel solle immer mehr in den eigenen Währungen Yuan und Rubel statt in US-Dollar oder Euro abgerechnet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung