• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kabarettkritik

Spaßprediger auf der Müllhalde9

  • Schöner vergehen - oder zumindest lustig: das neue Programm "Abendgang des Unterlands" von Severin Groebner.

(cb) Was ist es diesmal? Werden uns Nanoteilchen auffressen? Oder werden Aliens die Erde mit Schokolade überziehen? Egal, die Welt geht unter, weiß Severin Groebner in seinem neuen Programm "Der Abendgang des Unterlands". Und zwar schon morgen um 9.48 Uhr. Gut, das hat auch Vorteile... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glosse

Alles ist hin10

  • Wie man mit Alkohol und Lautstärke überlebt. Eine vielleicht wahre Geschichte, die nichts mit Fußball zu tun hat.

Was im Lärm der Welt meist untergeht, sind Gedenktage für Leute, die es eigentlich verdienen würden, dass man sich an sie erinnert. So könnte man heute, am 11. März 2017, sich zum Beispiel den 332. Todestag von Marx Augustin ins Gedächtnis rufen. Kennen Sie nicht? Doch. Das ist jener trinkfreudige Zeitgenosse des späten 17... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Gastkommentar

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist Güte8

  • Wohin man schaut: Immer will irgendwer irgendwem irgendwas ganz bestimmt nicht glauben. Dabei wäre das so wichtig.

Es regiert das Misstrauen. Das ist traurig. Und schlecht für den Umgang. Wenn man stets nur das Schlechteste annimmt, umgibt man sich nur noch mit Geheimdienstoffizieren, die einen täglich auf weitere, größere Gefahren hinweisen, und am Schluss besetzt man aus lauter Paranoia die Krim (Methode Putin)... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

No Business im Snowbusiness7

  • Auch wenn sich alles ändert, muss man flexibel bleiben. So kriegt man auch Weltkulturerbe und Klimawandel in den Griff.

Die Zeiten ändern sich. Nicht nur, dass sich das politische Österreich auf den tränenreichen Abschied von schillernden Figuren wie Josef Pühringer und Erwin Pröll vorbereiten muss, nein, auch sonst bleibt kein Stein auf dem anderen. Wie am Wiener Heumarkt. Das dort geplante Hochhaus bedroht bekanntlich den Weltkulturerbe-Status der Innenstadt... weiter




Hauptmahlzeit bei Ekelprüfungen von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus": Mehlwürmer, lebend. - © Universal Images Group via Getty Images

Dschungelcamp

Zwinker, zwinker - Maden für die Opfer14

  • Unterhaltung für Globalisierungsverlierer, oder: Wie man mit dem Dschungelcamp lernt, ein Untertan zu sein.

Es fängt schon mit dem Titel an. Bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" ist niemand ein Star. Das Gegenteil ist der Fall. Eigentlich sollte das Format heißen: "Ich bin ein Freak, darum bin ich hier." Denn jeder der Kandidaten hat ein Problem. Ob er nun pleite ist... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Aus der Gerüchteküche14

  • Laut Vergil ist die Fama, das Gerücht, ein Wesen, das unter jeder Feder ihrer beiden Flügel ein aufgerissenes Auge, einen schwatzenden Mund und ein gespitztes Ohr hat. Heute hat es obendrein einen Internet-Account.

Alexander Van der Bellen hat dieser Tage seinen Gesundheitszustand veröffentlichen lassen. Aber es bleibt noch einiges zu tun. So hat die gewöhnlich gut informierte Webseite unreflektiert.at kürzlich veröffentlicht, Alexander Van der Bellen hätte 1992 auf einem Kinderspielplatz in Linz mehrere nikotinhaltige Zigarettenstummeln liegen lassen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Wir müssen reden28

  • Eine Trennung ist immer schwierig. Oder: Was heißt "Fetzenschädel" eigentlich auf Englisch?

Hallo, England! Du wirst dich nicht an mich erinnern, aber wir haben seit längerem eine Beziehung miteinander. Sie ist zwar ziemlich einseitig, aber dafür ziemlich stabil. War sie zumindest lange Zeit. Am Anfang warst du sehr cool und ich war dreizehn... weiter




Glossenhauer

Briefkastenmonolog14

  • Die Panama-Papiere haben aus harmlosen Steuersündern plötzlich Kriminelle gemacht. Wir haben einen gefragt, wie es ihm jetzt geht.

Es ist entsetzlich. Da hat man sich Jahr um Jahr einen Dreck um das Gemeinwesen gekümmert, rücksichtslos in die eigene Tasche gewirtschaftet oder Steuerbetrügern die Rutsch’n in die übernächste Oase gelegt... und? Jetzt wird man behandelt wie ein Verbrecher. Was glauben denn die Leute, wie man zu so viel Asche gekommen ist... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Glosse von Severin Groebner + Stellungnahme des Presserates2

Zur Glosse von Severin Groebner, 28. November 2015 Vorwurf der Menschenverachtung Herr Groebner ist Kabarettist, allerdings kein Meister der feinen ironischen Klinge, der zum Lachen bringt. Wohl eher von der, nach Selbsteinschätzung, intellektuellen Art, die sich durch Missmut gegenüber dem (dummen) Rest der Menschheit auszeichnet... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Über der Obergrenze9

  • Obergrenze, Richtwert, Schnapszahl, wie man das auch immer betitelt, richtig spannend wird es ab 37.501.

Hurra! Wir haben eine Obergrenze! Nein, nicht für den Export von Marillenmarmelade, rassistische Äußerungen im Internet oder Kinder beschimpfen in der Öffentlichkeit. Nein, da darf jede und jeder weiter rauslassen, was nur geht. Aber beim Reinlassen, da gibt es jetzt ein Limit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung