• 22. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Das ist vielleicht sogar eher eine Studie, die zeigt, wie sich amerikanische Frauen und Männer gerne selbst darstellen", sagte Steins. "Frauen, die konventionellen Bildern entsprechen wollen, zeigen ihre feminine Seite. Direkt Sex zu wollen, entspricht dann nicht den Erwartungen an eine Frau." - © APAweb, dpa

Studie

Sex oder Tränen zur Versöhnung

  • Nach einem Streit gibt es unterschiedliche Verhaltensweisen zur Auflösung bei Paaren - und Stereotype.

Washington. Nach einem Streit gelingt eine Versöhnung besonders gut, wenn die Partner miteinander reden und sich entschuldigen. Einer US-Studie zufolge erscheint Kommunikation für Männer und Frauen gleichermaßen als bester Weg, einen Streit zu lösen. Die Wissenschafter hatten in einer Umfrage nach dem geeignetsten Verhalten für eine Aussöhnung... weiter




"Dass das Fressen von Vögeln bei Gottesanbeterinnen derart weit verbreitet ist - geografisch und im Hinblick auf die Vielzahl der beteiligten Arten - ist eine spektakuläre Entdeckung", sagte Nyffeler. - © APAweb/ AFP, Jack Guez

Studie

Gottesanbeterinnen haben auch Vögel zum Fressen gern

  • Die Studie mache deutlich, welch große Gefahr Gottesanbeterinnen für den Bestand der Vögel darstellen.

Basel/Washington. Mit ihren kräftigen Fangbeinen können Gottesanbeterinnen neben Insekten und Spinnen mitunter auch kleine Wirbeltiere erbeuten. Darunter Frösche, Eidechsen, Salamander oder Schlangen. Nun berichtet der Zoologe Martin Nyffeler von der Universität Basel mit zwei Kollegen aus den USA... weiter




Frauen, die in jungen Jahren mehrmals täglich Deodorants verwendet haben, weisen ein erhöhtes Brustkrebsrisiko auf. - © Fotolia, Syda Productions

Studie

Gefährliche Salze in der Brust11

  • Deo-Gebrauch in jungen Jahren erhöht das Brustkrebsrisiko, besagt eine Studie der Uni Innsbruck.

Innsbruck. Forscher der Medizinischen Universität Innsbruck haben in einer Studie den Zusammenhang zwischen der Verwendung von Deodorants mit Aluminiumsalzen und Brustkrebsrisiko untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass ein sehr häufiger, mehrmals täglicher Gebrauch dieser Deos in jungen Jahren die Gefahr an Brustkrebs zu erkranken erhöhen könne... weiter




Ein "Drink" enthält nach der Definition zehn Millimeter reinen Alkohol -das entspricht einem großen Glas Wein oder rund einem halben Liter Bier. - © APAweb/AFP, David Becker/Getty Images

Alkohol

Schon "mäßiger" Konsum könnte Gehirn schädigen9

  • Wissenschafter fordern eine Überprüfung der - schon bisher unterschiedlichen - nationalen Richtlinien zum Alkoholgenuss.

Paris. Alkohol ruft möglicherweise schon bei Mengen Gehirnschäden hervor, die noch als mäßig gelten. Auswirkungen seien schon bei Mengen zu spüren, die bisher als "risikoarm" eingestuft werden, warnte eine am Mittwoch im Medizin-Fachjournal BMJ veröffentlichte Studie... weiter




Arbeitsdichte nimmt durch Digitalisierung zu. - © Fotolia/Photographee.eu

Gesundheit

Immer schneller, immer mehr2

  • Die Arbeitsanforderungen für Beschäftigte steigen - jedoch laut Experten nicht so stark, wie wir glauben.

Wien. (gral) Türmten sich früher Aktenberge auf den Schreibtischen, so sind es heute meist elektronische Ordner mit Listen, Tabellen und anderen Dokumenten, oder übervolle E-Mail-Postfächer, die den arbeitenden Menschen vor eine Herausforderung stellen... weiter




Der französosche Autor Michel Houellebecq scheint immer und überall zu rauchen. Ob dem Millionär eine Preisanstieg wohl auch davon abhalten würde? - © APAweb / Artinger

Zigaretten

Preiserhöhung würde Konsum stark eindämmen5

  • Analyse: Bei einer Preiserhöhung von fünf Prozent sinkt der Tabakkonsum um 3,5 Prozent.

Erhöht man den Preis für Tabak um fünf Prozent, sinkt der Konsum um rund 3,5 Prozent. Das hat eine Analyse der MedUni-Wien ergeben, die am Montag anlässlich des Weltnichtrauchertags (31. Mai) publik gemacht wurde. Tabakkonsum ist die größte Einzelursache für Erkrankungen und vorzeitige Todesfälle in Europa... weiter




Gesundheit

Nachwuchs dank Bioprinting7

  • Mit Eierstöcken aus dem 3D-Drucker gelingt der gesunde Nachwuchs - zumindest bei Mäusen.

Chicago/Wien. Das menschliche Ersatzteillager aus dem 3D-Drucker ist eine große Zukunftsvision der modernen Medizin. Neben Herzklappen, Hautflächen, Kiefergelenken, Knorpel- und Knochenelementen sollen künftig auch Organe auf Knopfdruck hergestellt werden können... weiter




Am Anfang des Lebens hatten sich in den Ozeanen gewisse Stoffwechselprozesse autark entwickelt. - © Fotolia/shanemyersphoto

Evolution

Rätsel des Lebens gelöst21

  • Heimische Forscher haben die Anfänge des Stoffwechsels vor vier Milliarden Jahren geklärt.

Innsbruck. (gral) Das vielleicht größte Rätsel der Wissenschaft ist die Entstehung des Lebens. Was war zuerst? Die Henne oder das Ei? Bei Stoffwechselprozessen sind die Protagonisten zwar völlig andere, aber die Fragestellung bleibt die gleiche. Bis jetzt... weiter




Abgestorbene Gehirnzellen machen sich erst ab einem gewissen Ausmaß in Symptomen bemerkbar. - © Fotolia/Naeblys

Gesundheit

Parkinson noch unaufhaltsam9

  • Therapeutische Impfung in ersten Studien vielversprechend. Biomarker zur Früherkennung gesucht.

Wien. Vor 200 Jahren hat der englische Arzt James Parkinson das nach ihm benannte Leiden erstmals beschrieben. Er hatte bei Patienten eine Verlangsamung ihrer Bewegungsabläufe erkannt, aber auch das für die Erkrankung typische Zittern und die Steifheit der Muskulatur. Dagegen tun konnte er damals nichts... weiter




Da weder Haardichte noch Haarwachstum in einem direkten Zusammenhang mitTestosteron stehen, werden verschiedene alternative Erklärungsansätze diskutiert. - © APAweb/AP, Danica Coto

Ship-Trend

Testosteron ist nicht Schuld am männlichen Haarausfall4

  • Untersuchung widerlegt den hartnäckigen Mythos.

Greifswald. Testosteron ist einer neuen Untersuchung zufolge nicht Schuld am Haarausfall bei Männern. Wissenschafter der Universitätsmedizin Greifswald haben diesen Mythos in einer der bisher größten Studien systematisch untersucht und widerlegt, wie die Universität am Donnerstag mitteilte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung