• 29. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der französosche Autor Michel Houellebecq scheint immer und überall zu rauchen. Ob dem Millionär eine Preisanstieg wohl auch davon abhalten würde? - © APAweb / Artinger

Zigaretten

Preiserhöhung würde Konsum stark eindämmen

  • Analyse: Bei einer Preiserhöhung von fünf Prozent sinkt der Tabakkonsum um 3,5 Prozent.

Erhöht man den Preis für Tabak um fünf Prozent, sinkt der Konsum um rund 3,5 Prozent. Das hat eine Analyse der MedUni-Wien ergeben, die am Montag anlässlich des Weltnichtrauchertags (31. Mai) publik gemacht wurde. Tabakkonsum ist die größte Einzelursache für Erkrankungen und vorzeitige Todesfälle in Europa... weiter




Gesundheit

Nachwuchs dank Bioprinting7

  • Mit Eierstöcken aus dem 3D-Drucker gelingt der gesunde Nachwuchs - zumindest bei Mäusen.

Chicago/Wien. Das menschliche Ersatzteillager aus dem 3D-Drucker ist eine große Zukunftsvision der modernen Medizin. Neben Herzklappen, Hautflächen, Kiefergelenken, Knorpel- und Knochenelementen sollen künftig auch Organe auf Knopfdruck hergestellt werden können... weiter




Am Anfang des Lebens hatten sich in den Ozeanen gewisse Stoffwechselprozesse autark entwickelt. - © Fotolia/shanemyersphoto

Evolution

Rätsel des Lebens gelöst20

  • Heimische Forscher haben die Anfänge des Stoffwechsels vor vier Milliarden Jahren geklärt.

Innsbruck. (gral) Das vielleicht größte Rätsel der Wissenschaft ist die Entstehung des Lebens. Was war zuerst? Die Henne oder das Ei? Bei Stoffwechselprozessen sind die Protagonisten zwar völlig andere, aber die Fragestellung bleibt die gleiche. Bis jetzt... weiter




Abgestorbene Gehirnzellen machen sich erst ab einem gewissen Ausmaß in Symptomen bemerkbar. - © Fotolia/Naeblys

Gesundheit

Parkinson noch unaufhaltsam8

  • Therapeutische Impfung in ersten Studien vielversprechend. Biomarker zur Früherkennung gesucht.

Wien. Vor 200 Jahren hat der englische Arzt James Parkinson das nach ihm benannte Leiden erstmals beschrieben. Er hatte bei Patienten eine Verlangsamung ihrer Bewegungsabläufe erkannt, aber auch das für die Erkrankung typische Zittern und die Steifheit der Muskulatur. Dagegen tun konnte er damals nichts... weiter




Da weder Haardichte noch Haarwachstum in einem direkten Zusammenhang mitTestosteron stehen, werden verschiedene alternative Erklärungsansätze diskutiert. - © APAweb/AP, Danica Coto

Ship-Trend

Testosteron ist nicht Schuld am männlichen Haarausfall3

  • Untersuchung widerlegt den hartnäckigen Mythos.

Greifswald. Testosteron ist einer neuen Untersuchung zufolge nicht Schuld am Haarausfall bei Männern. Wissenschafter der Universitätsmedizin Greifswald haben diesen Mythos in einer der bisher größten Studien systematisch untersucht und widerlegt, wie die Universität am Donnerstag mitteilte... weiter




Homöopathie

Wenn ein Kugerl die Welt erobert7

  • Die Homöopathie ist und bleibt mysteriös und trotz steigender Nachfrage umstritten.

Wien. Die Nachfrage nach der mysteriösen Kraft der kleinen weißen Kügelchen ist ungebrochen. Kontrovers diskutierte Studien spiegeln den Effekt, der aus vielen Arztpraxen und von Anwendern berichtet wird, jedoch nicht in der Form wider, wie es sich die homöopathisch tätigen Mediziner wünschen würden... weiter




Paläontologie

Dino-Stammbaum neu14

  • Eine Jahrhunderte geltende Theorie wurde von britischen Forschern nun auf den Kopf gestellt.

Cambridge/Wien. Die seit einem Jahrhundert geltende Theorie über die Evolution der Dinosaurier haben britische Forscher nun mit einem Schlag auf den Kopf gestellt. Ihren Erkenntnissen zufolge muss sowohl der Stammbaum der Urzeitgiganten umgeschrieben als auch ihre Herkunft neu definiert werden... weiter




Die Folgeerscheinungen von Stress sind körperlich spürbar. - © Fotolia/Kurhan

Stress

Frauen unter den Rädern7

  • Stress in Folge von plötzlichen Ereignissen setzt vor allem der weiblichen Bevölkerung zu.

Nottingham/Wien. Nicht nur der Alltag selbst mit Beruf, Familie oder Geldsorgen, sondern vor allem plötzlich eintretende negative Ereignisse im Leben eines Menschen verursachen einen besonders hohen Stresspegel im Körper. Krankheit oder Todesfälle sind solche Beispiele... weiter




Studie

Warum wechseln Menschen ihre Sprache?

  • Mit Physik Ausbreitung und Rückgang von Sprachen verstehen.

Wien. Weltweit ist laut UNESCO die Hälfte der rund 6.000 Sprachen vom Verschwinden bedroht. Um sie zu erhalten, sollte man die Dynamik hinter einem Sprachwechsel verstehen. Mit Hilfe der Physik haben nun Wiener Forscher Ausbreitung bzw. Rückgang des Slowenischen in Südkärnten untersucht... weiter




Gesundheit

Rettung für die Netzhaut15

  • Ein US-Forscherteam erforscht an Zebrafischen die bei den Tieren natürliche Regenerationsfähigkeit der Retina.

Nashville/Wien. Netzhauterkrankungen machen sich oft erst dann bemerkbar, wenn es mitunter schon zu spät ist. Innerhalb weniger Tagen können Bilder unscharf werden oder Konturen verzerren sich. Jegliche Störung des Stoffwechsels unserer Sinneszellen in der Netzhaut kann sie schädigen - und zwar irreparabel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung